Gefahrgut-Foren von
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Österreich, Schweiz
18.01.2019 16:00
Hallo DJSMP,

Zitat: Was auch immer das heißt. Zitat Ende...

Genau soweit bin ich auch... cool

Ich habe mal eine Anfrage beim Ministerium gestartet, mal sehen was dabei raus kommt.
2 56 mehr lesen
Österreich, Schweiz
18.01.2019 12:53
Hallo,

ich kann dirch nur im Gefahrgutrecht weiter helfen. Mit Gefahrstoffen in Österreich kenne ich mich nicht aus.

Ffür den Seeverkehr habe ich eine Anerkennung noch im Hinterkopf. Für Straßenverkehr kann ich das so nicht raus lesen.

Österreichische Gefahrgutbeförderungsverordnung (GGBV):
https://www.bmvit.gv.at/verkehr/gesamtverkehr/gefahrgut/recht/aut/downloads/ggbv2018.pdf

Abschnitt 3 mit den §§ 25 und 26 beschäftigt sich mit deinem Thema.

"Sehen die gemäß § 2 Z1 bis 3 GGBG in Betracht kommenden Vorschriften die Unterweisung von Personal vor, die nicht als Ausbildung von Gefahrgutbeauftragten, Gefahrgutlenkern und Sachkundigen
besonders geregelt ist, so darf diese Unterweisung nur von Gefahrgutbeauftragten der betreffenden Unternehmen oder unter deren Überwachung durchgeführt werden oder durch Lehrpersonal erfolgen, das die Qualifikationen aufweist, die für die genannten besonders geregelten Ausbildungen für den jeweiligen Verkehrsträger vorgeschrieben sind.

Was auch immer das heißt.

In den Folgeabschnitten ist es für See- und Luftverkehr eindeutig vorgeschrieben.
2 56 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
18.01.2019 12:34
Ursprünglich geschrieben von: exag
Hallo DJSMP,

davon mag vieles stimmen, aber der Hinweis "In den Erfassungsabteilungen, in denen Mitarbeiter die Daten der Beförderungspapiere ins Programm eingeben, sind die Mitarbeiter nicht geschult" ist schlicht falsch, um es höflich auszudrücken.

Es gibt welche die nicht geschult sind, keine Frage, und auch solche die man nach der Mittagspause wieder neu schulen muss. Aber wer pauschal allen Reedern und Agenten zu unterstellt, dass sie nicht schulen, lehnt sich sehr weit aus dem Fenster und diskreditiert aus meiner Sicht die Arbeit der dortigen Veantwortlichen und Gefahrgutbeauftragten.

Gruß
Volker



Hallo Volker,

dann muss ich wohl die letzten 15 Jahre ausnahmslos immer an die falschen Mitarbeitern geraten sein. wink
13 1,695 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
18.01.2019 11:09
Hallo!

Wir haben bei uns in der Firma Gefahrgutkartons für die 7,5cm breites faserverstärktes Klebeband vorgeschrieben ist.

Leider haben wir immer wieder Probleme mit dem Klebeband, dass es einfach nicht richtig hält. (was bei Gefahrgut in der Luftfracht natürlich alles andere als optimal ist)
Man merkt beim abrollen schon dass die Klebekraft eher gering ist.
Wir haben jetzt schon 2 verschiedene Hersteller ausprobiert. Kein Unterschied.
Die doppelwandigen Kartons sind natürlich sehr starr und man braucht hier schon starkes Klebeband.

Ist das ein allgemeines Problem mit faserverstärkten Klebebändern, dass sie nicht so stark kleben wie normales Klebeband?
Oder habt ihr "Geheimtipps" für mich welcher Hersteller hier etwas brauchbares produziert?

