Gefahrgut-Foren.de
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
20.02.2019 19:15
Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Was wäre wenn das Unternehmen die gefährlichen Güter nur empfangen würde? Dann würde doch die Freistellung Nr. 1 greifen, oder nicht? Und bei dieser greift keine Mengenbegrenzung...


Die gefährlichen Güter, welche zum anderen Standort transportiert werden, werden für den Produktionsprozess genutzt. Kann ich da die Freistellung in Erfüllung betrieblicher Aufgaben befördert benutzen?

Sehr ich das richtig mit den leeren ungereinigten Verpackungen und der Freistellung?

Nochmals besten Dank an alle!
2 22 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
20.02.2019 14:28
Danke allen für die Antworten.
Es soll nun auch eine Kiste verwendet werden, welche zusätzlichen Schutz den Säcken bietet.

Gruß
R.
7 64 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
20.02.2019 12:22
Hallo,

habe dir eine PN geschrieben smile
lg
Nico
5 115 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
20.02.2019 12:12
Genau zu dem Thema habe ich gestern eine wirklich tolle Aussage eines Batterieherstellers erhalten. Mein Kunde hatte mir das Sicherheitsdatenblatt geschickt in dem ich keine vernünftigen Informationen stehen hatte. Es wurden einfach alle mögliche UN-Nummern und SV aufgezählt aber nirgends stand wie der Lithiumgehalt ist damit ich weiß ob es nach Teil II oder Teil I eingestuft wird. Die Kundin hat dann für mich nach dem Prüfbericht gefragt (inkl. Referenz aus der IATA) da in dem Datenblatt groß stand, dass alle Batterien gemäß UN-Handbuch geprüft sind. Hier die Antwort des Herstellers:

"Bei unserer Batterie handelt es sich um Lithium Metall Batterien mit einem Lithium Gewicht unter 1 g.
Die Batterie xxx besteht aus einer Zelle.

Für die Zulassung zum Transport werden sie gemäß dem UN-Handbuch für Prüfungen und Kriterien, Teil III, Unterabschnitt 38.3 geprüft.
Alle erforderlichen Tests werden bestanden.
Dieser Testablauf ist Bestandteil eines umfangreichen Prüfprogramms. Daher kann aktuell kein isolierter Bericht ausgegeben werden.
Wir werden uns mit der neuen Forderung auseinander setzen.

Gemäß IATA Richtlinien ist der Transport der einzelnen Zellen und der verarbeiteten Zellen geregelt.
Unsere Zellen sind als non-restrictet Lithium-Metal Batteries (gem. UN 3090) klassifiziert.

Ich hoffe diese Information hilft Ihnen weiter
."

NON-Restrictet Batterien gem. UN3090???

Und wieso kann es für diese Batterie keinen Prüfbericht geben? Man kann doch nicht eine Batterie testen und dann sagen alle weiteren Batteriearten die ich herstelle entsprechen genau dem selben, daher passt das schon?

Ich bin sehr gespannt ob bis Anfang 2020 der Prüfbericht vorgelegt wird.

Nico
23 712 mehr lesen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung
20.02.2019 10:20
Hallo liebe Insider,
wir beziehen jährlich viele verschiedene Gefahrstoffe in kleinen Gebinden, die bei uns entsprechend auch gelagert werden müssen. Dabei sind bekanntermaßen die Zusammenlagerungsregelungen zu beachten. Die Lagerklasse anhand des Entscheidungsbaumes aus der TRGS 510 zu bestimmen ist sehr zeitaufwändig. Das SDB der Gefahrstoffe gibt nur in wenigen Fällen Auskunft zu einer konkreten Lagerklasse. Meist ist dieses bei der Einlagerung auch gar nicht zur Hand. Für den Nutzer bzw. Gefahrstoffbeauftragten wäre es doch eigentlich sehr hilfreich, wenn die Lagerklasse bereits vom Hersteller auf dem Etikett vermerkt würde. In welcher gesetzlichen Regelung ist eigentlich festgelegt, was alles auf dem Etikett stehen muss? Wie könnte man erreichen, dass die LGK künftig vom Hersteller mit auf das Etikett gedruckt werden muss?
Vielen Dank schon mal!
VG
0 13 mehr lesen
Abfälle
20.02.2019 09:07
Hallo M.A.T., hallo Bergmannsheil,
vielen Dank für Eure Antworten. Jetzt sehe ich schon klarer und werde künftig besser mit unserer Abfallbeauftragten zusammenarbeiten. smile
Viele Grüße
4 248 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
19.02.2019 10:24
Hallo Stefan,

danke für die schnelle Info.

