Gefahrgut-Foren.de
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN 38.3 bei Weiterversand Skypainter 18.01.2020 12:53
Ursprünglich geschrieben von: Hazardous


Wenn SIMPLO ein eigenes Prüflabor hat, müsste doch dann ein Hinweis in der Prüfungszusammenfassung sein.



Korrekt, aber wie schon festgestellt. Was du vorliegen hast ist ein Prüfbericht oder Test report. Keine Prüfzusammenfassung oder Test summary.
22 425 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" M.A.T. 18.01.2020 12:32
Hallo, Nico,
ganz tollen Dank für diesen tiefen Einblick in die Schulungspraxis. Beim Lesen hab ich mich mehrfach gefragt, wie sowas "virtuell" vermittelt werden soll, wenn die ganze Diskussionsatmosphäre mit den TN fehlt. Außerdem ist das wohl ziemlich teuer, solche ganz individuell zugeschnittenen Module zu erstellen, vor allem elektronisch (Beispiele, Videos, Abläufe...) und eben nicht für andere Schulungen verwertbar. Praktisch läuft das auf eine Einzelunterweisung hinaus. Wer soll das bezahlen? Was passiert, wenn der Mitarbeiter dann auch mal einen anderen Handgriff machen soll, der nicht "zertifiziert geschult" wurde? Mir scheint das ganze eher daraus motiviert zu sein, daß ICAO oder IATA hier Geld mit Schulungsinhalten verdienen wollen und nicht, daß die Sicherheit verbessert wird. Ähnlich wie mit den IATA-DGR, deren Änderungsfrequenz in keinem Verhältnis zu Sicherheitsgewinn oder Kosten steht.
Gute Ausbildung heißt immer Erklären, Zeigen, Machenlassen, Überprüfen und gemeinsam Bewerten. das geht nur von Mann zu Mann.
Weil die Behörden offensichtlich selbst noch schwimmen glaube ich nicht, daß die Umstellung 2021 kommt. Ich könnte mir vorstellen, daß entweder noch deutlich längere Übergangsfrist kommt oder diese ganze Vorstellung den Weg von Air Eligible nimmt.
Gruß
M.A.T.
31 19,673 Beitrag komplett anzeigen
Kontrollen, Bußgelder Springe zu neuen Beiträgen
Re: Transport als Privatperson Gerald 18.01.2020 11:06
Hallo,
in Unterabschnitt 1.1.3.1 a) steht:

Die Vorschriften des ADR/RID gelten nicht für: "Beförderungen gefährlicher Güter, die von Privatpersonen durchgeführt werden, sofern diese Güter einzelhandelsgerecht abgepackt sind und für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt sind, vorausgesetzt, es werden Maßnahmen getroffen, die unter normalen Beförderungsbedingungen ein Freiwerden des Inhalts verhindern. Wenn diese Güter entzündbare flüssige Stoffe sind, die in wiederbefüllbaren Behältern befördert werden, welche durch oder für Privatpersonen befüllt werden, darf die Gesamtmenge 60 Liter je Behälte rund 240 Liter je Beförderungseinheit nicht überschreiten. Gefährliche Güter in Großpackmitteln (IBC), Groß­verpackungen oder Tanks gelten nicht als einzelhandelsgerecht verpackt;"

Damit keine Kennzeichnung u.ä. aber zu unter normalen Beförderubgsbedingungen steht in der RSEB 2019 unter Ziffer 1-2:
"Beispiele für erforderliche Maßnahmen im Sinne von „normalen Beförderungsbedingungen“ sind:
– ausreichende Ladungssicherung,
– wirksamer Schutz von Verschlussventilen bei verpackten Gütern der Klasse 2 (z. B. Schutzkappen),
– Verwendung sicherer Verschlüsse für flüssige und feste Stoffe".


Das wichtigste habe ich gekennzeichnet. Aber beachte Bitte den Hinweis "für den persönlichen oder häuslichen Gebrauch oder für Freizeit und Sport bestimmt" ist!
1 24 Beitrag komplett anzeigen
Gefahrgut-Familie Springe zu neuen Beiträgen
Moin Moin und Servus... Niko_Prepp 17.01.2020 22:27
... aus dem schönen Baden Württemberg.
Zu mir, bin 41 Jahre alt und Familienvater.
Zum 01.02. steige ich in der Firma vom Lageristen zum Gefahrgutbeauftragten um. Mein Arbeitgeber ist ein mittelständischer Betrieb im Bereich Sondermaschinenbau für Abfüll- und Verpackungsanlagen.
Große Berührungspunkte hatte ich bis jetzt nur durch die interne Kommissionierung von kleinen Mengen Gefahrgut die aus dem Lager in die Montagen gehen.

