Gefahrgut-Foren.de
 
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 1 von 2 1 2
Steigleitungen #25035 04.07.2018 09:50
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 711
TDamm Offline OP
Meister aller Klassen
OP Offline
Meister aller Klassen
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 711
Hallo Leute,
laut 4.3.2.3.3 ADR muss der Befüller nach dem Befüllen sicherstellen, dass alle Verschlüsse der Tanks in geschlossener Stellung sind und keine Undichtheit auftritt. Dies gilt auch für die Abschlusseinrichtungen oben am Steigrohr des Tanks.

Verschlüsse der Tanks ist soweit klar, aber was ist ein Steigrohr und wo befindet sich die Abschlusseinrichtung? In meinem Fahrzeug ist nur unten ein Hahn und oben ein Loch beim Domdeckel. Hat jemand mal ein Foto?


Freundliche Grüße
Thomas Damm
Re: Steigleitungen [Re: TDamm] #25036 04.07.2018 10:36
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 225
S
Stefan82 Offline
Methusalem
Offline
Methusalem
S
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 225
Hallo Thomas,
für verschiedene Produkte sind Tanks ohne untenliegende Öffnungen vorgeschrieben. Diese haben entsprechend keine Bodenventile. Zum entleeren ist im Tank ein Steigrohr verbaut, durch welches das Produkt entweder abgesaugt oder hinauf gedrückt wird. Dies hat einen Flanschverschluss, welcher entsprechend geschlossen werden muss.

Ein Bild muss ich dir leider schuldig bleiben. In meinen Tankkursen habe ich ein Schulungsvideo benutzt, in dem der Transport von geschmolzenem Schwefel mit entsprechender Obenentleerung gezeigt wird.

Zuletzt bearbeitet von Stefan82; 04.07.2018 10:38.

Grüße aus der Hauptstadt

Stefan
Re: Steigleitungen [Re: Stefan82] #25038 04.07.2018 11:15
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
M
M.A.T. Offline
Meister aller Klassen
Offline
Meister aller Klassen
M
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
Hallo, zumindest eine Prinzipskizze mit Steigrohr bei Obenentleerung bietet dieser Tanklehrgang auf S. 93.
Gruß
M.A.T.

Re: Steigleitungen [Re: TDamm] #25041 05.07.2018 06:55
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 711
TDamm Offline OP
Meister aller Klassen
OP Offline
Meister aller Klassen
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 711
Hallo Leute,

Danke für die Meinungen. Also halten wir fest, das die Ablaufleitung vom Domdeckel kein Steigrohr im Sinne des UA 4.3.2.2.3 ADR ist, Aber ist diese Leitung nebst dem unten befindlichen Ventil ein Verschluss des Tankes im Sinne von 4.3.2.3.3 ADR?

Auf die nicht abschließend beantwortete Frage im Chat https://www.gefahrgut-foren.de/ubbthreads.php/ubb/showflat/Number/20976/Searchpage/1/Main/4041/Words/Domwanne/Search/true/Re:_Ablaufhahn_der_Domwanne_of#Post20976
des hiesigen Forums wird verwiesen.

Grüße aus Thüringen



Freundliche Grüße
Thomas Damm
Re: Steigleitungen [Re: TDamm] #25042 05.07.2018 07:23
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 225
S
Stefan82 Offline
Methusalem
Offline
Methusalem
S
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 225
Hallo Thomas,
das Steigrohr ist einfach nur ein Rohr, welches von der tiefsten Stelle des Tanks zum Dom reicht. Auf Grund des Drucks beim Entladen per Druckluft ist dies eine verschraubte Flanschverbindung und die Verschlussplatte, welche während des Transports das Rohr verschließt, ist die angesprochene Abschlusseinrichtung.

Es hat also nichts mit dem Ablauf des Domdeckels zu tun. Diesen würde ich nicht unbedingt als Tankverschluss bezeichenen, obwohl er definitiv geschlossen werden muss. Die Grundlage hierzu bildet der von dir verlinkte Post.

Auf Seite A3 von A17 dieses Dokumentes kannst du den Anschluss erkennen.
https://docplayer.org/52559539-Sich...erwehreinsatz-im-gleisbereich-oebfv.html

Oder hier auf Seite 2
https://www.tes.bam.de/de/service/netzwerke/erfa_tanks/public/dokumente/2004/ERFA-2004-Prot.pdf

Zuletzt bearbeitet von Stefan82; 05.07.2018 07:42.

Grüße aus der Hauptstadt

Stefan
Re: Steigleitungen [Re: Stefan82] #25043 05.07.2018 08:34
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
M
M.A.T. Offline
Meister aller Klassen
Offline
Meister aller Klassen
M
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
Hallo, Stefan82,
vielen Dank für die Bilder, sind sehr informativ!
Der Vorschlag in der "Gefährlichen Ladung" von 2004, "rot" für Steigleitung und "blau" für Gasphase zu nehmen, hört sich vernünftig an.
Gruß
M.A.T.

Re: Steigleitungen [Re: TDamm] #25044 05.07.2018 09:08
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
M
M.A.T. Offline
Meister aller Klassen
Offline
Meister aller Klassen
M
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 759
Originally Posted by TDamm
Also halten wir fest, das die Ablaufleitung vom Domdeckel kein Steigrohr im Sinne des UA 4.3.2.2.3 ADR ist, Aber ist diese Leitung nebst dem unten befindlichen Ventil ein Verschluss des Tankes im Sinne von 4.3.2.3.3 ADR?