Dann können wir loslegen .....

LG
Uwe
2 80 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.02.2019 18:07
Das Gerät geht nun per Spedition auf die Reise. Der Preis ist auch überschaubar.
24 1,153 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
16.02.2019 16:50
Hallo in die Runde!
stehe vor einem Rätsel: wer kennt die Bedeutung dieser 3 - siehe Anhang - ?
mfg
0 46 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
15.02.2019 11:57
Hallo DJSMP,
habe Deinen Hinweis im Bezug "w" umgesetzt, ist leider passiert, Sorry. sollte eigentlich nicht passieren.

Dein Beitrag spricht mir schon aus den Herzen. Das Problem ist einmal, dass der, welcher die Newsletter nicht bestellt hat, diese Information nicht bekommt. Und zu den überwiegenden Hinweisen der IHK Schwaben muss man sagen, dass diese Hinweise dem ADR/GGVSEB entsprechen. Klar kenne ich auch den Verfasser, und bei Herrn Winklhofer habe ich mir auch schon Hinweise geholt, wenn ich mal ein Problem mit der Auslegung von Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien u.ä. gehabt habe. Dafür kann man nur Danke sagen.

Auch kann ich nicht nachvollziehen, das es von den Ergebnissen, Problembehandlungen u.ä. durch den BLFA "Beförderung gefährlicher Güter" keine Veröffentlichungen gibt. Und wir nur durch Zufall manchmal, was davon erfahren. Hier sollte man sich von Seiten der zuständigen Behörden mal Gedanken machen. Denn die Behörden haben auch eine Dienstleistungspflicht.
2 149 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
15.02.2019 11:22
Ursprünglich geschrieben von: defender27
Ich nehme eine V-Verpackung, deren getestete Innenverpackungen aber nicht kleiner als die Kanister sind


Dass man eine 4GV bekommt, die für deinen Fall passt, bezweifle ich fast. Die V-Zulassungen sind alle mit runden Glasflaschen geprüft. Da müssten die Glasflaschen schon sehr groß gewesen sein, dass du mit deinen rechteckigen Kanistern im "Schatten" des Durchmessers der Glasflaschen bleibst.
10 286 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
15.02.2019 11:15
Ich habe voll überlesen, dass der Threadersteller von ungereinigten leeren Verpackungen ausging. In Kategorie 4 gibt es ja noch weitere Eintragungen wie z.B. Sicherheitseinrichtungen. Dort wäre für mich die Angabe von Menge und errechnetem Wert eindeutig vorzunehmen.

Aber bei leeren ungereinigten Verpackungen hat Claudi natürlich Recht.
7 372 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
15.02.2019 10:58
Ich hatte mich schon einmal in anderen Beträgen dazu geäußert, dass ich nichts davon halte, wenn man sich von einer Freistellung in die andere hangelt. Ich gehe (wie die meisten mir bekannten Behörden) folgendermaßen an die Sache ran:

Entweder bin ich von der GbV komplett befreit. Dann schlage ich diese Vorschrift nach dem Lesen des §2 zu und bestelle weder einen Gefahrgutbeauftragten noch wird ein Jahresbericht gefertigt. Oder aber habe ich Gefahrgüter, die nicht im §2 befreit sind. Dann werden ein Gefahrgutbeauftragter bestellt und der Jahresbericht selbstverständlich für jedes Gefahrgut erstellt. Alles andere ist in meinen Augen Augenwischerei. Was bricht einem denn für ein Zacken aus der Krone, wenn man bei den "Kleinmengen" an Spraydosen einfach ein Kreuz bei Klasse 2, Menge bis 5 Tonnen setzt?

Bezüglich der Frage 2 sei nochmal auf die Formulierung "Die anzugebende Gesamtmenge der gefährlichen Güter schließt auch die empfangenen gefährlichen Güter ein." in der GbV verwiesen.

5 167 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
15.02.2019 10:25
Ich arbeite im Luftverkehr teilweise noch mit den alten (mittlerweile selbst digitalisierten) Lufthansa Filmen. Die Video-Kassetten hatten meinen Chef seinerzeit eine nette Stange Geld gekostet.

