Gefahrgut-Foren.de
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Landverkehr - ADR, RID und ADN
17.08.2019 15:52
Hallo Nicole,

die 2 - 3 Zusammenfassungen waren 1 DIN A4 Seite beidseitig bedruckt.

90 % unserer Kunden meinen, wir haben noch soviel Zeit. Die Schonfrist läuft ja erst im Dezember aus.

Versuch mal einen Termin in einem Testlabor zu finden, viel Spaß

Wie haltet ihr es eigentlich....Testzusammenfassung mit der Ware oder nur mal "zeigen"?

Schönes Wochenende
Thomas
13 97 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
16.08.2019 17:59
Hallo Harardous,

wenn alle Vorgaben der A197 eingehalten werden, würde ich diese auch ausnutzen. Ich persönlich, würde die ADR LQ Kennzeichen unkenntlich machen und auch auf dem AWB anführen, dass die A197 eingehalten wird (ach wenn das lt A197 nicht gefordert wird). Einfach um mögliche Verzögerungen aufgrund von Verdachtsmomenten zu vermeiden.
lg
Nico
1 70 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
16.08.2019 17:54
Hallo Jupp,

ist die Verpackung eine bauartgeprüfte Verpackung für Gefahrgut? Ist der entsprechende Code (zB: (UN) 4G/Y20/....) aufgedruckt und damit eine geeignete Außenverpackung für Gefahrgut? Die Verpackung wird ja nicht für eine UN-Nummer hergestellt sondern entspricht den Vorgaben die für die jeweiligen Verpackung vorgeschrieben sind und muss dann entsprechend der Verpackungsanweisung ausgewählt werden und nicht umgekehrt.
Wie schon geschrieben steht in der P908, dass alle angeführten Verpackungen genommen werden dürfen:
Fässer (1A2, 1B2, 1N2, 1H2, 1D, 1G),
Kisten (4A, 4B, 4N, 4C1, 4C2, 4D, 4F, 4G, 4H1, 4H2),
Kanister (3A2, 3B2, 3H2).

Es muss mind. VG II (also eine X oder Y Codierung) sein. Wenn das eingehalten wird, darf die Verpackung als Außenverpackung genutzt werden.
lg
Nicole
3 52 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
16.08.2019 07:13
Hi Viking,

ich glaube die TÜV Rheinland macht solche UN38.3 Prüfungen.
Soweit ich weiß gibt es eine in Aachen ansäßige Firma die sowas macht. www.batterieingenieure.de

VG
Jupp
5 104 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
16.08.2019 05:47
Manchmal kann es auch ganz hilfreich sein, einen neutralen Vermittler einzuschalten, da der Hersteller dann seinem Kunden gegenüber die Zusammensetzung geheim halten kann, oft der Grund für zäh verlaufende Gespräche.
Bei Interesse schicken Sie mir gerne eine PN.
2 94 mehr lesen
Veranstaltungen
14.08.2019 08:29
Hallo, zu dem Thema ist in einer anderen Fachzeitschrift gerade ein längerer Artikel erschienen, mit Kommentaren von Fachleuten.
M.A.T.
1 393 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
14.08.2019 07:10
Ursprünglich geschrieben von: Gerald
Hallo Skypainter,
ich kann Dich schon verstehen, aber man sollte es nicht verallgemeinern.


Hallo Gerald,
prinzipiell gebe ich dir recht. Aber leider muss man es schon fast verallgemeinern. Heute morgen hatten wir etwa 50 LKW von Subunternehmern (alle russisch oder osteuropäisch), die Fahrer sprechen kein oder kaum deutsch (zumindest heißt es "nix verstehen"), die wissen nicht, was auf dem LKW ist, weil sie die Frachtpapiere nicht lesen können. Wir können nur kontrollieren, Hilfe anbieten, aber im Grunde sind wir machtlos. Ich mache schon Unterweisungen mit Dolmetscher und habe dabei immer mehr den Eindruck, daß ADR Schein gekauft sind bzw. auch die Ausbildung zum Fahrer nicht ganz koscher abläuft.
Ich kämpfe dafür, LKW ohne LaSi-Ausrüstung nicht zu beladen. Können wir uns aber nicht leisten, dann steht die Spedition still. Bei etwa 300 LKW pro Tag sind 30 ausreichend ausgerüstet. Und von Speditionsseite LaSi Material mitgeben...sieht man nie wieder.

Da werden Fässer mit Gefahrgut beim Kunden abgeholt, die entsprechen noch nicht mal ansatzweise den Vorschriften (Knicke im Falz etc) aber dann haben wir sie auf der Halle. Dann geht der ganze Zinnober mit Bergefass, Kostenübernahme etc los. Das nervt..