Hallo, Herr Damm,
ich würde angesichts der Legaldefinition in 1.2.1 für "Verschluß" sagen, "nein". Denn die Domwanne ist kein Gefäß, es fehlt an der Behältnisfunktion, da nicht allseitig umschlossen und darum die Flüssigkeit oder das Gas ungehindert entweichen kann. Der Tankkörper selbst ist übrigens auch kein "Gefäß". Da der letzte Satz von 4.3.2.3.3 ausdrücklich das Steigrohr aufführt und die Ablaufleitung eben nicht aufgeführt ist wollte der Gesetzgeber hier offensichtlich differenzieren, indem das Steigrohr verschlossen sein muß, die Ablaufleitung aber nicht. So lese ich das.
Gruß
M.A.T.

Re: Steigleitungen [Re: M.A.T.] #25050 05.07.2018 16:01
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 1,833
Gerald Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 1,833
Hallo,

es gibt zwei Möglichkeiten einen Tank zu entleeren/befüllen, und zwar die Untenentleerung/-befüllung oder die Obenentleerung/-befüllung.

Bei der Obenentleerung/-befüllung geht es über ein Steigrohr, welches in einem Klöpperboden mündet (meist bei Kesselwagen). Hier kommt dann entweder eine Pumpe bzw. Druckluft zum Einsatz.
Das Steigrohr ist in Absatz 4.3.2.3.3 erwähnt.

Es gibt Produkte welche meistens von Oben entleert werden, wie z.b. Schwefel geschmolzen.

So ähnlich hatte es Stefan geschrieben, er hat aber das gleiche Problem mit Bildern (Copyright) wie ich!!!

@HerrDamm

Unter dem Beitrag ging es um die
Ablaufhähne der Domwannenentleerung.

Dafür kann ich Ihnen aber jetzt eine Datei beifügen, welches dieses vielleicht besser erklärt. Bei diesen Abläufen greift der § 324a StGB.

Kleiner Nachtrag:

Wenn man nicht aufpasst, dann gibt es einen Vakuumschaden !!

Anhänge
angehängtes PDF-Dokument
Dom mit Ablauf.pdf (359.5 KB, 72 Downloads)
Zuletzt bearbeitet von Gerald; 05.07.2018 19:53.

Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: Steigleitungen [Re: Gerald] #26896 12.06.2019 17:17
Registriert: May 2019
Beiträge: 3
MischaBeyer Offline
Einsteiger
Offline
Einsteiger
Registriert: May 2019
Beiträge: 3
Ursprünglich geschrieben von: Gerald

Das Steigrohr ist in Absatz 4.3.2.3.3 erwähnt.


Moin Gerald, moin liebes Forum.

Ich freue mich, dass ich nun schlussendlich auch aktiv teilhaben darf, und möchte gleich davon Gebrauch machen. Den o.g. Passus habe ich auch schon gefunden. Was ich aber vermisse - und vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen - ist eine Aussage über die Anzahl der Verschlusseinrichtungen, wenn ich einen Tank habe, der lediglich über Top-Discharge-Einrichtungen verfügt (dementsprechend xxCx- bzw. xxDx-codierte Tanks). Bei den Untenentleerungen ist das ja in 6.8.2.2.2 ADR|RID knallhart und unmissverständlich beschrieben. Aber bei den Obenentleerungen schwächelt die Aussagekraft des Gesetzes in meinen Augen. Reicht EIN einfacher Blindflansch wirklich aus?

Für Hilfe wäre ich bereit, den- oder diejenige ins Nachtgebet mit einzuschließen.

Mischa

Zuletzt bearbeitet von MischaBeyer; 12.06.2019 17:17.
Re: Steigleitungen [Re: MischaBeyer] #26899 12.06.2019 20:15
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 1,833
Gerald Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 1,833
Hallo Mischa,
Antwort auf
Bei den Untenentleerungen ist das ja in 6.8.2.2.2 ADR|RID knallhart und unmissverständlich beschrieben.


Ja, aber da geht es um die Bodenöffnung in Tanks!!!

Und da steht auch: "...Um jeglichen Verlust des Inhalts im Falle der Beschädigung der äußeren Einrichtungen (Rohrstutzen, seitliche Verschlusseinrichtungen) zu vermeiden, müssen die innere Absperreinrichtung und ihr Sitz so beschaffen oder geschützt sein, dass sie unter dem Einfluss äußerer Beanspruchungen nicht abgerissen werden können..." Dafür hänge ich eine Datei im Bezug der Sollbruchstelle an, welche das besser darstellt, denn der Stempel bleibt im Tank und so kann fast keine Flüssigkeit nach außen gelangen.

In Absatz 4.3.2.3.3 steht: "...Die Öffnungen der Tanks mit Untenentleerung müssen mit Schraubkappen, Blindflanschen oder gleich wirksamen Einrichtungen verschlossen sein. ..." Und im letzten Satz steht:"Dies gilt auch für die Abschlusseinrichtungen oben am Steigrohr des Tanks."

Anhänge
angehängtes PDF-Dokument
Bodenventil.pdf (147.24 KB, 24 Downloads)

Gruss aus Unterfranken

Gerald
Seite 1 von 2 1 2

Moderator  urainer 

Suche

Aktuell wird diskutiert
Lithium Laptop Akku Versand
von Nico - 23.09.2019 16:26
Klasse 1 im "Gerät" verbaut
von Gerald - 22.09.2019 19:45
abgelaufene Zulassungsbescheinig
ung

von Gerald - 21.09.2019 17:50
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3