Gefahrgut-Foren.de
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
49 CFR, USA-Versand
19.04.2019 20:32
Guten Abend
1. Unter Nr. 18-0156 wird bestätigt, daß die Prüfanforderungen für Lithiumbatterien im Handbuch Prüfungen und Kriterien, 38.3, nach US-Recht für alle VT gelten. Eine nicht überraschende Nebenaussage ist, daß die Verwendung von Liba durch die Gefahrgutvorschriften nicht geregelt ist. Weiters wird in Nr. 18-0098 die Kennzeichnung (mit dem Lithiumbatterien-Kennzeichen) in Sammelverpackungen identischer Liba der UN 3481 bestätigt.
2. Kennzeichnung von Gasflaschen, erläuternder Text auf dem Gefahrzettel. Nach der Interpretation 16-0089R dar jeder Text, der die Art der Gefahr oder Vorsichtsmaßnahmen bei der Handhabung verdeutlicht, verwendet werden.
3. Vor dem Hintergrund der in D immer noch fehlenden (obgleich von einem OLG verlangten) Umsetzung der ICAO-TI in nationales Recht (und ausstehenden unzweifelhaften Rechtsgrundlage für Bußgelder) ist interessant, daß die PHMSA explizit die ICAO-TI und eben nicht die privaten IATA-DGR als anwendbares Recht erklärt. Dies wird zum Thema LQ im Luftverkehr erläutert. Die Nummer ist 18-0139.

Frohes Schaffen
M.A.T.
23 7,911 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.04.2019 14:22
Ursprünglich geschrieben von: Phi_l
4.1.1.5 "Beim Austreten dürfen die schützenden Eigenschaften [...] der Außenverpackung nicht wesentlich beeinträchtigt werden". Zwar halten sich diese schützenden Eigenschaften bei einem Tray mit Folie meiner Ansicht nach in engen Grenzen, daraus folgt für mich aber nicht automatisch, dass diese bei einem Austritt von Gefahrgut (auch aus der "Außenverpackung") zwingend geschwächt worden wären (da von Anfang an für diesen Fall nicht vorhanden)...


Schöne Referenz! Wo sind denn die schützenden Eigenschaften bei einer Folierung mit Loch? grin
9 252 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
18.04.2019 11:27
Hallo,
als ich die Nachricht gelesen habe, wollte ich nicht gleich glauben, aber leider ist es nun mal so.

Ich habe Sie bei einer Reihe von Veranstaltungen persönlich kennen gelernt und dabei kam es immer zu sehr informativen Gesprächen bzw. bei Anfrage haben Sie mir immer weiter geholfen. Dafür nochmals recht herzlichen Dank.

Ich wünsche Ihnen alles, was man nur wünschen kann, für den neuen Lebensabschnitt.

Mit dem Forum haben Sie eine optimale Möglichkeit geschaffen, das wir uns, welche sich mit dem Gefahrgutrecht beschäftigen, austauschen können. Dafür gilt Ihnen mein besonderer Dank.
4 84 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.04.2019 08:40
Hallo,
der Stoff ist sowohl im Gefahrgut-Schlüssel als auch bei Gestis unter UN 3380 eingestuft, und zwar mit Desensibilisierung durch Wasser. Das bestätigt die Nachricht von _cK_. Entsprechend gibt es keine LQ oder EQ, und eine Beförderung ist nur mit BAM-Genehmigung erlaubt.
Gruß
M.A.T.
2 77 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.04.2019 06:58
Hallo pandawand,

wie fjoddel schon ausgeführt hat, gibt es keine Beschränkung. Beachte aber bitte die max. Gesamtbruttomasse von 30 kg gem. 3.4.2 ADR
2 116 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
14.04.2019 02:10
Springe zu neuen Beiträgen Re: Imo [von Diflo]
Danke für die Antwort.
Ist es aber nicht so, dass wir das Gefahrgut in Dänemark einkaufen, selber abholen lassen und direkt zum Kunden nach Deutschland versenden, da wir das Zeug bei uns nicht einlagern dürfen.
Da sind wir in der Pflicht, mit der IMO - Erklärung (Versender). Wenn der Däne das Zeug zu uns direkt sendet, sind die in der Pflicht.