Da freut es schon, wenn mal LKW von Unternehmen ankommen, die nur Gefahrgut abwickeln. Sehr gut ausgerüstet, der Fahrer weiß was er macht, ein Traum. Leider ist das bei den heutigen Preisen im Sammelgutverkehr kaum bis gar nicht machbar.
12 322 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
13.08.2019 11:10
Hallo,
Ich have drei fragen:

1) Kann mann UN3480 lithium-ion batterie Prototypen senden in eine Fass 1H2/X90/S?
2) Kann mann ohne Falltest (1.8m drop test), standard UN3480 lithium-ion batterien senden in eine Fass 1H2/X90/S?
2A) Kann mann selbst ein Falltest (1.8m drop test) machen, oder muss mann ein Testhaus anwenden?

Viele danke,

Viking.
0 37 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
13.08.2019 09:48
OK, jetzt hab ichs verstanden. wink
5 251 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
12.08.2019 11:54
Hallo ggvs01,
jede Kammer muss seitlich gekennzeichnet werden, es sei denn die erleichterte Kennzeichnung von weiter oben wird angewendet
6 106 mehr lesen
Unfälle, Feuerwehr, Brandschutz
10.08.2019 14:05
Aber versucht wird es dennoch, diesmal in Tansania. Interessant hier die Zeit bis zur Explosion, 20 Minuten nach dem Umkippen.
M.A.T.
1 319 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
09.08.2019 10:47
Na dann willkommen im Club.
1 61 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
09.08.2019 09:59
Noch ein paar kurze Stichpunkte:
- Entweder wird die See-Einheit verladen. Dann gibts Placards ran und ausgefülltes Packzertifikat.
- Oder es wird ein Zubringer geladen, der dann später in die Seeeinheit umgeladen wird. Der Verantwortliche nach §18 GGVSee sitzt dann auch woanders und Placards sowie Packzertifikat sind seine Aufgaben.
- Eine andere Möglichkeit würde ich dem Spediteur nicht einräumen.
- Placards mitgeben würde ich auf keinen Fall. Was soll das bringen?
- Eine wie von Jacob Madsen angesprochene ausführliche Dokumentation der Verladung mit Fotos und Verladechecklisten sind in beiden Fällen unerlässlich.
9 227 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
09.08.2019 09:23
Ursprünglich geschrieben von: gefahrgutbaer
Ursprünglich geschrieben von: Nico

Ihr habt ja interessante Wände in DE. Ich hab noch nie von einer Wand Antworten erhalten, hab aber ehrlichgesagt auch noch nie versucht mit einer zu sprechen blush


laugh Die Wände geben auf die hier gestellte Frage genau so detallierte Auskünfte wie die meisten Verpackungsmittelhersteller. crazy


Ich sehe, wir verstehen uns! wink
4 125 mehr lesen
Unfälle, Feuerwehr, Brandschutz
08.08.2019 12:32
Hallo, Skypainter und Gerald,
mein Kommentar war so gemeint, wie er steht: "unterhaltsame Stunde". Der Hinweis, daß nicht auf eine formale Schulung abgestellt wird, auch. Und dann sähe ich wirklich kein Problem. Für verbindliche Schulungen im Einklang mit den Fw-Dienstvorschriften ist sowas natürlich kein Modell, aber das ist doch selbstverständlich, oder? Zur Sicherheit habe ich die "500" noch eingefügt.
Daß übrigens ein Verweis "Ich habe das in meiner Gb-Schulung so gelernt" im Bußgeldfall exkulpierend wirkte habe ich noch nicht belegt gesehen.
Gruß
M.A.T.
4 132 mehr lesen
Ladungssicherung
08.08.2019 06:09
Guten Morgen Flobo,
das steht so nicht direkt drin.

Die TU35 sagt aus, dass du nicht mehr den Vorschriften des ADR unterliegst, wenn du bei leerer, ungereinigter Fahrt geeignete Maßnahmen ergriffen hast um mögliche Gefahren auszuschließen.

TU35: Ungereinigte leere
ADR: festverbundene Tanks (Tankfahrzeuge), Aufsetztanks
RID: Kesselwagen, abnehmbare Tanks
und Tankcontainer, die diese Stoffe enthalten haben, unterliegen nicht den Vorschriften des ADR/RID, wenn geeignete Maßnahmen ergriffen wurden, um mögliche Gefahren auszuschließen.