Schulungen hatte ich bis jetzt die IATA mit Prüfung und übernächste Woche geht es zum ADR mit Abnahme bei der IHK-München.

Fragen werde ich noch viele haben, keine Sorge.
0 5 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: StVO Zeichen 261 + LQ > 8 to Winklhofer 17.01.2020 16:35
Servus Herr Madsen,

da kann ich leider nicht mitgehen. Die VwV zur StVO beziehen in der Kommentierung des Zeichen 261 eindeutig auf 5.3 ADR. Die Kennzeichnung von Beförderungseinheiten mit begrenzten (> 8 t) finden sich in 3.4.13 ADR. Sicherlich ist das auch eine Kennzeichnung, aber nicht diese, die die StVO meint. Wenn dem so wäre, dann dürften Sie auch nicht mit einer Beförderungseinheit, die im Zulauf zum Seehafen bereits nach IMDG-Code mit Placards gekennzeichnet ist, aber wegen der Nutzung von 1.1.3.6 ADR keine orangefarbenen Tafeln erforderlich sind, auch nicht durchfahren.
Besten Gruß aus Ulm
Alfred Winklhofer
5 453 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Atemschutz bei GGAV Nr. 20 erforderlich? M.A.T. 16.01.2020 21:26
Hallo, Magnum,
was ein Bußgeld angeht muß ich Ihnen zustimmen, soweit § 4(1) GGVSEB betroffen ist. Dazu ist keine OWi vorgesehen. Im Moment sehe ich nicht, wie über eine andere Paragraphenkette hier eine OWi begründet werden könnte.
Schöner Gruß
M.A.T.
5 84 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Innenverpackung DJSMP 16.01.2020 10:54
Hallo Christin,

ich würde das Ganze nicht so pauschal betrachten wollen, sondern, gerade bei Luftverkehr differenzieren:

Thema Nummer 1 sind die Bauartprüfungen. Wie Herr Wiegand schon ausführte, muss bei zusammengesetzten Verpackungen die gesamte Konstellation, d.h. die Außenverpackung mit den Innenverpackungen geprüft sein. Du darfst nicht einfach eine Pappkiste UN 4G nehmen und dort igendwelche Innenverpackungen irgendwie einpacken. In einem Prüfbericht, Kurzprüfprotokoll oder einer Verwendungsinformation steht drin, wie einzupacken ist (welche Innenverpackungen, Innenausrichtung, Art und Menge Polstermateral, Aufsaugmaterial, welches Klebeband, welcher Verschluss, usw.). Das kann aber bedeuten, dass du als Verwender selbst Nach- oder Kurzprüfungen mit deiner zusammengesetzten Verpackung durchführen musst, wenn deine Konstellation noch nicht getestet wurde oder dir kein passender Prüfbericht/Verwendungshinweis zur Verfügung gestellt wird. Genaue Regeln für Verpackungen mit deutscher Zulassung finden sich in der BAM Gefahrgutregel 006. Einzige Ausnahme ist die V-Verpackung. Dort wird eine worst-case-Prüfung mit i.d.R. Glasflaschen durchgeführt. Dann dürfen unter denen in einem Prüfbericht oder Verwendungsinformation genannten Bedingungen Innenverpackungen ohne zusätzliche Prüfung eingepackt werden.

