Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung #31979 21.01.2022 13:01
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
U
Uwe Offline OP
Spezi
OP Offline
Spezi
U
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
Guten Tag zusammen,

vielleicht kann mir jemand zum Thema Gefahrgutpapiere weiterhelfen. Wenn die Beförderung auf Grund eines Verstoßes oder eines gefährlichen Ereignisses unterbrochen werden muss (kein RID- konformer Zustand), und die Beförderung anschließend zu einer Werkstatt oder Entladestation erfolgt, was muss dann in den Beförderungspapieren enthalten sein? Klar, Voraussetzung ist die Genehmigung der Behörde..
Wird der Beförderer in diesen Fall zum Absender?
Herzlichen Dank!

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Uwe] #31984 25.01.2022 12:41
Registriert: Jan 2002
Beiträge: 316
Willi_Pape Offline
Großmeister
Offline
Großmeister
Registriert: Jan 2002
Beiträge: 316
Hallo,
dazu müsste man erst einmal wissen um welchen Verstoß es hierbei geht. Wenn aber der Transport zur Entladestelle weiter geführt werden kann, dann gilt das vorhandene Beförderungspapier.

Mit freundlichem Gruß
Willi Pape


Mit freundlichem Gruß
Willi Pape
Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Uwe] #31985 25.01.2022 14:38
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,346
DJSMP Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,346
Wie Willi Pape schon geschrieben hat: Da braucht es etwas mehr Input zum Sachverhalt. Was genau ist denn vorgefallen? Was wurde ggf. angeordnet? Welche Umschließung (Kesselwagen, Stückgut,...) ist betroffen? Wo steht das Gefahrgut jetzt? Welchen Eintrag im Beförderungspapier meinst du genau?

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: DJSMP] #31990 27.01.2022 10:27
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
U
Uwe Offline OP
Spezi
OP Offline
Spezi
U
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
Wir hatten diesen Fall diskutiert. Angenommen, an einem Kesselwagen auf der Fahrt von A nach B wird ein nicht RID- konformer Zustand festgestellt. Der Schaden liegt am Fahrzeug, also nicht am Tank selbst. Eine Reparatur ist in einer Werkstatt in C möglich, wo der Wagen mit einer betrieblichen Sonderbehandlung gebracht werden kann.
Da der Wagen nach erfolgter Reparatur wieder zurück muss, um dann wieder in einen Zug zu seinem ursprünglichen Bestimmungsort zu gelangen, müsste m.E. das Beförderungspapier ergänzt werden. Wird der Beförderer nun zum Absender und Empfänger?

Vielen Dank

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Uwe] #31991 27.01.2022 15:19
Registriert: Feb 2019
Beiträge: 91
P
Phi_l Offline
Vollmitglied
Offline
Vollmitglied
P
Registriert: Feb 2019
Beiträge: 91
Hallo Uwe,

meiner Ansicht nach ist kein neues oder geändertes Beförderungspapier erforderlich, da die eigentliche Beförderung ja von A nach B geht. Den Umweg über C würde ich eher wie einen zeitweiligen Aufenthalt im Sinne des §2 (2) GGBefG ansehen. Das gefährliche Gut ist nicht für die Werkstatt bestimmt, es wird dort auch nicht entladen, der Beförderer bleibt die ganze Zeit über der selbe, also sehe ich auch keine dringende Notwendigkeit das Beförderungspapier anzupassen. Schließlich sind auf einem Beförderungspapier weder alle Stationen der Reise anzugeben, noch muss beim Transport der direkteste Weg gewählt werden. Auf welchem Weg das Gut von A nach B gelangt spielt also ersteinmal keine Rolle (Abgesehen von etwaigen Verlagerungs- und Fahrtwegbestimmungen natürlich).

Würde man allerdings das Beförderungspapier anpassen, und die Werkstatt zum Empfänger machen, dann würde diese anschließend aus meiner Sicht auf einem neuen Beförderungspapier als neuer Absender oder Auftraggeber des Absenders auftreten müssen.

