Gefahrgut-Foren von

 
Seite 1 von 2 1 2 >
Optionen
#23697 - 20.07.2017 09:21 Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer
M.A.T. Offline
Großmeister

Registriert: 04.07.2011
Beiträge: 325
Ort: Bayern
Solche Leute braucht die Gefahrgut-Welt!
http://www.augsburger-allgemeine.de/neub...id42117446.html
Der Mann sollte Gefahrgutfahrer des Jahres werden, finde ich. Was meint die GG-Gemeinde?
Gruß
M.A.T.

[zum Seitenanfang]
#23714 - 21.07.2017 12:10 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: M.A.T.]
tiefflieger Offline
Profi

Registriert: 03.08.2010
Beiträge: 100
Ort: Stuttgart
Zumindest einen Versuch wäre es wert gewesen, den Reifenbrand zu löschen, mit seinen 12 kg Pulver. Zuvor natürlich noch den Notruf absetzen und vielleicht lautstark auf sich aufmerksam machen. Im Industriegebiet gibt es bestimmt einige Unternehmen, die auch noch Feuerlöscher an der Wand hängen haben und somit die Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr überbrücken können. Wie man allerdings in dieser Stresssituation reagiert, kann wohl kaum jemand vorhersagen. Er hat zumindest gehandelt und das nach seiner Einschätzung bestmögliche getan.

[zum Seitenanfang]
#23716 - 21.07.2017 12:18 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: tiefflieger]
DJSMP Offline
Meister aller Klassen

Registriert: 06.12.2004
Beiträge: 599
Ort: Sachsen
Als Fahrzeugführer kann man es eigentlich immer nur falsch machen. Immerhin hat er was gemacht und nicht nur wie angewurzelt rum gestanden.

Auf jedem Fall hätte seine Aktion aber auch gründlich in die Hose gehen können. Daher habe ich für uns eigentlich schon entschieden, den Fall nicht in Schulungen zu bringen.

[zum Seitenanfang]
#23717 - 21.07.2017 21:20 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: tiefflieger]
Gerald Offline
Held der Gefahrgutwelt

Registriert: 24.07.2007
Beiträge: 1587
Ort: 97332 Volkach
Hallo tiefflieger,

Antwort auf:
Zumindest einen Versuch wäre es wert gewesen, den Reifenbrand zu löschen, mit seinen 12 kg Pulver.


Ich habe mal gelernt und so bilde ich heute auch noch aus, Reifenbrand ist schlecht löschbar und aus diesem Grund weiterfahren bis der Reifen wegfliegt. Natürlich wenn es geht, kommt immer auf die Situation an.

Klar hat der Fahrzeugführer, wie in diesem Fall zwei 6 kg Pulverlöscher. Aber er muss diese erst mal aus der Halterung nehmen, dann ist die Löschdauer begrenzt, so ungefähr zwischen 10 - 15 Sek, je nach Hersteller und er muss die Löscher der Reihe nach einsetzen.

Reifen selbst enthalten Kautschuk, was brennt wie Zunder und nach ADR der UN-Nummer 1345 zugeordnet ist und fällt unter Klasse 4.1.

Und somit kann der Brand dann schnell auf die Ladung übergreifen. Wenn wir jetzt in die Schriftlichen Weisungen gemäß ADR achte Strichaufzählung sehen, da steht, "Brände in Ladeabteilen dürfen nicht von Mitgliedern der Fahrzeugbesatzung bekämpft werden;" ist dies für den Fahrzeuführer eh verboten.

@ DJSMP

Antwort auf:
den Fall nicht in Schulungen zu bringen.


Sehe ich nicht ganz so, denn eine gute Vorbereitung auf solche Situationen ist besser.

Anbei noch ein Link brennender LKW fährt aus Tunnel der dies nicht schlecht aufzeigt.
_________________________
Gruss aus Unterfranken Gerald

[zum Seitenanfang]
#23719 - 24.07.2017 08:24 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: M.A.T.]
Stefan82 Offline
Profi

Registriert: 26.09.2013
Beiträge: 125
Ort: Berlin
Es gibt dies sogar als Prüfungsfrage im Basiskurs der ADR-Fahrer. Bei einem brennenden Reifen soll weitergefahren werden, da es nur extrem schlecht löschbar ist.
Werde dieses Beispiel ebenfalls im Kurs nutzen.
_________________________
Grüße aus der Hauptstadt Stefan

[zum Seitenanfang]
#23720 - 24.07.2017 11:59 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: Stefan82]
tiefflieger Offline
Profi

Registriert: 03.08.2010
Beiträge: 100
Ort: Stuttgart
Original geschrieben von: Stefan82
...Bei einem brennenden Reifen soll weitergefahren werden, da es nur extrem schlecht löschbar ist.
...


