Gefahrgut-Foren.de
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: IATA Overpack Fireangel77 20.10.2020 09:15
Hallo Claudi,

vielen Dank für deine umfangreiche Antwort.

Gut zu wissen, das wir vom Grundsatz her einer Meinung sind. wink Aufgrund von Beschädigungen und anderen Themen haben wir entschieden, die Kartons zu verwenden. Das gilt sowohl für die Fässer auf der Palette, als auch den palettierten Versand. Bin schon lange dabei, aber doch immer wieder sehr interessant, in welchem Zustand Fässer bei der Anlieferung manchmal aussehen können. Daher kommt auch der einzelne/lose Transport der Kartons nicht in Frage.

Habt Ihr Erfahrungen mit der Deklaration von Overpacks im Overpack? Ich würde vermuten, was der Checker nicht kennt, mag er auch nicht.


Viele Grüße
4 23 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Farbstifte/Lackmarker Claudi 20.10.2020 08:25
Ich hab das verstanden und es ist halt falsch - zumindest für die EU/ für die Echa sind Stifte keine Erzeugnisse.

Verweise Sie auf Seite 22 der Echa-Leitlinien zu den Anforderungen für Stoffe in Erzeugnissen, da wird selbst ein Wachsmalstift als Gemisch und nicht als Erzeugnis eingeordnet.

https://www.reach-clp-biozid-helpde...itlinien/ECHA_Leitlinie_Erzeugnisse.html

In der englischen Version ist es Seite 19 (wax crayon): https://echa.europa.eu/de/regulatio...s/notification-of-substances-in-articles <-- da ganz unten "Guidance on requirements for substances in articles [PDF] [EN]"

Ja, ich weiß, dass wir hier im Gefahrgut-Forum sind, aber hier ist das Gefahrstoffrecht relevant, weil sich darüber die Notwendigkeit eines SDB ergibt.
11 1,267 Beitrag komplett anzeigen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung Springe zu neuen Beiträgen
Re: GHS Symbol ohne Gefahrstoff? Claudi 20.10.2020 07:57
Da zu finden: https://www.unece.org/trans/danger/publi/ghs/ghs_rev08/08files_e.html

Der Wortlaut ist im Grunde das, was im ADR in 5.2.1 Bemerkung 2 steht.
5 4,090 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: 5.2.1.10 Ausrichungspfeile Claudi 20.10.2020 07:25
Verstehe ich die aktuelle Interpretation/ Diskussion hier richtig, nach der Pfeile, die in schwarz auf einen hellbraunen Karton gedruckt sind, nicht zulässig seien, weil um die Pfeile herum kein kontrastierender Bereich im Kontrast zum braunen Karton vorhanden ist?
9 570 Beitrag komplett anzeigen
Verpackungen, Container, Tanks Springe zu neuen Beiträgen
Re: IBC - richtige Aussprache Claudi 20.10.2020 06:59
Mal so, mal so.

Ggf. übernehmen ich unterbewusst das, was die Anwender beim Kunden sagen. Ich möchte ja verstanden werden.
4 92 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: THW Stromerzeuger UN 3528? UBurkhard 19.10.2020 16:14
Jetzetle ... DANKE! smile
22 417 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Reisebus mit Anhänger Heinz_H 18.10.2020 08:54
Vielen Dank für eure Mühe und die Antworten
4 229 Beitrag komplett anzeigen
Verpackungen, Container, Tanks Springe zu neuen Beiträgen
Re: Rücktransport von gelabelten, sauberen Kisten M. Bauer 16.10.2020 14:22
gerade noch was zum Thema in der RSEB gefunden:

Zu Kapitel 5.2 und 5.3
5-2 Versandstücke, Tanks, Container, MEGC, MEMU und Beförderungseinheiten/Wagen, die zusätzliche, nicht
geforderte Kennzeichen und Bezettelungen tragen, die jedoch auf eine vorhandene Gefahr im Sinne des
Gefahrgutrechts hinweisen, begründen keine Ordnungswidrigkeit. Bei der ausschließlichen Beförderung von
Gütern in begrenzten Mengen nach Kapitel 3.4 darf die Beförderungseinheit nicht mit orangefarbenen Tafeln
gekennzeichnet sein. Das gilt auch für Beförderungseinheiten mit einer höchstzulässigen Gesamtmasse bis
12 Tonnen.