Die 100° kommen aber von anderer Stelle.
Unter 2.2.9.1.13 heißt es:
"Erwärmte Stoffe umfassen Stoffe, die in flüssigem Zustand bei oder über 100 °C und, sofern diese einen Flammpunkt haben, bei einer Temperatur unter ihrem Flammpunkt befördert oder zur Beförderung aufgegeben werden. Sie umfassen auch feste Stoffe, die bei oder über 240 °C befördert oder zur Beförderung aufgegeben werden."

Sobald du also unter 100°C bist, ist es kein Gefahrguttransport mehr. Dadurch gilt das ADR nicht mehr für dich. Tafeln zu und gut sein lassen.

Kannst du dir bei der Temperatur sicher sein?
1 96 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
07.08.2019 13:13
Die Zweckentfremdung für den privaten Hobbybereich scheint gar nicht so selten zu sein.
Scheint sich ja um ein heißes Freizeitvergnügen zu handeln. wink
2 168 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
07.08.2019 07:51
Ursprünglich geschrieben von: M.A.T.

Eine Anmerkung: würde hier - Kl. 8 - 7.3.2.8 auch greifen, wenn wie hier ein Fahrzeug benutzt wird, oder nur für Schüttgut-Container? M.E. wäre die Forderung auch für Fahrzeuge sinnvoll.
Gruß
M.A.T.


Hallo M.A.T.

Hier könnte der Schlüssel in 9.5.3 ADR versteckt sein, dort steht "die Aufbauten von Fahrzeugen zur Beförderung gefährlicher fester Stoffe in loser Schüttung müssen [...][auch] den Vorschriften der Kapitel 6.11 und 7.3 (also auch 7.3.2.8) entsprechen.

Obwohl sich der Unterabschnitt 7.3.2.8 (wasserdichte Container), der Teil des Abschnitts 7.3.2 ist, ersteinmal nur auf "bei Anwendung des Unterabschnitts 7.3.1.1.a)" (BK Container) bezieht, und obwohl 7.3.3.1 sagt, dass die nach den VC Vorschriften verwendeten Fahrzeuge NICHT den Vorschriften des Kapitels 6.11 (Konstruktionsvorschriften für BK Container) entsprechen müssen, hat man eben für deren Aufbauten das ganze über Umwege wieder drin... zumindest lese ich das so heraus...

Wahrscheinlich hofft der Gesetzgeber, dass man den Sinn auch dann erkennt und sich daran hält, ohne dass man diese Hakenschläge im ADR nachvollzieht... das könnte für meinen Geschmack tatsächlich klarer geregelt sein...

LG Phil
7 190 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
06.08.2019 15:44
Herr Rein hatte zu den Gefahrguttagen in Hamburg einen Vortrag dazu gehalten. Dort war die Rede davon, dass das JT/T617 am 01.12.2018 in Kraft getreten sei. Hier könnte ich mir gut vorstellen, dass das auf ADR 2017 referenziert. Genau gesagt hat er aber nicht, welche ADR-Version verwendet wurde.

Ansonsten klang das in seinem Vortrag auch mehr nach "Projekt" und eher nicht danach, dass China in Kürze das zu geltendem Recht erheben würde. Der Projektstart erfolgte mit einer Eröffnungsveranstaltung am 25. und 26.02.2019 in Peking. Ich denke auch, dass da noch locker 5 Jahre ins Land gehen werden bis wir tatsächlich von "Gefahrgutvorschriften" ähnlich dem ADR in China auf der Straße sprechen können. Herr Rein warb auch um weitere Projektpartner aus der Industrie.
4 435 mehr lesen
Fehler IATA-DGR deutsch
06.08.2019 15:32
Sowohl im deutschen als auch im englischen Buch waren im Beispiel 8.1M die Einsen in die Nullen gewandert und die "100"er und "10er" nur schwer zu lesen. Das Beispiel ist für Grundkursler eh schon starker Tobak. Daher wäre es gut, wenn man den Druck für die 61. Ausgabe wieder besser hinbekommt. Vielleicht liegt das ja auch in deinem Einflussbereich.
3 117 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
06.08.2019 14:52
Ursprünglich geschrieben von: Claudi
Ich will keine Leichenfledderei vetreiben, in dem ich den alten Thread wieder hochhole, aber mir begegnen diese ""sonstige verantwortliche Personen" immer wieder mal.

Ich möchte hier mal an die alte GbV erinnern, damals, als die beauftragten (bP) und sonstig verantwortlichen Personen (svP) darin noch genannt/ beschrieben waren.
Die svP wurden vielfach als die Mitarbeiter angesehen, die im Organigramm unter den bP tätig werden. Aber sorry, diese "ausführenden Mitarbeiter" sind per §9 OWiG überhaupt nicht verantwortlich oder verantwortlich zu machen (weil sie "Befehlsempfänger" sind), sondern max. nach StGB im Falle eines Strafverfahrens.