Thema Nummer 2, worauf deine Frage sonst noch abzielen könnte, sind die Innendruck-Normen. Und da muss deine Innenverpackung tatsächlich geprüft sein, auch wenn das auf den ersten Blick keine Bauartprüfung sondern eine Verpackungsvorschrift ist. In 5.0.2.9 IATA-DGR ist festgelegt, dass die Verpackung für Flüssigkeiten, also auch die Innenverpackung, einem Innendruck stand halten muss, der zu einer Druckdifferenz von 95 kPa, bzw. bei einigen Stoffen 75 kPa führt oder einen aus dem Dampfdruck der Flüssigkeit abgeleiteten Druck, je nach dem, welcher Wert höher ist. Insofern ist es ggf. sinnvoll, Innenverpackungen mit Eigenzulassung als Gefahrgutverpackung für die Flüssigkeit einzusetzen, weil diese die Druckprüfung bereits mit z.B. 250 kPa haben. Kunststoffflaschen können beispielsweise mit einer Eigenzulassung als 1H1 oder 3H1 erworben werden. Die Flaschen sollen nicht als Einzelverpackung eingesetzt werden (da ist der Platz für Kennzeichnungen viel zu klein) sondern haben den Bauartprüfcode einzig und allein aus dem Grunde Innendruck. Gerade bei Glasflaschen oder Druckdeckeldosen (Farbdosen) spielt die Druckanforderung eine besonders wichtige Rolle. Die Druckdeckeldosen werden häufig für den Straßenverkehr ausgelegt. Aber bei der Flughöhe und dem dort herrschenden niedrigeren Druckverhältnissen macht der Deckel u.U. Plopp und geht auf.
Gegebenfalls müssen deine Innenverpackungen nämlich in eine zusätzliche Zwischenverpackung, wenn deine Innenverpackungen die Druckanforderungen nicht erfüllen (siehe 5.0.2.9.4 IATA-DGR).
2 70 Beitrag komplett anzeigen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte Springe zu neuen Beiträgen
Re: GBV §2 Absatz (2) Denys_Sikorskiy 15.01.2020 20:08
Hallo Thomas,

ich muss meine gestrige Antwort von gestern teilweise revidieren. War wohl etwas übermüdet smile

Zu dem zweiten Part, auf den du dich beziehst: der Absatz (2) bezieht sich natürlich nicht auf die Unternehmensbereiche, sondern aus meiner Sicht auf die Fälle, bei denen ein Unternehmen im Absatz (1) Punkt 5 bewegt und gleichzeitig aber auch an der Beförderung vom kennzeichnungspflichtigen Gefahrgut unter 50t netto p.a. als Auftraggeber des Absenders beteiligt ist. Könnte ja sein, dass ich Gefahrgut unter 1000 Punkten selbst verlade, einen Absender jedoch beauftrage jährlich unter 50 to von kennzeichnungspflichtigem Gefahrgut für mich zu versenden. Sorry für Misverständnis.

@Sonnenblume85:

Habe gestern zwar nicht mehr an den §2 Absatz (1) Punkt 5 in meiner Argumentation gedacht, aber das Ergebnis bleibt aus meiner Sicht gleich, da bin ich beim Kommentar von Thomas:

Ursprünglich geschrieben von: Tho_mas
Ich habe § 2 daher immer so verstanden und ausgelegt, dass für dein Beispiel die Bestellpflicht zutrifft, da die 50 Tonnen überschritten werden und § 2 Abs. 1 Nr. 2 nicht angewandt werden kann.
10 822 Beitrag komplett anzeigen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte Springe zu neuen Beiträgen
Re: Magnesium-Silberchlorid Batterie GGC 15.01.2020 08:14
Hi MAT,
danke.
ja, die neuen UN-Nummern werden uns noch viel Spaß bringen... Demnach wäre also UN3542 zu wählen, da Magnesium selbst ja Klasse 4.2 ist, Silber-Chlorid fällt unter Klasse 9.

Die SP304 wäre eigentlich genau das richtige für diese Trockenbatterie, weil sie ja erst durch die Zugabe von Wasser aktiviert wird, nur leider ist kein Kaliumhydroxid enthalten...
Aber mal angenommen, das wäre drin und Magnesium und Silberchlorid ebenfalls, dann wäre die Batterie freigestellt?!

Und dabei ist die Energiedichte im aktivierten Zustand etwa doppelt so hoch wie die einer Li-Ion-Batterie...