Das heißt für mich das Kisten die leer, sauber aber gelabelt sind wären keine Ordnungswidrigkeit. Natürlich bleibt jedoch das Problem der "falschen Gefahr" bei einem evtl. Unfall für die Rettungskräfte bestehen...also nicht erstrebenswert.
4 229 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Vorlauf zum Luftverkehr Denys 09.10.2020 19:00
Allen herzlichen Dank für die aufschlussreiche und detaillierte Antworten. Ich denke mit diesen Informationen bin ich schon einen riesen Stück weiter wink Ein schönes Wochenende!
6 545 Beitrag komplett anzeigen
Veranstaltungen Springe zu neuen Beiträgen
Richtig klassifizieren November 2020 Marco66 08.10.2020 10:16
Nach dem Seminar ist vor dem Seminar.
Jetzt NEU mit ausführlichem Teil zu den neuen UN-Nummern für Gegenstände und der Frage: Warum man besser ein CLP-Etikett auf das Packstück klebt.

Seminar Klassifizieren
23.- 25. November in Herdecke

Liebe Gefahrgut-Kollegen und -Kolleginnen
Ist ein Produkt Gefahrgut oder nicht - mit dieser Frage beginnt jeder Transport.
Die gesamte logistische Kette basiert auf den Daten, die vom Klassifizierer bereitgestellt werden.
Um diese Aufgabe verantwortungsvoll ausüben zu können, müssen betroffene Personen
die Vorschriften im Detail kennen und anwenden können.

Die Voraussetzung für einen richtig durchgeführten Gefahrguttransport ist die Klassifizierung. Was dort nicht
richtig entschieden wird, kann später nur sehr schwer korrigiert werden. Trotzdem wird dieser Teil des
Gefahrgutrechtes oft untergeordnet abgehandelt.
Auch wird es immer populärer, die Gefahrgutklassifizierung von der GHS Klassifizierung abzuleiten. Diese
Methode führt nicht immer zu den richtigen Ergebnissen. Siehe auch diesen Artikel in der Gefährlichen Ladung

Lernen Sie in dieser Schulung
- den Unterschied zwischen GHS und Gefahrgut zu berücksichtigen
- ein Sicherheitsdatenblatt richtig einzusetzen,
- Onlinerecherchen durchzuführen,
- die Gefahrenklassen zu erkennen,
- Gegenstände zu erkennen und für alle Verkehrsträger zu klassifizieren,
- Parameter der Klassifizierung zu verstehen und sicher einzusetzen,
- und so ein Gefahrgut richtig zu klassifizieren.

Anmeldung auf dieser Seite.

Ich würde mich freuen, viele von Ihnen/Euch in Herdecke begrüßen zu können.
0 308 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: SDR vs. RSEB Denys 08.10.2020 10:10
Ursprünglich geschrieben von: DJSMP
Ich bin dafür, lieber klare Vorschriften ins ADR zu bringen, anstatt anschließend einzelne Abschnitte des ADR mit der RSEB wieder interpretieren zu müssen. Irgendwann ist dann nämlich die RSEB so dick wie das ADR selbst.


Endlich jemand, der es laut ausspricht smile
4 435 Beitrag komplett anzeigen
Seeverkehr - IMDG-Code Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN 3538 Marco66 08.10.2020 10:06
Hallo Markus

ich teile Deine Zweifel an der Richtigkeit der Klassifizierung. Wenn zu Transportzwecken die Revisionsklappen auch anders gesichert werden können, würde ich prüfen, ob die Gasdruckstoßdämpfer nicht separat versendet werden können. Schau Dir mal die UN 3164 und da die SV283 an.
Falls das nicht möglich ist, ist Deine Lösung richtig.
8 758 Beitrag komplett anzeigen
Verpackungen, Container, Tanks Springe zu neuen Beiträgen
Re: IBC / Inspektion nach 2 1/2 Jahren Peter Müller 07.10.2020 20:26
Liebe Gefahrgutgemeinde,

bis vor ca. 4 Jahren war es möglich, dass eine "sachkundige Person" in der Firma diese 2,5-jährige Zwischenprüfung durchführt. Diese Person benötigte keine Schulung, mußte aber mit IBC´s
durch regelmässigen Umgang vertraut sein.

