Startseite

Akku per Luftfracht verschicken

Geschrieben von: Adi72

Akku per Luftfracht verschicken - 29.10.2020 12:43

Hallo zusammen,

Für einen Husqvarna Rasentrimmer muss ich die Batterie BLi20 Li-Ion nach Thailand schicken (Luftverkehr, internationaler Versand).
Die Batterie ohne Verpackung wiegt 1.2 Kg, / LxBxH = 140mm x 140mm x 110mm / 4Ah / 36 Volt -> 144 Wh
UN 3480 / Klasse 9
Ich erhielt diese Battery in einem original Karton (UN 4G/Y21/S/16CN/4400 162) vom Hersteller (nur nationaler Versand).

UPS führt diese Gefahrgut-Transporte auch für Privatpersonen durch benötigt aber eine Verpackungsklasse (I, II, oder III)
Nach dem studieren diverser Dokumente sollte die Batterie der Verpackungsklasse II entsprechen, richtig?

Was genau bedeutet Verpackungsklasse II?
Kann ich hierfür eine grosse, normale Kartonschachtel nehmen in welche ich die Original verpackte Batterie, ebenfalls in einem Karton verpackt hineinlege und mit Zeitungspapier gegen verrutschen sichere?
Welche Kennzeichnungen muss ich auf die Kartonschachtel kleben?

Jegliches Feedback wird dankend angenommen.

Viele Grüsse
Adi72
Geschrieben von: gefahrgutbaer

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 29.10.2020 13:37

Hallo Adi72,

bevor hier umfangreiche Erklärungen folgen habe ich erst einmal ein Frage:
- geplante Beförderung einer Batterie mit eine Leistungskapazität von >100 WH
Da diese Beförderung allen anwendbaren Bedingungen der IATA und des ADR entsprechen müssen, musst Du im Besitz eines gültigen Zertifikates der Personalkategorie 1 (Versendertätigkeiten) und 2 (Verpacker) sein.
Wenn nicht, kann ich Dir nur raten die gesamte Abfertigung - Verpackung, Kennzeichnung, Markierung, Erstellung der Versendererklärung - in die Hände einer Person, bzw. Firma, zu geben welche diese Arbeiten ausführen darf.

Gruß
Markus
Geschrieben von: Floridacargocat

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 29.10.2020 17:46

Kann Gefahrgutbaer nur zustimmen in Bezug auf Gefahrgutausbildung. Zudem ist eine spezielle Ausbildung in Bezug auf Lithiumbatterienstark zu empfehlen, da diese Materie sehr komplex geworden ist und sich weiterentwickeln wird.Moechte hierzu auch auf den Service von u.a. lithium-batterie-service.de hinweisen (kostenpflichtig).
Desweiteren moechte ich auf eine Veroeffentlichung von FEDEX (Anhang) hinweisen.
Zusaetzlich sind noch zwei tere Aspekte zu beachten:
1. UN Test summary nach 38.3
2. Maximale Aufladung (SOC) von 30 %
Viel Spass.
Floridacargocat

Attached File
Geschrieben von: Nico

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 29.10.2020 20:00

Ursprünglich geschrieben von: Adi72

UPS führt diese Gefahrgut-Transporte auch für Privatpersonen durch benötigt aber eine Verpackungsklasse (I, II, oder III)
Nach dem studieren diverser Dokumente sollte die Batterie der Verpackungsklasse II entsprechen, richtig?


Adi72


Hallo Adi,
das kann ich mir so nicht vorstellen. Bei Lithiumbatterien mit mehr als 100 Wh handelt es sich um voll deklarierungspflichtiges Gefahrgut. Der Versender muss eine entsprechende Schulung absolviert haben. Normalerweise prüft UPS vor dem Versand das Schulungszertifikat des Versenders bevor die Kundennummer für volles Gefahrgut freigeschalten wird.

Absolut nicht böse gemeint und bitte nicht falsch verstehen, aber die Fragestellung zeigt wieso Schulungen vorgeschrieben sind.
Lithiumbatterien werden keiner Verpackungsgruppe (nicht Verpackungsklasse) zugewisen. Aber die Verpackungsanweisung fordert, dass die Verpackung einer Verpackungsgruppe entspricht. Dh sie muss speziell für Gefahrgut hergestellt worden sein und muss gewisse Tests absolviert haben. Der Code der erwähnt wird ((UN 4G/Y21/S/16CN/4400 162)) zeigt geschulten Personen ob diese Verpackung laut Verpackungsanweisung zulässig ist. In der Schulung lernt man den Code zu "lesen". Aus dem Code erkennt man zB welcher Verpackungsgruppe diese zuzuordnen ist.

Antwort auf
Kann ich hierfür eine grosse, normale Kartonschachtel nehmen in welche ich die Original verpackte Batterie, ebenfalls in einem Karton verpackt hineinlege und mit Zeitungspapier gegen verrutschen sichere?
Welche Kennzeichnungen muss ich auf die Kartonschachtel kleben?

Nein, es kann nicht eine normale Kartonschachtel genommen werden. Es muss ein Versandstück gewählt werden, dass laut Verpackungsanweisung zugelassen ist. Für UN 3480 mit mehr als 100 Wh muss es eine bauartgeprüfte Verpackung sein.

Neben der korrketen Verpackung und den korrekten Marierungen und Kennzeichen wird auch eine Versendererklärung für gefährliche Güter benötigt.

Ich würde das unbedingt nochmal mit UPS abklären ob der Versand wirklich möglich ist, denn ohne Schulung kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen.

Lg
Nico
Geschrieben von: aw_

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 30.10.2020 06:19

Hallo zusammen,
machts dem Adi nicht so kompliziert, auch wenn es so ist. Als Privatmann ist das echt schwierig.
Mein Vorschlag für Adi wäre:
- Besorgen des UN 38.3 Tests, Prüfzusammenfassung und Bestätigung der Ladekapazität von max. 30% vom Batteriehersteller – über den Lieferant
- Suchen eines Luftfrachtspediteurs am hiesigen Flughafen mit Info dass Du eine Privatperson bist und Angabe über das Gefahrgut
- Übergabe der Batterie (im Originalkarton) an den Spediteur der alles nötige veranlasst, sofern eine Airline das dann auch annimmt
Günstig wird das Ganze aber mit Sicherheit nicht.
gruss..aw
Geschrieben von: Adi72

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 30.10.2020 08:05

Hallo zusammen,

Vielen Dank für Euer vielfältiges Feedback!

Zusammenfassend kann man also sagen:
- Eine Privatperson wie ich es bin, ohne einschlägige Schulung/Kenntnisse/Qualifikation, ist nicht qualifiziert zum organisieren eines solchen Transportes und sollte für diesen ein Transportunternehmen beauftragen.

Danke Euch
Adi
Geschrieben von: DJSMP

Re: Akku per Luftfracht verschicken - 10.11.2020 13:46

Ursprünglich geschrieben von: Adi72
Hallo zusammen,

Vielen Dank für Euer vielfältiges Feedback!

Zusammenfassend kann man also sagen:
- Eine Privatperson wie ich es bin, ohne einschlägige Schulung/Kenntnisse/Qualifikation, ist nicht qualifiziert zum organisieren eines solchen Transportes und sollte für diesen ein Transportunternehmen beauftragen.

Danke Euch
Adi


Korrekt!

Beauftragen müsstest
- entweder Transportunternehmen/Luftfrachtspediteur UND Dienstleister für die Vorbereitung
- Transportunternehmen/Luftfrachtspediteur, der einen solchen Dienstleister an der Hand hat und beauftragen kann
© 2021 Gefahrgut-Foren.de