Gefahrgut-Foren.de
 
Aktive Themen | Aktive Beiträge | Unbeantwortete Beiträge heute | seit gestern | diese Woche
Landverkehr - ADR, RID und ADN
19.06.2019 18:43
Hallo,
ich wollte den Beitrag nicht unter den letzten Beitrag - Gefahrgut in China, jedoch nicht in der EU - schreiben, da es hier mehr um den IMDG-Code geht.

Aber in China ist das ADR 2017 seit dem 01.12.2018 als nationales Recht eingeführt.
Siehe 35. Beratung des Arbeitskreises Gefahrgutbeförderung

Es besteht auch die Möglichkeit, dass China ein ADR-Staat wird, aber da gibt es noch eine kleine Hürde, welche erst noch beseitigt werden müsste. Und zwar ist das Wort „europäisch“ im Titel ist zuzeit noch das Problem, obwohl es Bestrebungen gibt, dies zu ändern, damit noch mehr Staaten dem ADR beitreten könnten.

Das wird auf jeden Fall noch sehr interessant!!!! Vor allen Dingen, wenn es bei den Tagungen dann um Abstimmungen bzw. Änderungen im ADR geht.
0 15 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
19.06.2019 17:45
Hallo,

was an Gefahrgut mitgenommen werden darf als Passagier oder Besatzungsmitglied wird in der Tabelle 2.3.A festgelegt. Alles was Gefahrgut ist, aber dort nicht angeführt wird, darf auch nicht mitgenommen werden.
Was Alkohol betrifft treffen sich da 2 Vorschriften. Einerseits die Gefahrgutvorschriften die sagen, das alkoholische Getränke die nicht mehr als 70 Vol% haben dürfen in Gefäßen bis zu 5L im Handgepäck und im aufgegeben Gepäck mitgenommen werden. Natürlich überschneidet sich das mit den Sicherheitsvorschriften, die im Handgepäck Flüssigkeiten limitieren. Aber nach dem Securitycheck kann man sich ja im Duty Free wieder mit Alkohol eindecken. Das ginge ja auch nicht, wenn Alkohol generell im Flugzeug verboten wäre.
Solche Ausnahmen fürs Gepäck gibt es auch für unter druck befindliche Gegenstände (zB Deospray), alkoholische Kosmetika (zB Parfum), Handy, Laptop usw. Das ist ja alles Gefahrgut und darf nur aufgrund Tabelle 2.3.A mitgenommen werden.
Wäre sicher lustig, wenn man den Passagieren Lithiumbatterien verbieten würde grin

Sg
Nico
2 31 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
19.06.2019 16:18
Hallo, soweit ein Flughafen selbst als Empfänger oder Versender von Gefahrgut auf der Straße auftritt, sollte er der GbV unterliegen. Da habe ich erstmal Betriebsstoffe vor Augen, die ein Flughafen empfängt. Und zum Versand gefährliche Abfälle von solchen Betriebsstoffen. Falls ein Flughafen selbst die Betankung von Flugzeugen arrangiert und diese Treibstoffe als Empfänger entgegennimmt ist er voll drin, denke ich mal.
Die Luftbeförderung von Gefahrgütern dürfte keine Gb-Pflicht nach sich ziehen.
Soweit beispielsweise Flüssigkeiten Gefahrgüter sind und in den ICAO-TI so aufgeführt sind, sind sie wahrscheinlich auch Gefahrstoffe. Alkoholika sind allerdings in bestimmten Mengen und Konzentrationen als Gepäck erlaubt, genauso wie Konsumartikel. Allerdings gibt es dazu immer wieder mal Anekdoten von Sicherungspersonal, das Maß und Ziel nicht kennt und mit den Vorschriften nicht vertraut scheint.
Gruß
M.A.T.
2 31 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
19.06.2019 14:26
Springe zu neuen Beiträgen Flughafen [von tmgd]
Hallo an Alle ,
Ich brauche İhre Hilfe ,
1-Brauchen die Flughafen überhaupt GB ?
2-Sind Flüssigkeiten, Alkohole,usw deren Mitnahme auf Flughäfen verboten ist, im Bereich gefährlicher Stoffe?
(also wenn ich dabei Alkohlısche getranke habe ,darf nicht in die maschine rein )
2 31 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
19.06.2019 08:25
Hallo, mawada,
ich wäre hier vorsichtig, was die Einstufung nach GHS/CLP angeht, und habe darum nach dem Stoff gefragt. Selbst wenn unter CLP (REACH hat hier keinen Einfluß) die Umweltgefährdung nicht mehr explizit genannt wäre müßte die Prüfung m.E. dennoch durchgeführt werden (CLP = Mindesteinstufung). Einzig, falls die Umweltgefährdung ausdrücklich nicht mehr vorliegt wäre eine Entzettelung etc. m.E. problemlos. Genau dazu aber wäre ich bei dem Herkunftsland vorsichtig, denn anekdotisch wird dort eher zuwenig als zuviel bezettelt, zumindest beim Export.
Die Stoffbenennung wäre unverändert hilfreich für die Klärung.
Gruß
M.A.T.
5 164 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.06.2019 15:04
Servus Gefahrgutkollegen,