Inzwischen haben die Dänen ohne das wir es beauftragt haben, zu uns versandt und das war das Chaos hoch3.

1. CMR ohne Bezeichnung nur mit KL.3 VP II und die UN-Nr.
2. Die kleine Verpackung 200kg mit einer ganz anderen Bezeichnung bezettelt Kl 9 und eine andere UN-Nr.
3. Zum Teil waren noch andere Gefahrenzettel darunter geklebt, die durch geschimmert haben.

Der Fahrer hat unheimliches Glück gehabt, nicht in einer Kontrolle zukommen.

Vielen Dank an alle für die Hilfe
8 621 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
13.04.2019 09:00
Guten Morgen M.A.T, guten Morgen Ralf,

vielen Dank für Eure Hilfe und Einschätzungen, damit kann ich arbeiten.
Der Hinweis auf 2.1.5.1 ADR 2019 war hilfreich.

schönes WE
7 168 mehr lesen
Abfälle
12.04.2019 09:32
Mahlzeit,
in den meisten Fällen dürfen Gefahrstoffe und gefährliche Abfälle zusammen gelagert werden. Die Zusammenlagerung bzw. -sverbot richtet sich nach TRGS 510.
Ausnahmen gibt's: So dürfen z.B. Zytostatika nicht mit Zytostatika enthaltenen Abfällen zusammen gelagert werden.
Ist unlogisch, aber dem Verbot bei der Lagerung von Arzneistoffen geschuldet. --> TRGS 525, 5.5 (2). Außerdem § 16 ApBetrO.
1 177 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
10.04.2019 08:56
Moin,
vielleicht beantwortet ein Blick in Wikipedia die Frage zur wirtschaftlichen/technischen Bedeutung des Stoffes. Zur Verwendung finden wir dort folgende Angaben:
"In der Technik werden Chlorkalk bzw. Calciumhypochlorit als Bleichmittel für Zellstoff, Papier und Textilien verwendet, wobei sie aber aus Umweltschutzgründen durch andere chlorfreie Bleichverfahren verdrängt werden. Calciumhypochlorit wird auch zur Herstellung von Chloroform, zum Bleichen von Schellack und bei der Cobaltgewinnung zur Abtrennung von anderen Metallen verwendet. Des Weiteren wird es bei der Wasseraufbereitung im Schwimmbad für öffentliche und private Schwimmbecken zur Desinfektion eingesetzt.
Im militärischen Bereich wird technisches Calciumhypochlorit sowohl in ca. 10%iger wässriger Lösung als auch in Form einer Wasser-in-Öl Emulsion mit Tetrachlorethen zur Dekontamination chemischer und biologischer Kampfstoffe verwendet und mit dem NATO-Kürzel C8 bezeichnet."
Also ein doch recht breites Anwendungsspektrum...
8 2,608 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
08.04.2019 10:46
Danke, dann lag ich aber doch nicht so falsch.
2 162 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
05.04.2019 15:57
Wenn er den Container auf das Fahrzeug setzt ist er Verlader.
9 424 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
05.04.2019 13:52
Servus Gefahrgutkolleginnen und -kollegen,

Kapitel 3.4 ADR kann ich nur nutzen, wenn die Gesamtbruttomasse eines Versandstücks 30 kg (Trays 20 kg) nicht überschreitet. Es steht nirgends, dass hier nur das beinhaltete Gefahrgut gemeint ist, wenn auch nicht gefährliche Güter enthalten sind. Somit hat der Absender auch diese Masse dem Beförderer zu übermitteln, also in diesem Fall 28 kg.