Danke!
0 46 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
18.01.2019 08:37
Hallo,
soweit ich weiß gibt es was bei Kl. 7 (5.1.5.4.1 und 5.2.1.7.3) und Kl. 2 (5.2.1.6). Von einer generellen Vorschrift, daß die Bruttomasse anzubringen ist, weiß ich nichts.
Gruß
M.A.T.
1 56 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
18.01.2019 07:09
Hallo,

gibt es im Landtransport eine Vorschrift, dass man die Bruttomasse auf die Verpackung/Etikett anbringen muss?
Im IMDG steht ganz klar ab 50 kg. In der IATA muss eher die Nettomasse angegeben werden, außer wenn in Spalte H bei 4.2 ein G angegeben ist.
Aber im Landtransport kann ich nichts finden.

Vielen Dank für Eure Hilfe.
1 56 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
17.01.2019 18:36
Hallo DJSMP,

davon mag vieles stimmen, aber der Hinweis "In den Erfassungsabteilungen, in denen Mitarbeiter die Daten der Beförderungspapiere ins Programm eingeben, sind die Mitarbeiter nicht geschult" ist schlicht falsch, um es höflich auszudrücken.

Es gibt welche die nicht geschult sind, keine Frage, und auch solche die man nach der Mittagspause wieder neu schulen muss. Aber wer pauschal allen Reedern und Agenten zu unterstellt, dass sie nicht schulen, lehnt sich sehr weit aus dem Fenster und diskreditiert aus meiner Sicht die Arbeit der dortigen Veantwortlichen und Gefahrgutbeauftragten.

Gruß
Volker
13 1,695 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.01.2019 13:33
...habe ich auch schon gelesen. Ist leider alles ein bisschen widersprüchlich und jetzt auch schon ein paar Jahre her. Daher dachte ich, ich frag mal wieder. Eventuell sind ja dort auch Erfahrungswerte gemacht worden, die geteilt werden könnten.
2 101 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.01.2019 08:00
Hallo,
vielleicht finden Sie hier im Forum etwas.
Gruß
M.A.T.
2 101 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
16.01.2019 20:50
Hallo zusammen

Zurzeit plane ich ein Feuerwerkstranport (1.1G) von Spanien (Valencia) in die Schweiz via Frankreich. Die Menge überschreitet die zulässige Menge für EXII nicht. Mir sind alle Pflichten und Gesetze gemäss ADR bekannt. Ich kenne jedoch die nationalen Besonderheiten für Spanien und Frankreich nicht. Hat da jemand von euch Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen?

Bin gespannt auf eure Antworten. Danke euch!
2 101 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
16.01.2019 13:07
Servus Gefahrgutkolleginnen und -kollegen,

in Sondervorschrift 388 sind sogar ausdrücklich Flugzeuge als "Fahrzeuge" im Sinne dieser Vorschrift definiert. Damit kann ich m. E. auch einen Hubschrauber subsumieren. Also UN 3166 und SV 666 ADR.

Gruß aus Augsburg
Alfred Winklhofer
4 149 mehr lesen
Abfälle
16.01.2019 12:49
Servus Gefahrgutkollegen,

vielleicht helfen auch die RSEB Nr. 2-12 und 2-13 sowie Absätze 2.2.62.1.5.9 und 2.2.62.1.11.2 ADR weiter. Hier bestätigen sich die getätigten Aussagen grundsätzlich nochmals.

Gruß aus Augsburg
Alfred Winklhofer
7 297 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
16.01.2019 10:25
Eine PK 6 war in Deutschland schon immer länger als eine PK 1.

Nach meinem aktuellen Kenntnisstand werden wir in Deutschland, sofern das bei ICAO so durchgeht, ein System von Kategorien (wie man sie denn auch immer nennen mag) beibehalten. Es soll wohl für jeden Schulungsinhalt zwei Zeitansätze geben. Einen größeren Zeitansatz, wenn das Thema beim Teilnehmer vorkommt und einen geringen Zeitansatz, wenn das Thema beim Teilnehmer nicht vorkommt und damit nur kurz angeschnitten werden muss.
24 10,590 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
16.01.2019 09:33
Hallo

ja da habt ihr wohl recht. Durch die Bsp in der SV war ich zu sehr auf Fahrzeug - Straßenfahrzeug fixiert.