hier sind verschiedene machbare Lösungsmöglichkeiten aufgeführt worden. Ich hätte noch eine ungewöhnliche dazu. Für UN 1987 gilt P001. Es wäre durchaus möglich eine zusammengesetzte Verpackung zu bilden. Die Innenverpackung stellen die genannten Kanister dar. Für Innenverpackungen trifft 4.1.1.15 ADR nicht zu. Die Außenverpackung muss dann UN-geprüft sein und für Innenverpackungen zugelassen sein. Evtl. eine geeignete Kiste mit einem großen Fassungsvermögen. Dann wären die 25 Kanister durchaus regelkonform zu verlagern. Solche Kisten sind bei Abfalldienstleistern möglicherweise problemlos zu mieten.

Gruß aus Ulm
Alfred Winklhofer
6 345 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.06.2019 07:43
Moin Udo,

andere Länder andere Sitten.
Natürlich sollten "Klassifizierungrichtlinien IMDG-Code und Reach/GHS sowohl in China als auch in Europa indentisch sein." Aber in der Umsetzung und Auslegung gibt es halt Unterschiede.
Die sind erfahrungsgemäß gar nicht so selten.
5 164 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
18.06.2019 04:13
Moin, moin,

kleine Verständnisfrage. Worin soll denn der Unterschied bei der Klassifizierung liegen? Klassifizierungrichtlinien IMDG-Code und Reach/GHS dürften sowohl in China als auch in Europa indentisch sein.


Gruß

Udo
5 164 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
17.06.2019 19:20
Hallo Hazardous,

Du darfst für jedes in dem Versandstück verpackten Gerät/en die für den Betrieb erforderlichen Batterien PLUS je Gerät zwei Batteriesätze verpacken.
Weitere Begrenzungen bezüglich der Anzahl der verpackten Batterien je Versandstück gibt es nicht
Es sind hier nur die Mengenbegrenzungen von max. 5 kg für PAX ok und max. 35 kg auf CAO (bezogen auf das maximmal erlaubte Gewicht der verpackten Batterien) je Versandstück, nicht je Umverpackung, einzuhalten.

Gruß
Markus
2 63 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 19:16
Hallo Grady,

in Österreich würde ich mich direkt an die Austro Control wenden. Habe dir diesbezüglich auch eine PN geschrieben.
Lg
Nicole
6 168 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
17.06.2019 19:13
Hallo!
Also die IATA-DGR sagt seit diesem Jahr nicht mehr 2 Ersatzbatterien je Gerät sondern 2 Ersatzsätze.
Benötigt dein Gerät zB 2 Batterien zum Betrieb , dann darfst du je Gerät 2x2, also 4, noch dazugeben und damit je Gerät 6 Batterien verschicken.
PI966:
"Die Anzahl der Lithium-Zellen oder -Batterien in jedem Versandstück darf die entsprechende zum Betrieb der Ausrüstung nötige Menge nicht überschreiten, plus zwei Ersatz-Sätze. Ein „Satz“ an Zellen oder Batterien ist die Anzahl der einzelnen Zellen oder Batterien, die zum Betrieb des entsprechenden Ausrüstungsgegenstandes nötig sind."


Auf deine Frage findest du die Antwort direkt bei der IATA:
https://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/lithium-battery-shipping-guidelines.pdf
Seite 15:
M. Under Packing Instructions 966 and 969, it states that “The maximum number of batteries in each package must be the minimum number required to power the equipment, plus two spare sets. A “set” of cells or batteries is the number of individual cells or batteries that are required to power each piece of equipment”. If a package contains 4 power tools (each tool contains 1 lithium ion battery), can 2 extra lithium ion batteries be placed in the package for each piece of equipment for a total of 12 batteries?
Yes, providing you do not exceed the maximum net quantity for the relevant section of the packing instruction and the chosen aircraft type. The 12 batteries reflect two spare sets (8) for each of the 4 power tools in the outer package plus one each to power the device (4).


lg
Nicole
2 63 mehr lesen
Seeverkehr - IMDG-Code
17.06.2019 18:17
Hallo Claudi,

die Briten haben was: "Guidance on the transport of dangerous goods as defined by the International Maritime Dangerous Goods (IMDG) Code when carried in a private vehicle not in commercial use or by a foot passenger on a Ro-Ro ship", aber wie der Name schon sagt, nur für Privatpersonen und nicht gültig für Handwerker. Kommt ggf. irgendwann in's MoU, mal sehen.

Gruß
Volker
8 970 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
17.06.2019 18:13
Wie soll man sonst kontrollieren, ob bei der Neutralisation nicht etwa eine gefährliche Erwärmung auftritt?
Eigentlich unfassbar sowas.

cK
2 425 mehr lesen
Luftverkehr - ICAO-TI, IATA-DGR
17.06.2019 15:51
Hallo Gefahrgut-Gemeinde,

ich benötige eure Experten-Meinung. Ist die Angabe im angehängten File richtig? Wenn ich UN3481 / PI966 Lithium-Batterien mit Equipment verschicke (mehrere in einem Versandstück), darf ich dann für jedes Gerät zwei Ersatzbatterien hinzufügen oder darf ich insgesamt nur 2 Ersatzbatterien ins Versandstück packen, egal wieviel Geräte ich verpackt habe. Sowie ich IATA verstehe, trifft das Letztere zu. Bin gespannt auf eure Meinungen.

Gruß Hazardous
2 63 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 13:57
Ursprünglich geschrieben von: M.A.T.
Hallo,
außer inoffiziell diesem Forum natürlich offiziell bei der zuständigen Behörde - evtl. kostenpflichtig. In D ist das die BAM.
M.A.T.


Danke M.A.T
Werde mal zusätzlich beim BAM anfragen - Auf Nummer sicher wink
6 168 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 13:53
Der CMR Frachtbrief ist auch formlos oder ?
wenn ich also die Anforderungen aus dem CMR art 6 und den vorgeschriebenen Daten aus dem ADR
in einem Formular kreiere müsste ich doch ein rechtskonformes Beförderungsdokument erhalten.
der 4 fache Durchschlag ist richtig ?

gruß
5 193 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
17.06.2019 12:27
Hallo mawada,

wenn sich der chinesische Lieferant an die dortige Einstufung halten muß, gibt es für Dich keine anderen Alternativen als die, die Du aufgezählt hast.
Das geringste Problem sehe ich in Deiner ersten Variante. Ein neutralisierter Container (übrigens Großzettel oder Placard nicht Gefahrzettel), der zudem verblombt ist, wird auf der Straße nicht auffallen. Darin können die Versandstücke (Säcke) gekennzeichnet und beschriftet sein. Es sieht ja keiner.
Wenn Du dann in dem Frachtbrief eine Formulierung einfügst: "kein gefährliches Gut im Sinne des ADR", dann sollte auch eine Kontrolle kein Problem sein.

Ein Tipp. Lass die Placards von dem Hafenbetrieb entfernen, nicht von dem Fahrer auf der Straße. So etwas fällt auf.
5 164 mehr lesen
Gefahrgut-Familie
17.06.2019 11:50
Guten Tag, alle Zusammen.