Schöne grüße,
Ben
2 109 Beitrag komplett anzeigen
49 CFR, USA-Versand Springe zu neuen Beiträgen
Re: Interpretationen Weihnachten 2019 M.A.T. 14.01.2020 11:19
Bei den Gefahrgut-Tagen in Hamburg kann man den Referenten zu elektronischen Daten wahrscheinlich nach US-Besonderheiten fragen.
Gruß
M.A.T.
37 17,743 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Toter Fisch / toter Baum Markierung M.A.T. 14.01.2020 11:15
Hallo,
kleiner Nachtrag: zu den elektronischen Versionen der Vorschriften wird auf den Gefahrgut-Tagen in Hamburg ein Vortrag laufen.
Gruß
M.A.T.
3 296 Beitrag komplett anzeigen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte Springe zu neuen Beiträgen
Re: Prüfzusammenfassung - T6 bzw. T8 M.A.T. 14.01.2020 11:08
Wie schön, daß Liba auch mal glücklich machen kann. wink
Auf die Diskussionen, die im Februar bei den Gefahrgut-Tagen wahrscheinlich entstehen, bin ich gespannt. Vielleicht wird ja auch die Klassifizierung selbst in der 9 ein Thema.
Gruß
M.A.T.
95 9,350 Beitrag komplett anzeigen
Veranstaltungen Springe zu neuen Beiträgen
Internationale Gefahrgut-Tage Hamburg Simone Krismayr 14.01.2020 09:50
Hallo zusammen,
auch in diesem Jahr finden wieder die "Internationalen Gefahrgut-Tage Hamburg" (17.02.-18.02.2020) statt. Es erwarten Sie 2 Tage mit internationalen Vorträgen, Praktikerworkshops für Land - See - Luft (neu!) sowie die Teilnahme an der festlichen Verleihung des Deutschen Gefahrgut-Preises mit internationalem Buffet am Montagabend (neu!). Für Nachwuchskräfte gibt es einen Sonderrabatt (Infos: simone.krismayr@ecomed-storck.de).

Besuchen Sie die Fachtagung von ecomed-Storck und treffen Sie dort Gefahrgut-Experten und Gefahrgut-Kollegen und tauschen Sie sich über Erfahrungen und Informationen zu verkehrsträger- und grenzüberschreitenden Gefahrgut-Transporten sowie national oder modal abweichenden Rechtsvorschriften aus.

An den 2 Tagen stehen neben dem internationalen politischen Dialog zum Gefahrgutrecht logistische Lösungen sowie innovative Dienstleistungen auf der Agenda.

Die Inhalte:

- Gefahrgutrecht in China mit deutschem Input
- Elektronisches Beförderungspapier/Telematik im Landverkehr
- Künstliche Intelligenz bei Gefahrgutunfällen
- Schulung im Luftverkehr im Wandel: CBTA anstelle von PK
- Lithiumbatterien: Prüfzusammenfassung, Transport, Lagerung (z.B. E-Scooter & Co.)
- Herausforderungen in der Containerschifffahrt: Risikominimierung
- Digitalisierung und Gefahrgut: Recherche und Workflows

Praktikerworkshops geleitet von:

1. Land: Gudula Schwan und Jochen Conrad
2. See: Uwe Kraft
3. Luft: Mag. Michaela Böhm

Weitere Details, ausführliches Programm sowie Anmeldung finden Sie unter:
eco-sto.de/gth
0 50 Beitrag komplett anzeigen
Verpackungen, Container, Tanks Springe zu neuen Beiträgen
Re: Gefahrgut Kartons Nachprüfung erforderlich ? Alex-k 13.01.2020 07:36
HAllo,

vielen Dank für eure Unterstützung.

Ich werde die 1 Liter Kanister nach LQ verschicken und die 10 Liter nach 5.1.2.

Besten Dank an alle

Grüße
5 227 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN 3171 Beförderung mit beschädigten Batterien Gerald 12.01.2020 20:10
Hallo Nico,
besten Dank.

Sieh mal unter BMP Fire Li-Ion Löschcontainer nach. Da siehst Du ein Beispiel, wie ein Container nach dem neuer Abschnitt 6.11.6 aussehen könnte, wenn die Aufnahme dieses Abschnitts bei der Tagung in Bern für das ADR 2021 beschlossen werden solle. Wäre nicht schlecht, vor allen Dingen wenn es um die Beförderung beschädigter Fahrzeuge mit Lithiumbatterien gehen würde.