Alles kann man (zumindest ohne korrigierende Hinweise) nicht mehr zeigen, gerade wenn es um die Gefahrenkennzeichen geht. Aber die Teilnehmer finden es immer erheiternd, wenn der Spediteur die Sendung noch per Telefon bei der Airline einbucht, die DGD mit der Schreibmaschine gehämmert wird und der AWB aus dem Nadeldrucker kommt. Da der Ablauf auch noch ungefähr stimmt, setze ich diesen Film doch noch sehr gern ein, weil er einfach für gute Stimmung in den Kursen sorgt.

Die Seasight Media-Filme behandeln halt nur den Landverkehr. Und leider ist das Zeigen wegen des (verständlichen) Kopierschutzes mit dem USB Stick auch nicht besonders einfach geworden. ;-(
7 163 mehr lesen
Kontrollen, Bußgelder
13.02.2019 14:35
Hallo alle miteinander,

ich würde hier nur den Verpacker verfolgen. Alles andere mach keinen Sinn. Unvollständige Verpackung richtet sich nicht an die Kennzeichnung. Das das Gut Klassifiziert ist und (wenn der Zettel dran wäre) auch befördert werden dürfte, steht ebenso außer Frage.

Grüße aus Thüringen
5 2,516 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
13.02.2019 10:54
Hallo Stefan,
scheinbar bist du wirklich sehr neu.

Als erster und wichtigster Punkt, nach den mir vorliegenden Informationen schließt DHL Express einen Versand von Klasse 1 grundsätzlich aus. Daran ändert auch die Nutzung von begrenzten Mengen nichts. Also lieber erneut checken.

"Ausgeschlossene und zulässige Stoffe und Gegenstände
1. Von der Beförderung ausgeschlossen sind folgende Stoffe bzw. Gegenstände:
• die gemäß Auflistung in 2.2 ADR nicht zur Beförderung zugelassen sind
• mit Eintrag „BEFÖRDERUNG VERBOTEN“ in Tabelle A in 3.2 ADR
• der Klasse 1 (Explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoff) , z. B. Munition, UN-Nr. 0012, 0014 u. 0055, alle Wunderkerzen und Feuerwerkskörper, UN-Nr. 0333, 0334, 0335, 0336, 0337 oder Sicherheitseinrichtungen, pyrotechnisch (Airbags, auch eingebaute), UN-Nr. 0503


Nimm es bitte nicht persönlich, aber hast du eine Schulung im Bereich Gefahrgut besucht?
1 54 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
12.02.2019 12:44
Bitte die Klasse 2 nicht vergessen. Hier ist u.U. die Angabe der Bruttomasse möglich (5.2.1.6 b)).
3 273 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
11.02.2019 14:13
Viele Firmen kennzeichnen deswegen die Fässer doppelt: auf dem "Deckel" und auf dem zylindrischen Teil - verbessert die Sichtbarkeit in allen Lebenslagen (Transport und Lagerung), dient der Sicherheit.
4 400 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
11.02.2019 14:11
Hallo,

aus meiner Sicht braucht ihr einen GB, siehe §1 GbV "Die nachfolgenden Vorschriften gelten für jedes Unternehmen, dessen Tätigkeit die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, auf der Schiene, auf schiffbaren Binnengewässern und mit Seeschiffen umfasst."

Eine Befreiung aus §2 GbV dürfte nicht greifen: ihr seid Verpacker, Verlader, Absender oder Auftraggeber des Absenders/ Versender im Seeverkehr, keine "Kleinmengen" und Abfälle fallen nicht unter "in Erfüllung betrieblicher Aufgaben".

Ihr braucht eine IMO-Erklärung und solltet genau prüfen, ob der Versand in loser Schüttung in der von euch verwendeten "Umschließung" überhaupt auf See zulässig ist. Das ADR lässt bei sehr vielen Gefahrgütern lose Schüttung neben den BK1/2/teilweise 3-Behältern/ Containern auch noch gemäß Sondervorschriften zu (Spalte 17 in Tabelle A Kapitel 3.2). Ein Behälter muss also nach ADR oft keine BK-Zulassung haben sondern "nur" die Anforderungen der Spalte 17 erfüllen. Ggf. Aufnahme eines Hinweises gem. 5.4.1.5.12 IMDG-Code über Zulassung des BK-Containers (sofern der Schüttgut"container" kein Frachtcontainer ist).
Im Seeverkehr findet man nur die Spalte 13, eien Entsprechung zur Spalte 17 ADR gibt es nicht. Es muss also ein zugelassener BK-"Container" verwendet werden, der die Anforderungen des Kapitels 6.9 IMDG-Code erfüllt. Für weitere Details siehe Kapitel 4.3 IMDG-Code (da geht es um die Verwendung von Schüttgutcontainern).
Anders wäre auch noch die Kennzeichnung/ Anbringen von Placards: Placards an allen 4 Seiten (Container/ Auflieger allein) bzw. längs und hinten wenn ziehende Einheit/ SZM vorn dran. Angabe des richtigen technischen Namens an mind. zwei Seiten (längs), UN-Nummer im oder nahe beim Placard.
1 80 mehr lesen
Verpackungen, Container, Tanks
08.02.2019 17:45
Hallo zusammen,

gibt es irgendwo eine Info über die Verwendung von PE- Inlinern in Gebinden mit Deckel der Größen ab 30 l für Farben (z.B. UN 1263 Paint).