Besten Gruß aus Augsburg
Alfred Winklhofer
9 6,826 mehr lesen
Veranstaltungen
03.04.2019 17:53
Danke, Stefan!
Herzlicher Gruß!
2 177 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
03.04.2019 13:49
Hallo an Alle,

ich muss diese Diskussion doch noch fortführen.
In meiner Antwort an Fritz vom 29.03. habe ich angegeben, dass das Placard 1.4 anzubringen ist. Darin sind wir uns einig.
Strittig ist also nur noch die Angabe der Verträglichkeitsgruppe. Ich hatte G angegeben.
Die Verträglichkeitsgruppe muss nach meiner Lesart in 5.3.1.2.1 IMDG in Satz 6 gemäß dem dortigen Klammervermerk angegeben werden.
Da gibt es auch keinen Widerspruch in 5.3.1.1.2 IMDG, da unter 1 lediglich ausgesagt wird, dass 1.4S nicht plakatiert werden braucht. Unter 2 wird ausgesagt, dass in Klasse 1 die höchste Gefahr angegeben werden muss. Das trifft hier nicht zu, da nur eine Unterklasse versandt wird.
6 293 mehr lesen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung
03.04.2019 07:13
Dann wären wir bei maximal 1.500 kg an Gefahrstoffen in Verkaufsräumen. Könnte bei den von mir genannten Putzmitteln knapp werden.

cK
7 438 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
02.04.2019 13:30
@Ziesel29 und Gerald: Danke euch.
3 172 mehr lesen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung
02.04.2019 12:26
H400 Sehr giftig für Wasserorganismen.
H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung.

Es handelt sich also um einen umweltgefährdenden, speziell wassergefährdenden Stoff. Wenn sonst keine Gefahren davon ausgehen, müsste eine Auffangwanne zur Lagerung reichen, oder?
5 205 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
02.04.2019 10:57
Hallo

genau so werden diese Wischtücher derzeit auf der Straße verpackt und undeklariert verschickt.

Nun muss man diese Tücher aber per Luft in ein ausländisches Labor verschicken und brauch hierfür eine Grundlage in der IATA-DGR damit es eben "Not restricted" verschickt werden kann.
So eine Freistellung wie im ADR gibt es aber in der IATA-DGR nicht. Giftige, entzündbare Medikamente sind in der Luft voll deklarierungspflichtiges Gefahrgut.
Ich habe leider keine Freistellung, Anmerkung oder Sondervorschrift gefunden die mir hier weiterhelfen würde. Ohne Referenz auf die sich das Krankenhaus beziehen kann, würde ich diese Wischtücher nicht undeklariert in den Luftverkehr bringen.
Man möchte natürlich vermeiden, dass die Behörde erneut zum Audit kommt (in AT wurden bereits fast alle Krankenhäuser auditiert und Verstöße, vor allem im Schulungsbereich (PK1 Versender von UN1845), festgestellt.)

lg
Nico
7 325 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
01.04.2019 13:18
Hallo M.A.T.,

zum ersten Fall. Die Inhaltsstoffe der Mischung sind nicht in der Tabelle A Kapitel 3 des ADR enthalten (keine UN Nummer) und auch keine Gefahrgüter nach dem Sicherheitsdatenblatt Kapitel 14. Die Lösung ist nur Klasse 8, weil sie nach der CLP VO als hautätzend Klasse 1 H 314 eingestuft ist. Dies ist nach dem ADR 2017 korrekt, z.B. UN 1719 Ätzender Alkalischer Flüssiger Stoff (mit Stoffangabe des Stoffes der zu dem hohen pH Wert führt).
Aber nach dem ADR 2019 müsste ich jetzt die Einstufungsformel anwenden und damit fällt die Lösung aus der Klasse 8 heraus, weil die Inhaltsstoffe keine Gefahrgüter sind. Auch der pH Wert ist nicht hochalkalisch, was mit den Übertragungsgrundsätzen zu einer Lösung führen würde die kein Gefahrgut mehr wäre..?

Im zweiten Fall belasse ich die Einstufung in Klasse 8, der pH Wert ist mit 13 zu stark alkalisch, da kann ich die Übertragungsgrundsätzee nach 2.2.8.1.6.2 anwenden. Ausserdem ist die Natriumaluminatlösung mit UN 1819 behaftet.