Dann würde die Geschichte mit den Problemen bei der Entsorgung z.b. mit dem Tesla aus Österreich der Vergangenheit angehören.
2 124 Beitrag komplett anzeigen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR Springe zu neuen Beiträgen
Re: Versand von Lithiumbatterien: Prüfzusammenfassung ziesel29 09.01.2020 13:05
Vielen Dank für Eure Antworten!
3 190 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN test summary 38.3 Nico 08.01.2020 10:07
Hallo aus Wien smile

die pruefzusammenfassung nach Un38.3.5 muss für jede lithiumbatterie vorhanden sein (außer es sind prototypen) . Batterien die der sv188 entsprechen sind hiervon nicht ausgenommen!
Lg
Nico
1 161 Beitrag komplett anzeigen
Abfälle Springe zu neuen Beiträgen
Re: SV 376 /LP 908 unkritisch defekte Lithiumbatterien M.A.T. 06.01.2020 08:32
Ursprünglich geschrieben von: DJSMP

Eine kleine Anekdote noch zum Schluss: Ich habe zuletzt Handys mit gesplittertem Display auf den Wertstoffhof gebracht. Das war auch für jeden erkennbar, dass die Handy einen ordentlichen Stoß bekommen haben. Somit wäre das auch eine (unkritisch) beschädigte Batterie gewesen. Was wurde mir als Ablageort angeboten? Ne Gitterboxpalette, die maximal nach P909 funktioniert.

Guten Morgen, DJSMP
Anekdotisch - natürlich: Frage am kommunalen Recyclingcenter: "Wer kann mir hier was zur TRGS 520 sagen, und wer das alte Feuerwerk annimmt?" Antwort: "Wollen Sie hier Ärger machen oder was?"
Gruß
M.A.T.
2 248 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN 1950 Druckgaspackungen LQ Versand GerhardA 04.01.2020 22:11
Danke für die exakten Fundstellen, speziell 5.2.1.10.2 e ADR. wink
5 1,216 Beitrag komplett anzeigen
Seeverkehr - IMDG-Code Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN3528 - Generator verschiffen Jacob Madsen 03.01.2020 09:53
Ursprünglich geschrieben von: Fritz


Macht es von der Bezettelung eigentlich einen Unterschied wie groß so ein Generator ist? Ich habe einen Generator mit den Maßen 5.5m x 2m x 3m, und einer Tankkapazität von 950 Liter.
Sind hier zwei gegenüberliegende Gefahrenzettel (10cm x 10cm) ausreichend?

Gruß


Hallo Fritz,

- die Größe des Generators spielt keine Rolle.
- zwei Gefahrzettel auf ggü. liegenden Seiten sind korrekt. (Fundstelle: SV 363, Ziffer 10, 2. Spiegelstrich)

Liegt Dir das Regelwerk IMDG, um dort nachzulesen, vor ?
8 4,513 Beitrag komplett anzeigen
Seeverkehr - IMDG-Code Springe zu neuen Beiträgen
Re: Dieseltank, UN 1202, Bezettelung Jacob Madsen 03.01.2020 09:21
Ursprünglich geschrieben von: Fritz
Laut Papier handelt es sich um ein Eurocube IBC aus Metall (3000 Liter Kapazität).
Spielt es vom bezetteln her eigentlich eine Rolle, welche Menge Diesel in dem Tank ist? Oder geht's allein um die Kapazität?


Hallo Fritz,

es handelt sich also um einen IBC und damit gelten die Vorschriften zur Kennzeichnung und Bezettelung von Versandstücken einschließlich Großpackmittel (IBC) gem. Kap. 5.2 IMDG.
Die Art des Versandstücks / IBC ist hier für die Bezettelung maßgebend, nicht der tatsächliche Inhalt.
4 258 Beitrag komplett anzeigen
Gefahrgut-Familie Springe zu neuen Beiträgen
Feiertage Nico 24.12.2019 11:51
Ich möchte allen hier ruhige erholsame Feiertage und einen guten Rutsch in ein spannendes neues Jahr wünschen!
lg aus dem viel zu warmen Wien
Nicole
0 84 Beitrag komplett anzeigen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte Springe zu neuen Beiträgen
Re: UN3166 - flammable Liquid GGC 23.12.2019 13:05
Ursprünglich geschrieben von: DJSMP
Wie richtig geschrieben wurde, hat Normdiesel im PKW Bereich normalerweise einen Flammpunkt bis 60°C. Aber im Schiffsbau habe ich keine Ahnung, ob es da anderen Diesel gibt, der zumindest aus der Klasse 3 IMDG-Code raus wäre.