Wir wollen zukünftig solche Inliner benutzen, damit die Gebinde durch die Farben nicht so stark verschmutzen. Da es sich um Blechgebinde mit Deckel handelt stellt sich mir die Frage, ob dies so erlaubt ist, da der PE-Inliner am Deckel nach draußen sichtbar ist.
Spielt da die Dichtheit des Deckels nicht eine wichtige Rolle?
Wäre schön, wenn mir jemand aus dem Forum einen Tip geben könnte cool

Im Voraus schon mal vielen Dank!

Mike
0 60 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
08.02.2019 06:43
Stefan82 hat es schon richtig gesagt, nur weil man auf dem Papier als Absender bezeichnet wird, ist man es nicht auch rechtlich. Man bekommt vielleicht bei einem Verstoß einen Anhörungsbogen, aber sofern man nicht Absender (rechtlich) ist, äußert man sich dementsprechend in der Anhörung und dann wird das Verfahren eingestellt (und ggf. gibts einen neuen Bogen, wenn man andere Pflichten hatte und die nicht eingehalten sind).
Dass der GB des Batterieherstellers irgendwelche Papiere ausfüllt, ist unerheblich bzw. etwas seltsam (außer der GB hat gleichzeitig noch eine andere Funktion in der Firma, statt "nur" GB zu sein). Der GB ist Berater, nicht Beteiligt am Tagesgeschäft irgendwelcher Versandvorgänge.
Unterschriften kennt das ADR auf dem Beförderungspapier gar nicht (anders bei See: IMO-Erklärung und Luft: Shippers Declaration - das sind beides abzugebende Bestätigungen/ Erklärungen, siehe jeweils das Kleingedruckte unten auf den Formularen).
Ein Beförderungspapier braucht keine Unterschrift, wenn der GB oder sonstwer unterschreibt, macht es den Inhalt nicht besser oder schlechter.

Wer der rechtliche Absender ist, ist eigentlich ganz simpel: zuerst schaut man, wer der Beförderer ist (also der Fuhrunternehmer, wer führt die Ortsveränderung als Firma durch). Die Firma, die mit diesem Fuhrunternehmer einen Vertrag (Beförderungsvertrag! Frachtvertrag!) hat, ist der Absender.
Eine Spedition ist regelmäßig Absender, da diese Frachtführer/ Fuhrunternehmer beauftragt, einen Transport auszuführen, während die Spedition organisiert, plant. Natürlich gibt es auch Speditionen mit eigenem Fuhrpark (die dann im Selbsteintritt fahren), dann ist die Spedition Absender und schließt mit sich selbst einen Frachtvertrag und ist gleichzeitig Beförderer.
Ausschlaggebend sind die Vertragsbeziehungen: Wer schließt mit wem den Frachtvertrag? Das sind Absender und Beförderer.
Der, der den Absender (z. B. die Spedition) beauftragt, ist der Auftraggeber des Absenders. Weitere Pflichten können natürlich vorliegen, Verpacker, Verlader, ...
9 479 mehr lesen
49 CFR, USA-Versand
07.02.2019 19:00
Anbei ein kuerzlich erschienener Text in Bezug auf Gefahrgut in den USA fuer einen neuen wahrscheinlichen shutdown der US-Regierung:

With another government shutdown possibly looming again in the United States in mid-February, many are wondering how this affects the hazardous materials world, specifically those looking to ship domestically or shipments that are entering the U.S. Whether or not you agree or disagree with the shutdown, I think it is safe to say we can all agree on the importance of the continuing enforcement of the hazardous materials regulations. So the million dollar question here is, will the government shutdown have an effect on PHMSA? The short answer here, for the time being, is yes, but not in all cases. While activities like program developments, research, and HMR permits have generally been suspended, enforcement of the regulations and investigations have continued. Below is a list of continuing operations and suspended activities while this government shutdown continues to take place.

