Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Beförderung von gefährlichem Nicht-Gefahrgut #32430 29.04.2022 14:56
Registriert: Oct 2008
Beiträge: 214
Bergmannsheil Offline OP
Methusalem
OP Offline
Methusalem
Registriert: Oct 2008
Beiträge: 214
Eine Frage an die Klassifizierungsexperten:
Es kommt schon mal vor, dass Narkosegase (als reines Arzneimittel Flüssigkeiten mit hohem Dampfdruck, die bei ca. 45 °C sieden (UN-Nummer 3334, Klasse 9, M11, unterliegt nur der Luftfahrt)) in einem Verdampfungsgefäß zum Reparateur des Verdampfergerätes befördert werden müssen, ohne dass das Narkosegas vorher abgelassen werden kann. Nach Angabe des Herstellers ist natürlich auch das Verdampfungsgefäß kein Gefahrgut.
Gesetzt des Falles, das das Verdampfungsgefäß undicht ist, könnten im Fahrzeug (z.B. PKW des Wartungstechnikers) genügend Dämpfe freigesetzt werden, dass eine Bewusstlosigkeit folgt. Hier hätten wir das gleiche Szenario, das bei Trockeneis zu immer weiteren und sinnvollen Auflagen im ADR geführt hat, nachdem es genau so zu Todesfällen durch CO2 gekommen ist.

Könnte man das gefüllte Verdampfungsgefäß eventuell einer UN-Nummer zuordnen außer 3334?


Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit.
Re: Beförderung von gefährlichem Nicht-Gefahrgut [Re: Bergmannsheil] #32431 29.04.2022 15:03
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,431
M.A.T. Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,431
Hallo, Bergmannsheil,
nur als Vermutung: UN 3548? 1.1.3.1 c) wäre ja auch denkbar.
Gruß
M.A.T.

Re: Beförderung von gefährlichem Nicht-Gefahrgut [Re: Bergmannsheil] #32432 29.04.2022 15:29
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,369
Gerald Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2007
Beiträge: 2,369
Hallo Bergmansheil,
Antwort auf
Hier hätten wir das gleiche Szenario, das bei Trockeneis zu immer weiteren und sinnvollen Auflagen im ADR geführt hat, nachdem es genau so zu Todesfällen durch CO2 gekommen ist.


Mit UN 3334 hätte ich so meine Probleme. Eine Möglichkeit wäre noch, so wie M.A.T. es geschrieben hat, denn Unterabschnitt 1.1.3.1 c) zu nutzen. Aber Du wirst nicht umhin kommen, eine Gefährdungsbeurteilung gemäß BetrSichV, ArbSchG bzw. GefStoffV durchzuführen.

Ich würde auf jeden Fall beim Transport nach Unterabschnitt 1.1.3.1 c) unter der Nutzung dieser Hinweise des IGV zur geänderten CV 36 (ADR 2021) durchführen. Auf Seite 5 werden Fahrzeuge beschrieben, welche man dazu nutzen könnte, ohne das für den Fahrzeugführer eine Gefahr bestehen würde. Denn Du hast ja geschrieben, "...könnten im Fahrzeug (z.B. PKW des Wartungstechnikers) genügend Dämpfe freigesetzt werden, dass eine Bewusstlosigkeit folgt."

Ich denke mal, da seit Ihr auf der sicheren Seite sein, wenn Dein beschriebenes Szenario eintreffen würde.



Gruss aus Unterfranken

Gerald
Re: Beförderung von gefährlichem Nicht-Gefahrgut [Re: Gerald] #32434 02.05.2022 07:19
Registriert: Oct 2008
Beiträge: 214
Bergmannsheil Offline OP
Methusalem
OP Offline
Methusalem
Registriert: Oct 2008
Beiträge: 214
Guten Morgen,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten.
UN 3334 und damit die ADR-Freistellung ist tatsächlich die UN-Nummer, die verschiedene Hersteller von Narkosegasen unabhängig (?) voneinander verwenden. Wenn also in den Vaporen geringere Mengen als bei der Anlieferung in Glasflaschen befördert werden, sollte die resultierende Gefährdung geringer sein.
Bei der Beförderung durch den Wartungstechniker kann 1.1.3.1 c) zutreffen, nicht aber bei Beförderung durch Paketpost. Da muss ich mal schauen, ob UN 3548 (die ich ebenfalls als zutreffende Klassifizierung ansehe) nicht ausgeschlossen ist. Die P006 können wir in diesem Fall aber erfülllen.
Mal schauen, wie ich innnerbetrieblich das "neue" Gefahrgut anregen kann.

Eine gute Woche wünscht
Bergmannsheil


Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit.
Re: Beförderung von gefährlichem Nicht-Gefahrgut [Re: Bergmannsheil] #32438 02.05.2022 09:46
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,431
M.A.T. Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 1,431
Hallo, Bergmannsheil
die "neuen" UNNR mit GG in Gegenständen sind eventuell noch nicht allgemein bewußt und es ist gut möglich, daß Gerätehersteller hier evtl. nachsteuern könnten. Diese UNNR sind ja gerade für solche Fälle vergeben worden. Für das Gas ohne Gerät ist weiterhin die stoffspezifische UNNR die bessere Wahl, denke ich.
Viel Erfolg und Gruß
M.A.T.


Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
Schwefelsäure
von M.A.T. - 01.07.2022 16:15
GB-Zulassungen
von M.A.T. - 01.07.2022 13:06
Digitales Beförderungspapier
von Gerald - 30.06.2022 12:22
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3