Gefahrgut-Foren.de
 
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR #28713 08.04.2020 18:27
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Gerald Online OP
Held der Gefahrgutwelt
OP Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Hallo,
wenn man sich die Statistik der Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR von 1990 bis 2019 so ansieht, dann wird man feststellen, dass

- beim Basiskurs von 2009 mit 42.352 ist die Anzahl 2019 auf 14.560 (34%) zurückgegangen

- beim Aufbaukurs Tank 2009 mit 21.043 ist die Anzahl 2019 auf 5.351 (25%) zurückgegangen

- beim Aufbaukurs Klasse 1 von 2009 mit 3129 ist die Anzahl 2019 auf 637 (20%) zurückgegangen

- beim Aufbaukurs Klasse 7 von 2009 mit 2215 ist die Anzahl 2019 auf 433 (19%) zurückgegangen ist und

- bei der Auffrischungsschulung geht es mal hoch und dann wieder runter, 2019 wurde der niedrigste Stand seit 2006 erreicht!

Dafür hänge ich eine Datei an. Ich hoffe, dass die Zahlen so stimmen.

Anhänge
angehängtes PDF-Dokument
ab 1990 Statistik Fahrerschulung.pdf (127.87 KB, 24 Downloads)

Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: Gerald] #28714 09.04.2020 08:59
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 975
M
M.A.T. Offline
Meister aller Klassen
Offline
Meister aller Klassen
M
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 975
Hallo, Gerald Dünnebier,
ein guter Teil der hohen Zahlen am Anfang geht, denke ich, auf die ABM-Maßnahmen nach der Finanzkrise zurück, als alle möglichen Leute in Logistik-Schulungen gesteckt wurden. Nach dem, was ich so anekdotisch mitbekomme, ist ein guter Teil dieser Leute nie auf dem Bock gelandet. Bei Kl. 1 und 7 ist ohnehin die Fluktuation sehr gering, und diese Unternehmen schauen schon genau hin, wem sie ihre Brummis und Fracht anvertrauen. Darum sehe ich diese früheren Zahlen eher als Ausrutscher.
Daß seit einigen Jahren massiver Mangel an GG-Fahrern besteht ist natürlich war, und hat sicher mit Bezahlung und Arbeitsumständen zu tun. Die Auffrischungsschulung ist das stärkste Alarmzeichen für mich.
Gruß
M.A.T.

Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: M.A.T.] #28715 09.04.2020 09:14
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,034
DJSMP Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,034
Es hat nach meiner Ansicht einfach mit der Gesamtentwicklung des Fahrerberufs zu tun. Es kommt insgesamt kaum Nachwuchs nach. Der Beruf ist unattraktiv. Die Beförderungen im Fernverkehr werden zunehmend an ausländische Beförderer vergeben. An den Rampen meiner Kunden kommen kaum noch deutsche Fuhrunternehmer, geschweige denn, deutsche Fahrzeugführer an. Die mehrsprachige und bebilderte ADR-Ausrüstungsliste ist bei unseren Unternehmen schon seit ungefähr 10 Jahren im Einsatz. Die Verständigung, auch bei Gefahrgut, erfolgt größtenteils mit Händen und Füßen. Im Nahverkehr ist der Anteil inländischer Beförderer noch höher. Aber auch das wird sich ändern.

Der massive Rückgang in der Gefahrgutfahrerausbildung ist die logische Konsequenz. In den Anfagszeiten unseres Unternehmens fanden Fahrerkurse mindestens monatlich statt.

Ich rechne damit, dass sich das Thema in 10 Jahren in Deutschland mehr oder weniger ganz erledigt haben wird. Wir überlegen jedes Jahr aufs neue, ob wir das überhaupt noch anbieten wollen. Es ist eine undankbare Dienstleistung, die im Vergleich chronisch unterfinanziert ist. Und die deutschen Unternehmen zeigen im Wettbewerbsdruck mit den ausländischen Unternehmen weiterhin (wie auch bei BKRFQ) keinerlei Verständnis für Ihre Fahrer. Teilweise fahren die die Nacht durch und kommen Samstags morgens nach Ihrer Tour noch zur Schulung. Spätestens im 10 Uhr sind sie dann eingepennt. Das müssen wir uns eigentlich nicht mehr antun.

Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: DJSMP] #28718 12.04.2020 21:13
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Gerald Online OP
Held der Gefahrgutwelt
OP Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Hallo,
Antwort auf
Es kommt insgesamt kaum Nachwuchs nach.


Das mit dem Nachwuchs ist natürlich ein Problem, was sich die Branche selber geschaffen hat. In der Ausbildung selbst, werden die zukünftigen Fahrer teilweise schon verbraucht, denn sobald sie ihren Führerschein haben, müssen die Auszubildenden fahren. Da bleibt schon mal die Gefahrgutausbildung auf der Strecke, denn meistens bekommen sie nur den Basiskurs angeboten. Die anderen (AK Klasse 1, AK Klasse 7 und AK Tank) bleiben auf der Strecke und damit hat der Auszubildenden schon mal ein paar Nachteile. Vor vielen Jahren war es so, das in der Ausbildung alles den Auszubildenden beigebracht wurde, was sie für die Ausübung des Berufes brauchen, heute haben die Berufskraftfahrer, wenn sie ausgelernt haben, meistens nur eine Mindestausbildung, was ja bestimmt nicht zeitgemäß ist.