Kann man so sehen, bei freier Strecke. Befindet sich das Fahrzeug allerdings in einer Innenstadt, sehe ich schon Probleme aufziehen. Einfach so über die rote Ampel brettern, womöglich dabei einen Linienbus mit Schulkindern abdrängen usw.
Der Reifenbrand muss ja mit den Feuerlöschern nicht vollständig gelöscht werden, sondern zur Zeit gewonnen werden, bis die Feuerwehr eintrifft. Ein Eintreffen der Feuerwehr dürfte bei einem stehenden Objekt auch einfacher sein, als bei einer rollenden Brandstelle.

[zum Seitenanfang]
#23722 - 24.07.2017 20:07 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: M.A.T.]
King_Louie_21 Offline
Held der Gefahrgutwelt

Registriert: 19.03.2012
Beiträge: 1197
Ort: Bayern
In einem Bericht in der Süddeutschen Zeitung heißt es: "Also setzte er sich wieder ins Führerhaus und wählte den Notruf. Der Fahrer habe nach dem Weg gefragt, sagte ein Sprecher der Polizei. Generell rate man davon ab, wieder in einen brennenden Tanklaster zu steigen. In diesem Fall aber versuchte der Polizeibeamte am anderen Ende der Notrufleitung den ortsunkundigen Fahrer möglichst schnell aus dem Stadtgebiet zu lotsen." (Fundstelle: http://www.sueddeutsche.de/bayern/schrob...ausen-1.3592596)

Aufschlussreich ist auch der Einsatzbericht der Feuerwehr Schrobenhausen. Dieser besagt: "Über den umgehend abgesetzte Notruf, erhielt der LkW-Fahrer durch den Disponenten der Leitstelle Ingolstadt die Anweisung seinen brennenden LKW aus der Stadt zu fahren - und das tat er auch." (Fundstelle: http://www.feuerwehr-schrobenhausen.de/index.php/details/2017-161.html)

Wenn man diesen Darstellungen glauben kann, dann hat sich der Fahrer anscheinend vollkommen richtig verhalten. Er hat die Ordnungskräfte informiert und außerdem einen Vorschlag zur Vorgehensweise unterbreitet. Es obliegt dann der Einsatzleitung der Ordnungskräfte, unter Abwägung des Riskos geeignete Maßnahmen zu treffen. Wer die getroffenen Maßnahmen im Nachhinein als unangemessen, waghalsig oder zu riskant beurteilt, sollte diese Bedenken aus meiner Sicht ausschließlich an die Einsatzleitung adressieren.

Schöne Grüße.

[zum Seitenanfang]
#23751 - 27.07.2017 08:54 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: King_Louie_21]
tiefflieger Offline
Profi

Registriert: 03.08.2010
Beiträge: 100
Ort: Stuttgart
Original geschrieben von: King_Louie_21
...Aufschlussreich ist auch der Einsatzbericht der Feuerwehr Schrobenhausen. Dieser besagt: "Über den umgehend abgesetzte Notruf, erhielt der LkW-Fahrer durch den Disponenten der Leitstelle Ingolstadt die Anweisung seinen brennenden LKW aus der Stadt zu fahren - und das tat er auch." (Fundstelle: http://www.feuerwehr-schrobenhausen.de/index.php/details/2017-161.html)

Sollte dies so zutreffen muss ich mich schon fragen, was der Disponent sich bei seiner Anweisung gedacht hat. Man kann von dem Fahrer nicht verlangen, sich in sein brennendes Fahrzeug zu setzten, damit der dann anschließend damit durch die Stadt fährt.
Original geschrieben von: King_Louie_21
...Wer die getroffenen Maßnahmen im Nachhinein als unangemessen, waghalsig oder zu riskant beurteilt, sollte diese Bedenken aus meiner Sicht ausschließlich an die Einsatzleitung adressieren.

Ich hatte nur meine Meinung geäußert zu dem Vorschlag den Fahrer als Gefahrgutfahrer des Jahres zu titulieren. Der Meinung habe ich noch einige Argumente beigefügt und halte diese nach wie vor für stichhaltig. Dazu gibt es noch einige erweiternde Fragen.
Wie schnell kann eine einem Lkw hinterher fahrende Feuerwehr diesen einholen?
Was wäre geschehen, wenn der Tank unterwegs leck schlägt und somit Benzin bzw. Diesel ausläuft und gezündet wird?
Was wäre geschehen, wenn dem Transport ein voll besetzter Bus in die Quere gekommen wäre? Oder auch nur ein paar Pkw?

Der Vorfall ging relativ gut aus, aber war er optimal?
Ich hatte ja auch klar erwähnt, dass in dieser "Ausnahmesituation" keine lange Zeit für Überlegungen da war. Allerdings wäre meiner Meinung nach die bessere Handlung gewesen, nach Absetzen des Notrufes den Brand mit den Bordmitteln und evt. Hilfe von umliegenden Firmen so weit einzudämmen, bis die Feuerwehr vor Ort ist.