Das hat sich 2016 geändert. Seit Mai 2016 gilt die
"BAM-GGR-002 - Verfahren zur Anerkennung von Inspektionsstellen für die erstmalige und wiederkehrende Prüfung und Inspektion von Großpackmitteln (IBC) sowie zur Durchführung der erstmaligen und wiederkehrenden Prüfung und Inspektion von Großpackmitteln (IBC), BAM Gefahrgutregeln (BAM-GGR)"

Die BAM läßt zwei Arten von Inspektionsstellen zu.
Für die 2,5 jährige Zwischenprüfung der IBC genügt die Zulassung als Inspektionsstelle II - das ist die "kleine Variante" der Zulassung.
Die Zulassung muss bei der BAM beantragt und genehmigt werden.

Der/die benannte(n) Inspektor(en) müssen einen Sachkundekurs bei der BAM belegen.
Das Prüfverfahren muss beschrieben werden. Ich habe einen "Prüfaufkleber" entworfen, der auf jeden geprüften IBC geklebt wird.
Der trägt eine fortlaufende Nummer, die sich auf einem zugehörigen "Prüfbericht" wiederfindet.
Da kann jeder sein System entwerfen und zur Genehmigung Einreichen.

Ich wünsche eine "gefahrlosen Abend"
3 623 Beitrag komplett anzeigen
49 CFR, USA-Versand Springe zu neuen Beiträgen
Re: PHMSA. Wir machen nix Denys 07.10.2020 19:56
Hallo Floridacargocat,

danke für die Information.

Ursprünglich geschrieben von: Floridacargocat
... wenn amerikanische Unternehmen die neuen internationalen Regeln in der Praxis durchfuehren...


Unter anderem auch europäische? Oder verstehe ich etwas falsch?

Antwort auf
(...) we will not take enforcement action against any offeror or carrier who is using these standards (...)


Für mich als Laien bzgl. 49 CFR: wie groß sind die Unterschiede bereits beim IMDG-Code Amendment 39-18? Ich kam mit 49 CFR nur in Bezug auf das Thema "Combustible liquids" in Berührung (betraf bei mir ADR, RID, ADN und IMDG-Code), daher bitte ich schon im Vorfeld um Verzeihung, wenn die Frage zu oberflächlich gestellt ist smile
1 413 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" Nico 07.10.2020 16:58
Hochkram und raufschupps.
Tut sich bei euch in DE was beim Thema CBTA?
Nachdem ich heute die nächste Erstschulung abgeschlossen habe, morgen nen Refresher habe, nächste Woche 2 Erstschulungen übernächste wieder eine Erstschulung wollt ich mal fragen ob sich was tut? Also mir machts Spass laugh

Grüße aus dem Land der Berge (gerade im Risikogebiet Tirol also wirklich die Berge vor der Nase)
42 28,618 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: RID Frage zu UN1361 Denys 07.10.2020 09:52
Ursprünglich geschrieben von: DJSMP
Also für mich ist es eindeutig: c) fordert in diesem Fall (nur!) die Nummer des Gefahrzettelmusters. Daher kann c) keine weiteren Angaben fordern. Und der von mir zitierte Satz sagt, dass weitere eingeschobene Angaben, die im RID nicht gefordert sind, nicht eingeschoben werden dürfen.

Daher darf dort nach meiner Auffassung auch kein Klassifizierungscode stehen, auch wenn der vielleicht für Klasse 1 gefordert ist. Hier geht es aber um Klasse 4.2. Buchstabe c) ist für 4.2 schon mit den Gefahrzettelmuster abgehakt und der Klassifizierungscode wird nicht gefordert.


Ich versuche meinen Gedankengang etwas zu splitten:

1. "40, UN 1361 Kohle, 4.2, VGIII" als korrekte und unbestreitbare Schreibweise für den Threadersteller halte ich hier noch ein Mal fest.

2. Grundsätzlich: was mein Gedankenspiel in Bezug auf folgende Schreibweise "40, UN 1361 Kohle, S2 (4.2), 4.2, VGIII" angeht, dies war nur ein Versuch die vom Threadersteller vorgestellte Schreibweise ("UN 1361 Kohle, 4.2, (4) S2, VGIII") zu entschlüsseln. Ich stimme jedoch ganz klar zu: viel Sinn machen diese Angaben für die genannte Klasse sowieso nicht (Gefahrenzettelnummer wird sonst doppelt aufgeführt). Wie gesagt, das war nur ein Gedankenspiel. Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ich hänge ein bisschen an der Formulierung "(...)ohne eingeschobene weitere Angaben mit Ausnahme der im RID vorgesehenen angegeben werden". Warum würde man sonst wiederholt auf RID verweisen, obwohl am Anfang des Satzes die Reihenfolge aus RID schon klar ist?