SvP waren früher (GbV aus 2011) so definiert: "solche, denen nach den Vorschriften für die Beförderung gefährlicher Güter unmittelbar Aufgaben zur eigenverantwortlichen Erledigung übertragen worden sind, insbesondere Fahrzeugführer, Schiffsführer, ausgenommen Unternehmer und Inhaber von Betrieben."

Also anders ausgedrückt: der Gesetzgeber richtet sich mit seinen Pflichten (aus GGVSEB etc.) normalerweise an "das Unternehmen" (also den Unternehmer) - dieser kann/muss dann seine Pflicht übertragen auf bP.
Die svP sind solche, die direkt vom Gesetzgeber angesprochen werden, wo es also nicht um Pflichten des Unternehmers geht sondern Pflichten des Fahrzeugführers. Diese sprechen ohne Umweg über den Unternehmer oder Vorgesetzte direkt den Fahrer an.

Da es die GbV und die darin genannten bP und svP nicht mehr gibt, kann man diese Begriffe natürlich heute für alle möglichen Stellen und Stellungen verwenden - was aber nichts am OWiG ändert und die Leute "an der Basis", die Ausführenden, danach nicht in eine Verantwortung kommen können.


Hallo Claudi,
meine Meinung und Rechtsauffassung hat sich gegenüber dem letzten Jahr nicht geändert. smile
18 7,549 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
03.08.2019 12:26
Hallo,
noch ein kleiner Nachtrag von mir zu diesem Thema. (konnte leider meinen Beitrag nicht ergänzen!)

Unter Harmonisierung mit den UN-Empfehlungen für die Beförderung gefährlicher Güter steht auf Seite 41:

Im ADR 2021 wird es einen neuen Unterabschnitt 6.1.3.14 geben, wo steht: „Wenn eine Verpackung einer oder mehreren geprüften Verpackungsbauarten, einschließlich einer oder mehreren geprüften Bauarten von Großpackmitteln (IBC) oder Großverpackungen, entspricht, darf die Verpackung mit mehreren Bauartzulassungskennzeichen zur Angabe der entsprechenden Prüfanforderungen, die erfüllt wurden, versehen sein. Wenn eine Verpackung mit mehreren Kennzeichen versehen ist, müssen die Kennzeichen in unmittelbarer Nähe zueinander erscheinen und jedes Kennzeichen muss vollständig abgebildet sein."
1 138 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
03.08.2019 12:04
Hallo,
ich kann Dir für Dein Problem nur das Heft gefährliche abfälle empfehlen.

Hier findest Du auf Seite 8 bis 11 ein Beitrag zu dem Thema "mobile Abfallsammelstelle" und auf Seite 15 bis 19 "Ausnahme mit Tücken"
1 181 mehr lesen
49 CFR, USA-Versand
02.08.2019 13:33
Guten Tag,
zur US-amerikanischen Handwerkerregelung (MoT) hat die Behörde unter der Nummer 19-0041 eine sachlich sehr einleuchtende Auslegung veröffentlicht. Danach gilt bei der Bestimmung der zulässigen Mengengrenzen (die dort von der VG abhängig sind) für Geräte und Gegenstände (also auch Liba) die folgende Auslegung. Da solchen Gegenstände seit 2015 keine VG mehr zugewiesen ist, wird auf der Basis von 173.185(b)(3)(ii) die VG II als Grundlage genommen. Außerdem wird die PHMSA in kommender Rechtsetzung diesen Sachverhalt klarstellen.
30 12,895 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
01.08.2019 15:10
Moin Jes,

in der Praxis ist das meist nicht so spannend, denn die SG75 gibt es nur bei der UN 1439, AMMONIUMDICHROMAT, 5.1, II. Nur dieser Stoff ist von starken Säuren zu trennen, alle anderen (mit der SG35) sowieso von allen Säuren.

Es gibt einen deutschen Vorschlag für CCC6 die UN 1439 mit der SG35 zu versehen, und "SG75" sowie "SGG1a" aus dem IMDG Code zu streichen, und es würde mich wundern, wenn der nicht durch geht.

Gruß
Volker
5 236 mehr lesen
Seite 1 von 2 1 2
Suche

Aktuell wird diskutiert
Versand von Lithium-Ionen-Akkus
von Skypainter. 17.08.2019 17:52
IATA A197
von Nico. 16.08.2019 19:59
Versand von defekten Li-Ionen Batterien
von Nico. 16.08.2019 19:54
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2