Während ich über die Entsorgung und Neutralisation von Salzsäure sinnierte, stolperte ich über einen zwei Jahre alten Artikel bei FOCUS online. Ich habe sanft gelächelt und den Kopf leicht hin- und hergeschüttelt.

Alles Gute und "stay safe".
2 425 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 11:26
Hallo Kollegen,

weiß jemand wo ich Schulungsunterlagen in französischer Sprache bestellen kann?

Danke vorab für die Hilfe
0 46 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 11:15
Hallo,
außer inoffiziell diesem Forum natürlich offiziell bei der zuständigen Behörde - evtl. kostenpflichtig. In D ist das die BAM.
M.A.T.
6 168 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 09:15
Eines würde mich aber noch interessieren smile
Gibt es generell einen offiziellen Kontakt (seitens zB der UNECE) wo man Verständnisfragen bzw. allgemeine Fragen bezüglich des UN-Tests senden kann?
LG Grady
6 168 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
17.06.2019 09:05
Hallo,
zunächst: welcher Stoff ist es - CAS oder Benennungen wären hilfreich.
M.A.T.
5 164 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 07:23
Ursprünglich geschrieben von: Nico
Hallo Grady,

ich denke du hast das schon richtig erkannt. Sobald etwas an der Batterie verändert wird, muss diese neu getestet werden um den Vorschriften entsprechend transportiert werden zu können.

lg aus Wien
Nico



Danke für deine Antwort Nico.
6 168 mehr lesen
Landverkehr - ADR, RID und ADN
17.06.2019 07:19
Hallo!

Wir beziehen aus China einen Stoff, welcher auch bei uns vor einigen Jahren noch als UN3077 eingestuft war. Im Zuge von REACH wurde die Klassifizierung jedoch aufgehoben. In China ist der Stoff immer noch als UN3077 eingestuft. Bis dato hatte man die Ware neutral als Nicht-Gefahrgut an uns versandt. Nun werden jedoch Bussgelder verhängt und demzufolge nutzt man wieder zugelassene 5M2 Säcke und kennzeichnet diese gemäß Transportvorschriften.

Wie kann ich einen solchen Stoff nun aus dem HAfen an unser Lager in Deutschland transportieren?

1) Die Container wird im Hafenbereich neutralisiert und die Gefahrzettel an den Frachtcontainern entfernt. Es verbleibt jedoch die Kennzeichnung auf den Einzelverpackungen (25 kg Sack).
2) Die Container werden wider besseren Wissens als Gefahrgut transportiert. Allerdings ist dieses auch aus kaufmännischer Sicht unsinnig.

In beiden Fällen sehen wir jetzt schon Diskussionen bei Transporten. D.h. bei Entfernung der Placards bei einem Transport. Die Frage könnte dann auftauchen, warum sind die Verpackungen gekennzeichnet. Oder wir fahren die Ware als Gefahrgut und diverse Datenbanken sagen hier kein Gefahrgut aus. Dann könnte ein Kontrollbeamter ggf. auf die Idee kommen und uns vorwerfen, dass Nicht-Gefahrgut als Gefahrgut transportiert wird und im Falle eines Unfalles die Hilfskräfte sich aufgrund der „Fehlinformation“ unnötig zur Bergung der Ware in Gefahr begeben.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

MfG

mawada



5 164 mehr lesen
Intermodal, Gefahrgutbeauftragte
17.06.2019 07:02
Hallo Grady,

ich denke du hast das schon richtig erkannt. Sobald etwas an der Batterie verändert wird, muss diese neu getestet werden um den Vorschriften entsprechend transportiert werden zu können.

lg aus Wien
Nico
6 168 mehr lesen
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8
Suche

Aktuell wird diskutiert
Gefahrgut in China nach ADR
von Gerald. 19.06.2019 20:43
Flughafen
von Nico. 19.06.2019 19:45
Gefahrgut in China, jedoch nicht in der EU
von M.A.T.. 19.06.2019 10:25
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2