Messergebnisse liegen für beide Lösungen nicht vor.

Viele Grüße

WBOA 2
3 234 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
01.04.2019 09:55
Hallo Astardis,

beide Vearianten sind möglich.
Bei ausreichender Größe der Versandstücke kannst Du durchaus jeder UN Nunmmer einer Lithium-Markierung zuweisen.
Ob das Wirtschaftlich bzw. von der Ausführung Sinnvoll ist sei dahingestellt.
Bei einem Eintrag mehrerer UN Nummern in einer Markierung sollten diese aber "ausgeschrieben" werden.
Soll heißen- jede UN Nummer Vierstellig mit den Buchstaben "UN" vorangestellt- Nicht wie in dem Beispiel in Deinem Eröffnungsthread.
Auch würde ich bei den UN Nummern eine adäquate Schriftgröße wählen.

Gruß
Markus
3 215 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
26.03.2019 17:09
Besten Dank für die Erläuterung. Man lernt nie aus! smile
6 192 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
25.03.2019 13:42
Hallo zusammen,

wir treten gegenüber unserem Auftraggeber in der Konstellation Absender/Versender/Verpacker/Verlader auf. Die Erstellung der Gefahrgutdoku ist in unserem Verantwortungsbereich. Allerdings beauftragen wir keinen Spediteur und schließen keine Beförderungsverträge ab.
Nun geht es um Pflichten als Absender/Versender im gefahrgutrechtlichen Sinne (hier §18 GGVSEB + Begriffsbest. Absender nach 1.2.1 ADR ) und damit verbunden um die Doku (ADR). Für IMDG und IATA treten wir als Shipper auf. Das können wir soweit abhaken.
Das Thema ist, wie stelle ich die Konstellation auf der Strasse im Beförderungsdokument für die Strasse (ADR) her, zumal wenn ich einen vorgelagerten Luftfrachtransport (1.1.4.2.1) habe ?
Absender soll hier der Kunde sein. Wir sollen "Nur" der Ersteller des ADR-Papiers sein. In der Shippers oder in der IMO wären wir dann der Absender (Shipper) ?
Ist das Ganze so abbildbar ? Wie würde die Doku dann aussehen ?

Bitte bringt Licht ins Dunkel.

Danke und LG Uwe
0 176 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
25.03.2019 07:47
Ursprünglich geschrieben von: gefahrgutbaer
Guten Morgen,

Ursprünglich geschrieben von: Nico

Schirftgröße ist in der IATA auch noch keine Vorgeschrieben. Es steht nur es sollten 12 mm sein, sollte ist aber nur eine Empfehlung und noch keine Bedingung.


Das ist im Grunde völlig richtig.
ABER - "sollte" bedeutet, zumindest aus der Sprache einiger Luftftrachtchecker, wörtlich übersetzt "Hast du den Platz für die gwünschten Vorgaben, dann mach et auch". crazy;

Wäre auch ein Betrag für den Thread: "Checker sind eine besondere Berufsgruppe". ;-)

In diesem Sinne,
allen in schönes Wochenende.

Gruß
Markus



GSD musste ich diese Diskussion noch nicht führen. Sollte ist Sollte und nicht muss... Aber in den Schulungen sag ich meinen Teilnehmern sowieso immer sie sollten sich schon mal dran gewöhnen und es machen, weil aus einem sollte kann schnell ein muss werden.
Manchmal wäre das Leben so viel einfacher wenn einfach alles ein muss wäre ... Mein Lieblingssatz in dem Zusammenhang aus dem Buch "bei Versandstücken mit max 5 L oder 5 kg eine angemessene Größe"....

lg
Nicole
8 347 mehr lesen
Suche

Aktuell wird diskutiert
LQ-Ware in Schrumpffolie
von Nico. 18.04.2019 14:22
Einstufung 2,4 Dinitrophenylhydrazi
n nach ADR

von M.A.T.. 18.04.2019 08:40
Begrenzte Menge - verschiedene Güter
von Jacob Madsen. 17.04.2019 06:58
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2