3. Ich sehe die Wagenliste nicht automatisch als Beförderungspapier an (s. meine Infragestellung in den letzten Antworten). Ggfs. wurde ein weiteres Beförderungspapier erstellt, bei dem die Schreibweise den Vorschriften von RID entsprochen hat. Wenn man sich die Wagenlisten vor Augen führt, sieht man doch eindeutig, dass die Angaben oft nicht den aus 5.4 RID entsprechen (s. Anhang). Daher rührte auch meine Frage, ob es vielleicht weitere Beförderungspapiere gibt.
17 913 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Leere ungereinigte Verpackungen ineinander stapeln Claudi 07.10.2020 06:01
Moin, ohne die UN3509 (eine wirklich nützliche UN-Nummer!!!) haben wir die leeren Verpackungen (gerade auch Kleinkram wie Dosen/ ehem. Innenverpackungen) klassenmäßig getrennt und dann z. B. die mit Resten der Klasse 3 als UN3175 eingestuft oder die mit Resten der Klasse 8 als UN3244, Klasse 6.1 als UN3243...

Und da wir ja wissen, wie toll so eine Abfalltrennung klappt... crazy
10 690 Beitrag komplett anzeigen
Abfälle Springe zu neuen Beiträgen
Re: Übernahme unbekannter Gefahrstoffe und Entsorgung Peter Müller 06.10.2020 19:52
Liebe(r) Dschuelig,

ich weiß nicht ob dieser Thema noch relevant für Dich ist, liegt Dein Betrag doch schon ein paar Monate zurück ?

Erst mal wird alles "nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird".

Du hast keine konkreten Mengen der einzelnen Abfälle angegeben, dashalb ist ein Kostenabschätzung schwierig.
Schauen wir uns die beschriebenen Stoffe mal näher an:
Als "Entlackungsmittel" auf CKW-Basis werden wir es mit Zubereitung aus, oder sogar mit reinem Dichlormethan (sogenanntem Methylenchlorid) zu tun haben.
Sind die Fässer aus Metall, in gutem Zustand (Kein Rost oder Beulen) und besitzen eine gültige UN-Zulassung (UN 1A1/...) können diese Fässer so abtransportiert werden.
Bei den Laugenschlämmen /-schlacken dürfe es sich um kristallisiertes oder getrocknetes Natriumhydroxid handeln.
Von der Entsorgungseite her kein großes Problem- da sind meist nur Lackreste mit gelöst.
Befindet sich das Zeug in Wannen oder Becken muss es unter Vollschutz (ätzender Staub) herausgeschaufelt und abgekratzt werden. Das könnte einiges an Kosten durch die "Manpower" verursachen.
Die Ofenasche muss analysiert werden auf Gehalte an Schwermetallen und unerwünschten organischen Rückständen wie z.B. Dioxine.

Abfallrechtlich gesehen ist es durchaus möglich, dass Du Dich zum "Abfallerzeuger" erklärst, auch wenn Du das ursprünglich nicht warst.
Wenn der ursprüngliche Erzeuger verschwunden oder insolvent ist und sich keiner findet der einspringt, muss das zuständige Regierungspräsidium in die Bresche springen.
Vor allem dann, wenn eine Gefahr für Mensch und Umwelt entstehen könnte.
Deshalb wird die Behörde keinesfalls intervenieren, wenn sich jemand um die Entsorgung der Abfälle "kümmert".
Wenn Du das tun willst, spreche Dich vorher mirt dem RP ab.

Ich wünsche Dir einen "gefahrlosen Abend"
6 1,766 Beitrag komplett anzeigen
Abfälle Springe zu neuen Beiträgen
Re: Klassifizierung von Abfällen in Kleingebinden Peter Müller 06.10.2020 19:24
Liebe Gefahrgut-Gemeinde,

ich denke es schadet nicht, diese Thematik mal aus der Perspektive der Entsorger zu betrachten.
Ich tummle mich zwischenzeitlich 30 Jahre in diesem Metier, in dem Gefahrgut-, Gefahrstoff- und Abfallrecht aufeinandertreffen
und habe schon viele Tonnen gefährliche Abfälle sortiert und verpackt.