Bei den Anderen von Dir aufgezählten Problemen, kann ich Dir nur Recht geben. Gerade in der jetzigen Zeit merkt man, wo Berufe unattraktiv, schlecht bezahl u.ä. sind, fehlt dann irgendwann der Nachwuchs!

@ M.A.T.
Antwort auf
Bei Kl. 1 und 7 ist ohnehin die Fluktuation sehr gering,


Ja, aber zurzeit kommt noch dazu, dass viele Kraftfahrer, welche diese Kurse haben, in Rente gehen. Und unter kommt nichts nach. Ich weiß, dass z.b. Tankwagenfahrer zurzeit schwer zu finden sind, und manche Firma diese Stellen nicht besetzten kann.

Antwort auf
Die Auffrischungsschulung ist das stärkste Alarmzeichen für mich.


Bei meinen Basiskursen habe ich in den letzten Jahren vermerkt feststellen müssen, das so mancher Teilnehmer schon mal eine ADR-Schulungsbescheinigung hatte. Und dabei waren nicht wenige, welche sogar alle Scheine (AK Klasse 1, AK Klasse 7 und AK Tank) schon mal besessen haben, aber an der Auffrischungsschulung nicht teilgenommen habe. Die Gründe sind viel Schichtig.

Und gerade bei der Auffrischungsschulung gibt es Bestrebungen von der Internationalen Straßentransport-Union diese als Online-Auffrischungsschulung im ADR zu verankern.

Nur ist es bei einer Auffrischungsschulung meisten so, das nicht nur das aktuelle ADR, sondern auch die zwei davor, mit ausgebildet werden müssen. Sonst gibt es dann bei der Prüfung das erwachen.

Also die Probleme sind schon vielschichtig, warten wir mal die weitere Entwicklung ab.

Ich hoffe es kommt nicht so, wie DJSMP es in seinem Beitrag, "dass sich das Thema in 10 Jahren in Deutschland mehr oder weniger ganz erledigt haben wird". geschrieben hat.


Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: Gerald] #28719 13.04.2020 11:20
Registriert: Mar 2006
Beiträge: 38
paul Offline
Spezi
Offline
Spezi
Registriert: Mar 2006
Beiträge: 38
Hallo,

wenn ich den Antrag zur Online Schulung richtig verstehe würde es neben dem Online Teil immer noch einen Präsenstag geben. Meiner Meinung nach würde das eine Verkomplizierung des jetzigen Systems darstellen. Vor Allem vor dem Hintergrund der Realität des Fahrer Alltags...Bin wirklich gespannt ob das So umgesetzt wird....
Wie ist der aktuelle Stand des Antrags ?

Grüße
Paul

Zuletzt bearbeitet von paul; 13.04.2020 11:22.
Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: paul] #28720 13.04.2020 12:56
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Gerald Online OP
Held der Gefahrgutwelt
OP Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,011
Hallo Paul,
Antwort auf
neben dem Online Teil immer noch einen Präsenstag geben.


Ja, genauso ist es. Und mit Deinem Hinweis, dass dies "eine Verkomplizierung des jetzigen Systems" darstellt, liege ich mit Dir auf Deiner Welle. Über die Kosten, welche mit diesem System auf die Lehrgangsveranstalter zukommen, wollen wir gar nicht erst reden. Nur wenn Du auf dem Absender (Beantrager) siehst, dann wirst Du feststellen, für wem dieses neue System vielleicht Vorteile hätte, aber nur nicht für die Lehrgangsteilnehmer! Die Referenten lassen wir mal bei der Betrachtung außen vor.

Antwort auf
Wie ist der aktuelle Stand des Antrags ?


Während der Gemeinsamen RID/ADR/ADN-Tagung im März 2019 stellte die IRU ihren Antrag zur Änderung des ADR vor, (Punkt 5 in dem Dokument, welches ich in meinen Beitrag verlinkt habe). Im Punkt 6, hat die IRU, auf Grund der Diskussion, Vorgeschlagen einen neuen Antrag, in welchen Punkte aus der Diskussion aufgenommen werden, zu stellen.

Aber auf Grund der Pandemie findet die Tagung vom vom 16.03. bis 20.03.2020 nicht statt.

Nun müssen wir die weitere Entwicklung abwarten, meine Meinung ist es, dass dieser Änderungsvorschlag im ADR 2021 erst einmal nicht stehen wird!


Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: Fahrerschulung nach Kapitel 8.2 ADR [Re: Gerald] #28721 14.04.2020 07:48
Registriert: May 2019
Beiträge: 12
K
kurste Offline
Mitglied
Offline
Mitglied
K
Registriert: May 2019
Beiträge: 12
Also ich hab da auch so meine Bedenken, ob sich das durchsetzen wird, da das für den Schulungsveranstalter eigentlich ein hoher Mehraufwand ist.
Weiters sind am 2 Tag (Präsenztag) vorher ein Wissenstest und dann am Abschluß die eigentliche Prüfung zu machen - d.h. 2 "Prüfungen" an einem Tag.

Lg


Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
1.4S und LQ / MP23 oder 4.1.10.1?
von Gerald - 15.07.2020 10:11
Handwerkerregelung vs. Verkaufsfahrzeug
von Michael - 15.07.2020 08:59
Rücktransport verunreinigter IBC's
von mike - 14.07.2020 18:08
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3