Danke
Harald blush
4 149 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
16.01.2019 08:23
Hallo Gefahrgutkollegen/innen,

ich würde auch UN 3166 in Anspruch nehmen. Denn in der Sondervorschrift 388 wird ausdrücklich auch auf andere als Straßenfahrzeuge hingewiesen.

Freundliche Grüße

Wolfgang
4 149 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
16.01.2019 07:29
Guten Morgen Harald,
warum schließt du UN 3166 aus?

Es wird in der SV 388 nicht von Straßenfahrzeug, sondern nur allgemein von Fahrzeug gesprochen.

Ein Hubschrauber ist ein Luftfahrzeug mit Antrieb durch entzündbare Flüssigkeiten.

Ich würde definitiv auf UN 3166 gehen und die SV 666 in Anspruch nehmen.
4 149 mehr lesen
Österreich, Schweiz
16.01.2019 00:08
Hallo zusammen,

gibt es in Österreich spezielle Anforderungen bzw. Vorschriften bzgl. der Unterweisung gem. 1.3 ADR als auch einer Gefahrstoffunterweisung gem. §14 GefStoffVO (Deutschland).
Benötigt der Trainer eine spezielle Genehmigung von Behörden? Oder ist dies wie in Deutschland geregelt?

Anders gefragt, kann ein Gefahrgutbeauftragter aus Deutschland Personal in Österreich gem. 3. Abschnitt GGBV (§§25/26) unterweisen? <-- was braucht er als zusätzliche Genehmigung (wenn überhaupt)

Gleiches gilt für Gefahrstoffunterweisungen, wer darf unterweisen auf Grund welcher Vorschriften und was braucht er?

Freue mich auf Antwort.
2 56 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
15.01.2019 21:26
Hallo
es soll ein Hubschrauber per LKW transportiert werden. Wir sind uns bezüglich der UN Nr. nicht ganz einig.
Die Tanks sind entleert, die Kraftstoffleitungen nicht.

Zur Auswahl stehen die UN 3166, UN 3528 oderneue UN 3540.

UN 3540 fällt raus, da die Def. in 2.1.5 nicht passt

UN 3166 fällt ebenfalls raus da ein Luftfahrzeug nicht die Def. gemäß SV 388 nicht erfüllt.

Somit müsste UN 3528 passen.

Liege ich mit meiner Einschätzung richtig?

Danke Gruß

Harald
4 149 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
15.01.2019 11:34
Hallo,

Antwort auf
betriebsbereiten Einsatz-Motorgeräte bereits unter UN3528 erfasst sind und unter Nutzung der SV 363 transportiert werden können?


Sehe ich auch so. In Deinem Fall musst Du die Sondervorschrift 363 Buchstaben a); c); e); g) bis j); l) und h) einhalten. Und das dürfte das kleinere Problem sein!
13 438 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
15.01.2019 10:52
UPDATE:

Die Antwort aus dem BMVI ist da, und unmissverständlich deutlich:
Antwort auf
Eine generelle Freistellung für Feuerwehren und Rettungsdienste, wie Sie vorgeschlagen haben, wird es auch künftig nicht geben.
Wir werden allerdings die Auslegungshinweise in der RSEB überarbeiten. Mit der Bekanntgabe im VkBl. ist Ende Mai 2019 zu rechnen.

Gut, dieser Drops ist wohl gelutscht.


Aber mal noch eine Frage in die Runde:

Kann es sein, dass die im Thread angesprochenen betankten und betriebsbereiten Einsatz-Motorgeräte bereits unter UN3528 erfasst sind und unter Nutzung der SV 363 transportiert werden können?
Ich bin mir nicht ganz sicher ...
13 438 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
15.01.2019 09:49
Hallo Wolfgang,
Antwort auf
Gibt es noch weitere Regelungen, die beachtet werden müssen?


