Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
UN1577/UN3441 - Flüssig/Fest? #36824 05.06.2024 10:48
Registriert: Feb 2020
Beiträge: 19
O
Ober_Aufpasser Offline OP
Mitglied
OP Offline
Mitglied
O
Registriert: Feb 2020
Beiträge: 19
Hallo in die Runde,

ich habe folgende Situation im Lager und wäre gespannt auf eure Erfahrungen?

Ein Stoff wird von unserem Lieferanten aus Indien als (UN1577) flüssig verschickt und wird im Laufe des Transportes, wenn es bei uns angekommen ist, fest.
Hintergrund: der Niedrige Schmelzpunkt vom Stoff (Melting point: 48 – 53 °C) und der Start der Reise ab Indien im Container (hohe Temperaturen).

UN1577 - CHLORDINITROBENZENE, FLÜSSIG, 6.1, II, MARINE POLLUTANT
UN3441 - CHLORDINITROBENZENE, FEST, 6.1, II, MARINE POLLUTANT

Laut den vorliegenden Daten aus den SDBs (CAS-Nr., Dampfdruck, Schmelzpunkt) und der Definition für flüssige Stoffe (gemäß ADR/IMDG), würde ich das Produkt als UN3441 (fest) klassifizieren statt UN1577 (Flüssig).

Lösung: Im Idealfall kann man mit dem Lieferanten reden und Ihn auf die Definition verweisen. Ggfs. Labelt er für uns um. Damit hätten wir es natürlich auch leichter beim Weiterversenden.

Wie gehe ich aber damit um, wenn unser Lieferant das Produkt (weiterhin) als UN1577 anliefert? Muss ich die Versandstücke und Papiere nach einem Weitertransport (meinerseits) auf UN3441 direkt umlabeln?

Re: UN1577/UN3441 - Flüssig/Fest? [Re: Ober_Aufpasser] #36825 05.06.2024 10:57
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 2,321
M.A.T. Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 2,321
Hallo, bei einem Weiterversand sollte grundsätzlich der aktuelle Aggregatzustand (und während der folgenden Beförderung herrschende; sinngemäß 4.1.1.1) berücksichtigt werden. Eine gewisse Flexibilität könnte man aus der SV rauslesen, wenngleich die eher für die Toxizität gilt. Umbezetteln erübrigt sich zwar, aber da die VA eine andere wäre (auch hier die Erfordernis, beide Aggregatzustände abzudecken; 4.1.1.13. Es gibt ja durchaus Umschließungsarten, die in beiden VA genannt sind, wenn auch mit unterschiedlichen Höchstfassungsräumen) müßten natürlich die Benennung, Umschließung und Papiere angepaßt werden.
Falls temperaturbedingt und durch die lokalen Vorschriften bedingt der Versand in IND immer unter "flüssig" laufen muß wäre dann die jeweils strengere Umschließungsgröße zu nehmen. Allerdings wäre aus meiner Sicht es im Sinne von 3.1.3.2, wenn der Aggregatzustand während der Beförderung zugrundegelegt würde. Falls natürlich die Verfestigung erst irgendwann an Bord und nicht schon gleich nach der Befüllung eintritt wäre die höhere Gefahr durch 1577 gegeben, und dann sollte diese UN für die Seebeförderung gelten.
Gruß
M.A.T.

Re: UN1577/UN3441 - Flüssig/Fest? [Re: M.A.T.] #36839 06.06.2024 16:35
Registriert: Feb 2020
Beiträge: 19
O
Ober_Aufpasser Offline OP
Mitglied
OP Offline
Mitglied
O
Registriert: Feb 2020
Beiträge: 19
VIelen Dank für Ihre Bermerkungen und Hinweise.


Kostenloser Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
ADR 3480 in Fahrzeug
von Claudi - 12.06.2024 15:37
Tremcard für Südafrika
von mawada - 12.06.2024 14:59
Fertigprodukte Kosmetik Gefahrgut?
von Claudi - 11.06.2024 11:56
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Foren-Regeln | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Datenschutz-Einstellungen
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3