Bei gebrauchten Säuren zum Bespiel verwende ich grundsätzlich und ausschließlich NAG-Bezeichnungen.
Nehmen wir als Bespiel eine Salzsäure, mit der Metalle gebeizt wurden.
Aus der "UN 1789 CHLORWASSERSTOFFSÄURE" wird so ein "UN 3264 ÄTZENDER SAURER ANORGANISCHER FLÜSSIGER STOFF, N.A.G., 8, II, (E) ABFALL NACH ABSATZ 2.1.3.5.5", UMWELTGEFÄHRDEND".
Warum ?
Wir haben keine reine Salzsäure mehr. Durch die dazukommenden Stoffe können sich Eigenschaften verändern.
Mit der Einstufung "Umweltgefährdend" ist die Lösung möglicherweise überklassifiziert. Ich kann aber nicht bei jedem 20 Liter -Kanister keine Analyse zur Einstufung machen, wer wollte das bezahlen ?
Das Fahrzeug mit dem die Abfälle bewegt werden, erfüllt, wie auch der Fahrer, alle Anforderungen die für diesen Transport notwendig sind.
Also tut eine Überklassifizierung "keinem weh".

Anderes Beispiel : Sortierung von Laborchemie.
Ein Spannring-Fass 60 Liter wird gefüllt mit vielen Einzelbehältern die alle auf einer Fass-Inhaltsliste für die Verbennungsanlage erfaßt werden müssen.
In dem Behälter befinden sich anorganische Säuren (C + evtl. T), aber auch Metallsalzslösungen (T), die sauer oder pH-neutral sind sowie völlig ungefährliche flüssige Stoffe.
Die Deklaration : UN 2922 ÄTZENDER FLÜSSIGER STOFF, GIFTIG, N.A.G., 8, I, 8 (6.1) ABFALL NACH ABSATZ 2.1.3.5.5", UMWELTGEFÄHRDEND".
Die Deklaration ist nicht für alle Inhalte zutreffend ? RICHTIG.
Aber es ist ein hohes Risiko unterstellt und alle Massnahmen des Transportes sind darauf ausgerichtet. Wen sollte also die Einstufung stören ?
Die Behörde ? Wohl kaum. Die Verbrennungsanlage ? schon gar nicht- die hat ganz andere Schwerpunkte.
Es ist ein schöner Traum, alle relevanten UN-Nummern auf dem Behälter und den Transportpapieren aufzuführen.
Aber wer mal am Stück 250 kg Laborchemie sortiert und verpackt hat, weiß das der Zeitaufwand und die daraus resultierenden Kosten wirtschaftlich nicht darstellbar wäre.
Eine höhere Sicherheit würde daraus auch nicht resultieren.

Ich wünsche Euch einen "gefahrlosen" Abend.
4 1,510 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: GGAV vs. RL 2008/68/EG (RL 2008/68/EG) DJSMP 06.10.2020 06:33
Die EU Richtlinie sollte ja ursprünglich mal dazu dienen, jemanden aus dem Ausland einen Überblick über die nationalen Abweichungen der einzelnen Mitgliedsstaaten im Bezug auf das Gefahrgutrecht zu geben.

Ich habe mir die neue RL noch nicht durchgelesen. Die 2008/68 fand ich, diplomatisch formuliert, wenig gelungen. Mir war nicht klar, warum man sich einige Ausnahmen aus der GGAV raus pickt und die dort angibt, andere wiederum nicht. Wer hat da an Hand welcher Kriterien die Auswahl getroffen? Ich durfte einige Jahre als Gb in Frankreich tätig sein. Dort ergab sich das gleiche Bild. Nicht alle nationalen Abweichungen waren eingearbeitet. Und in Italien steht von den zahlreichen nationalen Ausnahmen so gut wie gar nichts drin (z.B. eine Gastransportlizenz für giftige Gase, von der außerhalb Italiens keiner was weiß).