Gemäß ADR Kapitel 1.2 steht unter "Mitglied der Fahrzeugbesatzung: Ein Fahrer oder jede andere Person, die den Fahrer aus Sicherheits-, Sicherungs-, Ausbildungs- oder Betriebsgründen begleitet."

"jede andere Person" ist nicht genauer bestimmt und warum soll ein Praktikant nicht unter "Sicherheits-, Sicherungs-, Ausbildungs- oder Betriebsgründen" fallen.

Was nach ADR einzuhalten ist, wurde von Dir genannt, dazu sollte das Problem "Versicherung" aber noch abgeprüft werden, wenn es zu einem Unfall kommen würde.
1 102 mehr lesen
Gefahrstoffe, GHS, REACH, Lagerung
15.01.2019 06:33
Zu den nationalen Regelungen, die primär dem Schutz der Umwelt bei der Lagerung dienen, habe ich keine weiteren Infos. Allerdings kollidiert die TRGS 510 in einigen Punkten mit der neueren AwSV. Daher wäre aus meiner Sicht eine Überarbeitung der TRGS 510 bzw. eine Klarstellung notwendig.
1 87 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
15.01.2019 05:24
Hallo Gefahrgutkollegen/innen,

ich habe eine aktuelle Anfrage bezüglich eines einjährigen Praktikums als Beifahrer im Lkw. sowohl bei kennzeichnungspflichtigen und nicht kennzeichnungspflichtigenTransporten. Abgesehen davon, dass ein Mindestalter von 16 Jahren sein muss und eine ADR- Unterweisung, sowie Schutzausrüstung erforderlich sind. Gibt es noch weitere Regelungen, die beachtet werden müssen?

Freundliche Grüße

Wolfgang
1 102 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
14.01.2019 15:28
Eine kleine "Hintergrund-Ergänzung":

Die 2005 erfolgte Einführung von Vorschriften in Europa im Zusammenhang mit dem Thema Security war notwendig, um den in dieser Hinsicht nach 9/11 und Djerba 2002 am Rad drehenden Amerikanern zu zeigen, dass auch Good Old Europe Aktivitäten zur Sicherung gegen terroristische Angriffe unternimmt. Kapitel 1.10 ADR und damit die Vorschriften für Sicherungspläne waren in dieser Form ein genialer Kunstgriff, um die Amerikaner zufriedenzustellen und gleichzeitig den zusätzlich zu betreibenden Aufwand für die Wirtschaft so gering wie möglich zu halten.

Über einen sicherheitlichen Effekt sollten wir hier nicht weiter diskutieren. Aber auch nicht auf die rechtsetzenden Gremien schimpfen - das haben sie in diesem Zusammenhang wahrlich nicht verdient!
7 399 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
14.01.2019 14:03
Danke für den Hinweis.
Wenn man da liest, dass sie bei dem anderen Fall am Ende dann tatsächlich "ganz zufällig" mit der Fähre gefahren sind glaub ich könnte das wirklich bei meinem Fall auch zutreffen.

Ursprünglich geschrieben von: M.A.T.

Interessant wäre eine kleine Nachfrage bei der Spedition nach der Rechtsgrundlage dafür.


Dazu hatte ich nie eine Antwort bekommen. Da liegt das Problem wohl auch daran, dass immer auch noch Subfrächter dranhängen. Da bleibt dann wenig Information übrig. Nur dass sie nicht weiter konnten. Beim nächsten Fall geb ich dem Fahrer einfach meine private Handy-Nr. damit ich falls sie aufgehalten werden direkt mit den Leuten vor Ort telefonieren kann. wink
2 88 mehr lesen
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5
Suche

Aktuell wird diskutiert
Schulung und Überwachung
von DJSMP. 18.01.2019 12:34
Faserverstärktes Klebeband
von PhilippE. 18.01.2019 11:09
Angabe Bruttomasse
von M.A.T.. 18.01.2019 08:37
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2