Ich glaube nicht, dass sich eine Werkstatt ohne Not auf so etwas einlassen würde, und sehe, wie schon geschrieben auch keine Notwendigkeit dafür...

(Lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren)

LG Philipp

Zuletzt bearbeitet von Phi_l; 27.01.2022 15:23.
Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Phi_l] #31992 27.01.2022 15:50
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,371
M.A.T. Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,371
Hallo, Phi_I
Ihre Argumentation kann ich gut nachvollziehen, vielen Dank.
Würde, falls in der Werkstatt der Tank selbst entleert und nach der Reparatur befüllt werden müßte, die Beförderung dann enden oder nur unterbrochen sein? Ich neige zu "unterbrochen", weil ja der Inhalt erst beim Eintreffen beim Empfänger die Beförderung beendet.
Gruß
M.A.T.

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Uwe] #32028 31.01.2022 15:59
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,346
DJSMP Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,346
Ursprünglich geschrieben von: Uwe
Wir hatten diesen Fall diskutiert. Angenommen, an einem Kesselwagen auf der Fahrt von A nach B wird ein nicht RID- konformer Zustand festgestellt. Der Schaden liegt am Fahrzeug, also nicht am Tank selbst. Eine Reparatur ist in einer Werkstatt in C möglich, wo der Wagen mit einer betrieblichen Sonderbehandlung gebracht werden kann.
Da der Wagen nach erfolgter Reparatur wieder zurück muss, um dann wieder in einen Zug zu seinem ursprünglichen Bestimmungsort zu gelangen, müsste m.E. das Beförderungspapier ergänzt werden. Wird der Beförderer nun zum Absender und Empfänger?

Vielen Dank


Wir sprechen also über einen hypothetischen Fall, der noch nicht eingetreten ist. Ich hatte das bisher einmal, als die Polizei bei einem vermeintlichen Produktaustritt von 6 Tropfen pro Minute verrückt spielte und die Feuerwehr gleich mit 120 Leuten eine Notfallübung daraus machte. Ansonsten kann ich mir nur schwer vorstellen, dass man unterwegs auf etwas kontrolliert, was nichts direkt mit einem Produktaustritt zu tun hat.

Ich sehe das auch so. Mit dem "Umweg" kommt es nach meiner Meinung zu einer Beförderungsunterbrechung (Zwischenaufenthalt), nicht zu einer neuen Beförderung. Papiere sollten demnach gleich bleiben.

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: DJSMP] #32041 04.02.2022 12:52
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
U
Uwe Offline OP
Spezi
OP Offline
Spezi
U
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
Vielen Dank an alle für die Antworten., und ein schönes Wochenende.

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Uwe] #32047 08.02.2022 11:04
Registriert: Feb 2007
Beiträge: 2
D
Dusan Blach Offline
Neuling
Offline
Neuling
D
Registriert: Feb 2007
Beiträge: 2
Hallo,

aus meiner Sicht ist hier entscheidend ob sich der Beförderungsvertrag ändert, denn Absender ist doch wer selbst oder für einen Dritten gefährliche Güter versendet. Wenn hierfür ein Beförderungsvertrag geschlossen wird ist auch Absender wer gemäß diesem Vertrag der Absender ist. Die Überführung des Wagens in die Werkstatt ändert hier nicht den bestehenden Beförderungsvertrag und damit wechselt auch der Absender nach meiner Auffassung nicht.

Re: Beförderungspapier nach Beförderungsunterbrechung [Re: Dusan Blach] #32202 14.03.2022 21:31
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
U
Uwe Offline OP
Spezi
OP Offline
Spezi
U
Registriert: Nov 2008
Beiträge: 25
Guten Abend,

so sehe ich es auch. Vielen Dank!


Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
leere Verpackung gekennzeichnet
von Gerald - 27.05.2022 15:44
GB-Zulassungen
von M.A.T. - 26.05.2022 12:47
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3