Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 2 von 2 1 2
Re: Reederei fragt "UN packaging codes" [Re: Claudi] #30431 18.02.2021 18:17
Registriert: Aug 2013
Beiträge: 57
S
StefanMUC1 Offline
Vollmitglied
Offline
Vollmitglied
S
Registriert: Aug 2013
Beiträge: 57
Ursprünglich geschrieben von: Claudi
In Deutschland haben doch Reedereien sicher auch eine/n GB?
Und wäre ich GB einer Reederei, dann würde ich diese Dateneintipper:innen schon unterweisen (und wenn es in einem größeren Kontext ist wie "Wie gehe ich mit Software XYZ um" oder "Was bedeutet das alles, was ich hier eingebe". Und ich würde wohl auch die Software anschauen und hier Vorschläge machen, wenn diese z. B. veraltet ist, Angaben nicht zulässt etc.

Schon allein deshalb, weil das keinen guten Eindruck bei den Kunden, also den Versendern macht. Warum fragen die Reedereien/ Speditionen so komische Sachen, warum fordern die dies/ das (aktuell wohl beliebt: IMO-Erklärung bei nach SV188 freigestellten Lithiumbatterien), warum lerne ich in meiner GG-Schulung A und die Reederei sagt B?


Ich glaub die Unterweisung bei den Reedern sieht so aus
"Wenn der Kunde nicht macht was Du willst, egal was für ein Schmarrn es ist.......dann sagst Du der Container bleibt stehen"

Re: Reederei fragt "UN packaging codes" [Re: StefanMUC1] #30432 18.02.2021 18:24
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,153
M.A.T. Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,153
Würde zur derzeitigen Marktlage passen.
Gruß
M.A.T.

Re: Reederei fragt "UN packaging codes" [Re: StefanMUC1] #30436 19.02.2021 13:35
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,251
DJSMP Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,251
Ursprünglich geschrieben von: StefanMUC1
Ursprünglich geschrieben von: Claudi
In Deutschland haben doch Reedereien sicher auch eine/n GB?
Und wäre ich GB einer Reederei, dann würde ich diese Dateneintipper:innen schon unterweisen (und wenn es in einem größeren Kontext ist wie "Wie gehe ich mit Software XYZ um" oder "Was bedeutet das alles, was ich hier eingebe". Und ich würde wohl auch die Software anschauen und hier Vorschläge machen, wenn diese z. B. veraltet ist, Angaben nicht zulässt etc.

Schon allein deshalb, weil das keinen guten Eindruck bei den Kunden, also den Versendern macht. Warum fragen die Reedereien/ Speditionen so komische Sachen, warum fordern die dies/ das (aktuell wohl beliebt: IMO-Erklärung bei nach SV188 freigestellten Lithiumbatterien), warum lerne ich in meiner GG-Schulung A und die Reederei sagt B?


Ich glaub die Unterweisung bei den Reedern sieht so aus
"Wenn der Kunde nicht macht was Du willst, egal was für ein Schmarrn es ist.......dann sagst Du der Container bleibt stehen"


Würde gern noch ergänzen:
"... dann sagst du der Container bleibt stehen und es kommen 100 EUR Kosten pro Tag, den der Container steht, auf den kunden zu!" wink

Re: Reederei fragt "UN packaging codes" [Re: DJSMP] #30460 23.02.2021 12:34
Registriert: Aug 2013
Beiträge: 57
S
StefanMUC1 Offline
Vollmitglied
Offline
Vollmitglied
S
Registriert: Aug 2013
Beiträge: 57
Ursprünglich geschrieben von: DJSMP
Ursprünglich geschrieben von: StefanMUC1
Ursprünglich geschrieben von: Claudi
In Deutschland haben doch Reedereien sicher auch eine/n GB?
Und wäre ich GB einer Reederei, dann würde ich diese Dateneintipper:innen schon unterweisen (und wenn es in einem größeren Kontext ist wie "Wie gehe ich mit Software XYZ um" oder "Was bedeutet das alles, was ich hier eingebe". Und ich würde wohl auch die Software anschauen und hier Vorschläge machen, wenn diese z. B. veraltet ist, Angaben nicht zulässt etc.

Schon allein deshalb, weil das keinen guten Eindruck bei den Kunden, also den Versendern macht. Warum fragen die Reedereien/ Speditionen so komische Sachen, warum fordern die dies/ das (aktuell wohl beliebt: IMO-Erklärung bei nach SV188 freigestellten Lithiumbatterien), warum lerne ich in meiner GG-Schulung A und die Reederei sagt B?


Ich glaub die Unterweisung bei den Reedern sieht so aus
"Wenn der Kunde nicht macht was Du willst, egal was für ein Schmarrn es ist.......dann sagst Du der Container bleibt stehen"


Würde gern noch ergänzen:
"... dann sagst du der Container bleibt stehen und es kommen 100 EUR Kosten pro Tag, den der Container steht, auf den kunden zu!" wink


Super jetzt kenn ich den Kostensatz auch! - Danke!

Re: Reederei fragt "UN packaging codes" [Re: StefanMUC1] #30474 24.02.2021 12:11
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,251
DJSMP Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,251
Hab ich mir extra besorgt. 20 Füßer liegt wohl bei etwa 80 EUR und 40er bei 120 EUR pro Tag. wink

Seite 2 von 2 1 2

Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
Strukturreform II
von M.A.T. - 24.07.2021 14:17
Schulung Abfallbeauftragter
von ziesel29 - 23.07.2021 14:13
Entsorgung Lackreste flüssig
von Paddl - 23.07.2021 10:47
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3