Summary of Continuing Operations
• Investigations of pipeline accidents to determine the causes and circumstances of failure, the need for corrective action, and any non-compliance that might have contributed to the accident.
• Inspections of pipeline operators and systems to detect and remediate safety concerns and determine compliance with the pipeline safety regulations.
• Enforcement of the pipeline safety regulations through corrective action orders, notices of probable violations, letters of warning and other authorized enforcement activities.
• Investigations of hazardous materials accidents to determine the causes and circumstances of failure, the need for corrective action, and any non-compliance that might have contributed to the accident.
• Inspections of hazardous materials shippers, carriers, testing facilities and cylinder reconditioning facilities to detect and remediate safety concerns and determine compliance with the hazardous materials safety regulations.
Enforcement of the hazardous materials safety regulations through the issuance of enforcement actions or development of evidence for civil and criminal penalty actions and other authorized enforcement activities.
• Hazardous Materials approvals and permits for emergencies affecting the safety of life and property only.
• Administrative support for the agency’s shutdown plan and procedures, coordination with other DOT elements and OMB, ensuring the physical security of nonexpendable property, and supporting ongoing Field operations necessary for the protection of life and property.

Summary of Suspended Activities
• Strategic Planning and Program Evaluation
• Public Affairs
• Civil Rights
• Pipeline Program Development
• Pipeline Standards and Rulemaking
• Pipeline Engineering and Research
• Pipeline State Programs (Grants)
• Pipeline Enforcement Policy, Procedures and Guidance
• Pipeline Training and Qualifications
• Emergency Response Planning and Drills
• Hazardous Materials Program Development
• Hazardous Materials Standards and Rulemaking
• Hazardous Materials Engineering and Research
• Hazardous Materials Approvals and Permits (except for emergency)
• Hazardous Materials Outreach, Training and Grants
• Hazardous Materials Special Investigations
• Hazardous Materials Training and Qualifications
• Legal Services and Representation
• Regulatory Analysis and Planning
• Freedom of Information Act and Privacy Act Processing
• Budget and Financial Planning and Operations (except those related to protection of life and property)
• Acquisition Services
For More information on the government shutdown, please visit the link below.
Author MICHAEL ZENDANO / ICC


https://www.costha.com/uploads/PDF/1547838436_consolidated-december-2018-shutdown-plan-final.pdf
0 58 mehr lesen
Fehler IATA-DGR deutsch
07.02.2019 14:59
Springe zu neuen Beiträgen VA952 [von Nico]
Hallo

heute bin ich über einen kleinen Fehler in der deutschen VA952 gestoßen. (Seite 690)

In der Anmerkung wird auf Ersatzteile gemäß den Absätzen (c) und (d) verwiesen. Es gibt aber nur (a) und (b)

In der englischen IATA wird korrekt auf a) und b) verwiesen

lg aus Wien
Nico
0 34 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
07.02.2019 09:11
Liebe Gefahrgut-Kollegen,

um hier den Humor auch nicht zu kurz kommen zu lassen, möchte ich den Text aus einem chinesischen MATERIAL SAFETY DATA SHEET mit Euch teilen, der mir so gerade unter die Finger kam...

14. Transport Information
..."We further certify that the enclosed products have been tested and fulfilled the requirements and conditions in accordance with UN Recommendations 38.3 (T1-T8) on the Transport of Dangerous Goods Model Regulations and the Manual of Testes and Criteria..."

"Handbuch der Hoden und Kriterien"

Einen schöne Tag! crazy
0 83 mehr lesen
Abfälle
04.02.2019 07:05
Bei der praktischen Tätigkeit geht es darum, dass der Abfallbeauftragte seinen Betrieb kennt oder zumindest aus der Branche kommt. Die Beauftragtenfunktion wird ja bei unterschiedlichen Betrieben gefordert. Das kann ein Abfallerzeuger oder auch ein -entsorger sein. Jemand der als Abfallbeauftragter auf einer Hausmülldeponie gearbeitet hat, hat nicht unbedingt die Branchenerfahrung um als Abfallbeauftragter in einem Chemiekonzern tätig zu sein.
6 286 mehr lesen
Seite 1 von 2 1 2
Suche

Aktuell wird diskutiert
Bestellung eines Gefahrgutbeauftragte
n

von pandawand. 20.02.2019 19:15
Gefahrgut im Sack
von Rucker1983. 20.02.2019 14:28
Übungsfragen PK1 o. KLasse7
von Nico. 20.02.2019 12:22
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2