Ich finde den ursprünglichen Zweck der Richtlinie lobenswert. Die Umsetzung war bisher in meine Augen eine Katastrophe.
2 364 Beitrag komplett anzeigen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung Springe zu neuen Beiträgen
Re: Umrüstung Lagerraum zu Brandschutzlager Skypainter 02.10.2020 05:18
Es kommt darauf an, wieviel ihr lagern wollt.
Bei leicht entzündlichen Flüssigkeiten ist man sehr schnell bei Co2-Anlage, Gassniffer, mehrfacher Luftumschlag pro Stunde...etc.
Lager suchen, zu lagernde Stoffe und Mengen festlegen und dann einen Gutachter beauftragen, der ein Brandschutzgutachten erstellt. Ist kein rausgeworfenes Geld, da die Behörden das auf jeden Fall fordern werden.

Ganz sicher wird die Angelegenheit teurer als ein Lagercontainer für leicht entzündbare Flüssigkeiten.

Gruß
Skypainter
2 597 Beitrag komplett anzeigen
Seeverkehr - IMDG-Code Springe zu neuen Beiträgen
Re: Versendung von UN3171 IMDG DJSMP 01.10.2020 09:53
Ursprünglich geschrieben von: schwarzwaldfuchs
Hallo zusammen,

ich habe ein Batteriebetriebenes Fahrzeug UN3171 per See zu versenden.

Im Zertifikat des Fahrzeugs sind die im Fahrzeug eingebauten Lithium-Ionen-Batterien mit 234,36 Wh ausgeschrieben.

Muss ich die Ware kennzeichnen, wenn ich nach IMDG Code verschicke?
Brauch ich eine IMO?


Danke für eure Hilfe!


Frage 1 vor allen anderen Fragen: Liegt dir für die eingebaute(n) Lithiumbatterie(n) eine UN-Prüfzusammenfassung vor? Wenn nicht, sind alle weiteren Überlegungen hinfällig...
3 809 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN 1072 ohne TÜV DJSMP 01.10.2020 09:52
Aus welchem Ausland soll denn eingeflogen werden und wo wurde die Flasche ursprünglich ausgelegt?
2 983 Beitrag komplett anzeigen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte Springe zu neuen Beiträgen
Re: No Safety Problem DJSMP 01.10.2020 09:34
Hallo Gerald,

die Alex Breuer Verpackungen sind nur für unkritisch beschädigte Batterien, bei denen die gefährlichen Szenarien nach der SV 376 ausgeschlossen werden können, verwendbar.

Es steht und fällt mit der Analyse, ob
- Beschädigung ja/nein
- wenn Beschädigung ja: unkritisch oder kritisch beschädigt

Und die Einschätzung nimmt dir leider niemand ab.
13 2,499 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Versanddienstleister, der über LQ versendet Skypainter 01.10.2020 05:11
Der Versand von Desinfektionsmittel ist zu einem großen Problem geworden. Man könnte hier doppeldeutig von einer Seuche im Transportwesen sprechen. Nichts gegen den vorschriftsmäßigen Versand von Desinfektionsmittel, aber da sind die großen Hersteller meiner Meinung nach inzwischen nicht mehr in Lieferverzug. Was mich nervt sind diese kleinen Panscher, die jetzt versuchen mit Desinfektionsmittel einen großen Reibach zu machen. Ich glaube hier im Südbadischen verdienen die Brennereien dieses Jahr ihr Geld nicht mit tollen Obstbränden sondern mit Desinfektionsmittel.
Keine Ahnung vom ADR, nicht geprüfte Kanister, Kennzeichen nach GHS anstatt ADR. SDB? Ist das etwas zum Sammeln?
Die KEP-Dienstleister werden diesbezüglich auch vorsichtiger. Versand nach ADR 3.4. Warum nicht, alles in Ordnung. Aber Behälter die in den Gefahrgutbereich fallen für Privatpersonen? Ich kann mich da nur dem Vorredner anschließen. Wissen die überhaupt damit umzugehen?
Ich sehe da die Möglichkeit über Stückgutverteiler, aber heute verschickt und morgen geliefert ist da nicht oder nur mit gehörigem Aufschlag zu realisieren.

Just my 5 Cents

Skypainter
3 626 Beitrag komplett anzeigen
Seite 1 von 2 1 2
Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
IATA Overpack
von Fireangel77 - 20.10.2020 11:15
Farbstifte/Lackmarke
r

von Claudi - 20.10.2020 10:25
GHS Symbol ohne Gefahrstoff?
von Claudi - 20.10.2020 09:57
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3