[zum Seitenanfang]
#23783 - 03.08.2017 16:59 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: tiefflieger]
DJSMP Offline
Meister aller Klassen

Registriert: 06.12.2004
Beiträge: 599
Ort: Sachsen
Ich kann nur nochmal sagen: Es hätte auch ordentlich in die Hose gehen können. Wir werden den Fall nicht in den Schulungen bringen, um nicht zur Nachahmung zu verleiten.

Wenn der Fahrer die Empfehlung oder Anweisung erhalten hat, so zu handeln, dann hat er für sich erstmal alles richtig gemacht. Wie gesagt, es ist sehr schwer hier eine Aussage zu treffen. Und es gibt wahrscheinlich auch kein "richtig" oder "falsch". Es war eine Risikoabwägung, die binnen Sekunden getroffen werden musste. Im Nachhinein kann man sagen: alles richtig gemacht. Aber es hätte auch anders ausgehen können!

Was wäre denn passiert, wenn der Fahrer schwer verletzt oder gar getötet worden wäre? Dann wäre der Disponent u.U. wegen fahrlässiger Tötung dran. Und hier die Abwägung zu treffen, den Fahrer unter Umständen "zu opfern", um andere Menschenleben zu retten ist eine ganz andere Wissenschaft.

Vielleicht gibt es ja mal eine Untersuchung und eine behördliche Einschätzung des Vorgehens. Das zweifle ich aber an, weil die das selber nicht wissen.

Die Fahrer haben es schon nicht leicht. Alle verlangen was, aber keiner weiß, wie es richtig geht. Das zeigt schon unsere Diskussion hier.

[zum Seitenanfang]
#23785 - 04.08.2017 06:42 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: DJSMP]
King_Louie_21 Offline
Held der Gefahrgutwelt

Registriert: 19.03.2012
Beiträge: 1197
Ort: Bayern
Original geschrieben von: DJSMP
Vielleicht gibt es ja mal eine Untersuchung und eine behördliche Einschätzung des Vorgehens. Das zweifle ich aber an, weil die das selber nicht wissen.

Die Untersuchung läuft seit gestern: "Held von Schrobenhausen: Ermittlungen gegen Fahrer" Fundstelle: http://www.sueddeutsche.de/news/panorama...2147?source=rss

[zum Seitenanfang]
#23796 - 07.08.2017 11:52 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: M.A.T.]
UHeins Online   content

Meister aller Klassen

Registriert: 24.10.2001
Beiträge: 650
Ort: D-Hamburg
Ich befürchte, dass die Untersuchung Folgendes ergibt:

Der Führer des Fahrzeugs wird mit einem Punkt in Flensburg und einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro dafür belegt, dass er nachweislich während der Fahrt mit dem Handy telefoniert hat ...
_________________________
Der Admin
----> Je geringer das Wissen, desto sicherer das Urteil <----

[zum Seitenanfang]
#23803 - 09.08.2017 14:56 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: UHeins]
M.A.T. Offline
Großmeister

Registriert: 04.07.2011
Beiträge: 325
Ort: Bayern
Original geschrieben von: UHeins
Ich befürchte, ...

Welches wiehernde Geschöpf käme wohl auf solche Gedanken?
Gruß
M.A.T.

[zum Seitenanfang]
#23838 - 17.08.2017 08:58 Re: Geistesgegenwärtiger Gefahrgutfahrer [Re: King_Louie_21]
DJSMP Offline
Meister aller Klassen

Registriert: 06.12.2004
Beiträge: 599
Ort: Sachsen
Original geschrieben von: King_Louie_21
Original geschrieben von: DJSMP
Vielleicht gibt es ja mal eine Untersuchung und eine behördliche Einschätzung des Vorgehens. Das zweifle ich aber an, weil die das selber nicht wissen.

Die Untersuchung läuft seit gestern: "Held von Schrobenhausen: Ermittlungen gegen Fahrer" Fundstelle: http://www.sueddeutsche.de/news/panorama...2147?source=rss


Da frage ich mich:

1. Warum wird hier gegen den Fahrer ermittelt? Will man ihm jetzt anhängen, dass er es früher hätte merken müssen? Unglaublich.

2. Warum wird nicht gegen den Disponenten ermittelt???

In Deutschland haben wir schon sonderbare Ansätze, mit solchen Dingen umzugehen.


Bearbeitet von DJSMP (17.08.2017 09:03)

[zum Seitenanfang]
Seite 1 von 2 1 2 >

Suche

Aktuell wird diskutiert
RID: leere ungereinigte Wagen und Neubefüllung
von M.A.T.
Gestern um 15:20
Jahresendbilder 2
von exag
11.12.2017 22:01
Jahresendbilder 1
von exag
11.12.2017 21:59
Produkttipps


Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz