Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 2 von 2 1 2
Re: No Safety Problem [Re: DJSMP] #29624 28.09.2020 12:01
Registriert: Apr 2014
Beiträge: 89
T
tree787 Offline
Vollmitglied
Offline
Vollmitglied
T
Registriert: Apr 2014
Beiträge: 89
Danke für den Hinweis auf den Praxisleitfaden.
Unterweisung etc. ist alles klar. Nur wie DJSMP richtig schreibt, ist die Unterscheidung zwischen kritisch/unkritisch beschädigt absolut schwammig. Im Leitfaden steht, dass die Beurteilung der Batterien durch den Hersteller oder einen bestellten Sachverständigen erfolgen kann, welcher den inneren Aufbau und die Funktionsweise des jeweiligen Batteriesystems kennt.
Wenn man mit solch einer Vorgabe stehen gelassen wird, dann nutzt man sicherheitshalber immer P911 und Bef. Kat. 0, da es im Endeffekt schneller und billiger ist, wenn man einen Entsorger an der Hand hat, der die Sachen mitnimmt. Auf eine Bauchentscheidung will ich mich hier nicht verlassen, sofern nicht noch näher beschriebene Kriterien veröffentlicht werden.

Re: No Safety Problem [Re: tree787] #29625 28.09.2020 12:08
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 57
M
Michael Offline
Vollmitglied
Offline
Vollmitglied
M
Registriert: Jun 2009
Beiträge: 57
Auf den Lithium-Tagen in Göttingen Anfang des Jahres war ein sehr guter Fachvortrag zur Befundung von derartigen Batterien von einem Prof. aus Österreich.

Der Referent hat aufgezeigt, dass dies für Laien nicht möglich ist. Ferner dauern die Messungen dafür (Vergleich von Be- und Ladezyklen der verdächtigen Batterie mit Soll-Werten) recht lang.

Das benötigt eher Stunden/Tage als wenige Minuten wie einige Hersteller in ihren Tests sugerieren.

Re: No Safety Problem [Re: DJSMP] #29626 28.09.2020 13:21
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,063
Gerald Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,063
Hallo DJSMP,
Antwort auf
das grundsätzliche Problem war ja die Einstufung der Batterien als beschädigt ja/nein


Das war mir schon klar, auch halte mich im Bezug der Einstufung bei Li-Batterien etwas zurück.

Ich wollte nur Möglichkeiten aufzeigen, wie man das Problem angehen kann. Denn der betriebswirtschaftliche Aspekt sollte auch beachtet werden, und da der Schreiber (tree787) nicht geschrieben hatte, wieviel sollcher Fälle er so in der Woche hat, habe ich einfach verschiedene Möglichkeiten der Lösung aufgezeigt. Umsetzen muss es Tree787 schon selbst.

Noch ein kleiner Nachtrag, unter Gefahrgutverpackungen für Lithiumbatterein findest Du auch Verpackungen, welche möglich sind!


Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: No Safety Problem [Re: Gerald] #29638 01.10.2020 11:34
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,094
DJSMP Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,094
Hallo Gerald,

die Alex Breuer Verpackungen sind nur für unkritisch beschädigte Batterien, bei denen die gefährlichen Szenarien nach der SV 376 ausgeschlossen werden können, verwendbar.

Es steht und fällt mit der Analyse, ob
- Beschädigung ja/nein
- wenn Beschädigung ja: unkritisch oder kritisch beschädigt

Und die Einschätzung nimmt dir leider niemand ab.

Seite 2 von 2 1 2

Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
5.2.1.10 Ausrichungspfeile
von DJSMP - 21.10.2020 17:54
Lernen
von Claudi - 21.10.2020 08:25
Farbstifte/Lackmarke
r

von Claudi - 21.10.2020 08:18
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3