Die umweltgefährdende Komponente kommt mir insgesamt in der Diskussion zu kurz. Selbst wenn der Diesel aus der Klasse 3 ausgeschlossen würde, so bliebe immer noch die Umweltgefahr. Und ein Mineralölprodukt ohne Umweltgefahr gibt es auf diesem Planeten nicht. Schiffe herkömmlicher Art sind die größten Umweltverschmutzer ever! Eine UN-Nummer für ein Boot mit einer UN 3082 Flüssigkeit zu finden ist dann aber gar nicht so einfach.

Für mich wäre es die bessere Lösung, gleich über UN 3166 zu gehen und die 450 L Brennstoff nach SV 961 einzuhalten. Dann ist man sauber aus dem restlichen IMDG-Code raus. Dann muss eben der Herr Geiss mal tanken fahren, wenn er sein neues Boot bekommen hat. wink

Hi DJSMP,
was den Flammpunkt in der Schiffahrt angeht: Der gebräuchliche Schiffsdiesel hat einen Flammpunkt von über 60°C. Es gibt Destillate mit niedrigerem Flammpunkt, aber in der Regel ist über 60°C angesagt.

Es ist sogar so, dass das Schiff seine Klasse (Fahrerlaubnis) verliert, falls es Kraftstoff mit weniger als 60°C FP bunkert. Daraus ließe sich in der Tat ableiten, dass über 60°C in der Schifffahrt kein flammable liquid ist.

Aber wie du schreibst wäre es dann immer noch MP.

Die Diskussion beruht einfach auf dem Unwillen des Versenders, zu deklarieren ("haben wir noch nie so gemacht") und dem Problem, dass er auf jeden Fall jemanden findet, der seine Boote auch ohne DGD von A nach B bringt.
Da der Kunde aber mit der Aussage seines Flaggenstaats kam, würde ich gerne eine rechtsgültige Interpretation zu diesem Thema finden...

Dank und Gruß und schöne Weihnachten!

Ben
8 624 Beitrag komplett anzeigen
Landverkehr - ADR, RID und ADN Springe zu neuen Beiträgen
Re: Kosmetik als UN 1993? Puck40 22.12.2019 10:26
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Durch die Erwähnung der SV 601 im SDB (welches lt. Hersteller nicht erforderlich sein soll) ist die ganze Geschichte recht verwirrend. Aussage des Hersteller ist, dieses Produkt soll als Kosmetikum behandelt werden und fällt lt. seiner Klassifizierung unter UN 1993.

Ich bin deshalb inzwischen auch zu dem Standpunkt gelangt, dass wir dieses Kosmetikprodukt ( was es lt. Hersteller sein soll) als LQ versenden werden.

Liebe Grüße

Puck40
3 299 Beitrag komplett anzeigen
Abfälle Springe zu neuen Beiträgen
Re: Entsorgung von LKW Fahrzeugtanks M.A.T. 21.12.2019 18:43
Ursprünglich geschrieben von: Claudi
Bitte nicht Abfallrecht und Gefahrgutrecht in einen Topf werfen. Es gibt nicht UN-Nummern für Abfälle. Abfälle müssen abfallrechtlich mit einer Abfallschlüsselnummer eingestuft werden. Gefahrgutrechtlich muss alles, was gefährliche Eigenschaften hat und befördert werden soll, ebenfalls klassifiziert werden - Frischware und Abfälle gleichermaßen. Wollte nur nochmal drauf hinweisen.


Dem kann man nur beipflichten, da die Zuordnungskriterien (Abfall: Industriebranche; Gefahrgut: intrinsische Gefahren) grundverschieden sind. Es gibt jedoch drei kleine Hilfsmittel, nämlich einmal die frühere M172 mit einer Gegenüberstellung einiger häufiger Abfälle und der damaligen EAK-Nummer. In späteren Multis hat der Gesetzgeber die Abfallklassifizierung weggelassen. Wer diese Multi braucht, kann mir eine PN senden. Außerdem vom Land Salzburg die Broschüre "Abfalltransport auf der Straße" mit Stand 2019. Und dann eine ebenfalls kleine Übersicht der Uni Duisburg/Essen mit Stand 2016.
Gruß
M.A.T.
4 289 Beitrag komplett anzeigen
Seite 1 von 2 1 2
Suche

Aktuell wird diskutiert
UN 38.3 bei Weiterversand
von Skypainter - 18.01.2020 13:53
Transport als Privatperson
von Gerald - 18.01.2020 12:06
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3