Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Versand Freimenge Gefahrgut #37024 09.07.2024 16:25
Registriert: Jul 2024
Beiträge: 1
A
alexmeier1899 Offline OP
Neuling
OP Offline
Neuling
A
Registriert: Jul 2024
Beiträge: 1
Hallo,

ich bin erstmals in der Situation Muster von Titanschwamm an einige Unternehmen in der EU aus Deutschland verschicken zu müssen.
Die generellen Vorschriften habe ich recherchiert (UN 2878, Klasse 4.1, Klassifizierung F3, Verpackungsgruppe 3, Begrenzte Menge 5kg).
Da ich das erste Mal in dieser Situation bin hier ein paar konkrete Fragen:

- Die Muster sind jeweils 1kg. Wenn ich es richtig verstehe, sind die Anforderungen hier weniger streng, da innerhalb der "Freimenge" von 5kg. Worauf muss ich trotzdem achten (Dokumentation, Verpackung, etc.)
- Klassische Versender wie DHL, Hermes, etc. scheinen den Versand von solchen Produkten international nicht anzubieten (brennbarer Feststoff). Mit welchen Dienstleistern kann man sowas verschicken, gibt es hier Empfehlungen?
- Wenn ich auf der Verpackung dokumentiere, dass es sich um UN 2878 Titanschwamm handelt, Klasse 4.1 und Freimenge sowie ein SDS beilege, muss ich noch weitere Dinge beachten bzgl. Dokumentation oder sind das die wesentlichen?
- Was muss ich bei der Verpackung & Innenverpackung beachten (Material, etc.)?

Wie ihr merkt, bin ich noch kein Experte auf diesem Gebiet und bin dankbar für Hilfe!

Re: Versand Freimenge Gefahrgut [Re: alexmeier1899] #37025 09.07.2024 16:34
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 2,378
M.A.T. Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 2,378
Hallo und willkommen in den Foren.

Sie haben ja schon einen ersten Schritt zur Problemlösung gemacht. Allerdings sind das nicht die "generellen Vorschriften" sondern lediglich die Klassifizierung Ihres Stoffes. Es ist auch keine "Freimenge" sondern eine Menge, die zu erleichterten Bedingungen befördert werden darf. Die Antwort auf die gefahrgutrechtliche Frage finden Sie im Kapitel 3.4 des ADR. In 3.4.1 ist aufgelistet, welche Bestimmungen des ADR beim Versand als "begrenzte Menge" zu beachten sind.
Bei den Dienstleistern müssen Sie jeweils die AGB ansehen um herauszufinden, was und unter welchen Bedingungen dort befördert werden kann.
Falls das eine einmalige Sache ist, wäre es angesichts der möglichen Fallstricke evtl. sinnvoll, einen externen Dienstleister mit der Vorbereitung und als Absender zu beauftragen. Falls Sie es selbst machen wollen ist eine entsprechende vorherige Schulung bzw. Unterweisung und Vorsorge nach 1.3 und 1.4 ADR vorgeschrieben und m.E. auch dringend zu empfehlen.
Viel Erfolg
M.A.T.

Re: Versand Freimenge Gefahrgut [Re: M.A.T.] #37027 09.07.2024 19:50
Registriert: Aug 2003
Beiträge: 1,681
Claudi Offline
Held der Gefahrgutwelt
Offline
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Aug 2003
Beiträge: 1,681
Bei internationalem Versand per Paket wird oft geflogen und die Gefahrgut-Vorschriften für den Luftversand sind deutlich strenger als für Straße und See bzw. ist die Versandweise als Begrenzte Menge im Luftverkehr wenig praktikabel, da vergleichsweise aufwendig und viele Airlines nehmen sowas nicht mit.

Mit gesondertem Vertrag nehmen die üblichen Paketdienste auch Gefahrgut international durchaus an (DHL, GLS, UPS, trans-o-flex z. B.), allerdings können darin weitere Anforderungen an den Versender z. B. bzgl. Schulung (IATA Gefahrgutschulung), QM-System, dokumentierte Prozesse gestellt sein.

Ggf. gibt es - mit Vertrag - bei den Paketdiensten die Möglichkeit, innerhalb Europas als ADR/ road only zu versenden, dann wird der Versand länger dauern, aber definitiv nicht geflogen. Das geht als als Begrenzte Menge (Kapitel 3.4 ADR). Muss man aber abstimmen und den entsprechenden Service buchen, damit das Paket nicht aus Versehen im Flieger landet.

Antwort auf
Wenn ich auf der Verpackung dokumentiere, dass es sich um UN 2878 Titanschwamm handelt, Klasse 4.1 und Freimenge


Gut gemeint, aber mach das nicht frei Nase - solche Sendungen bleiben zu 99% stehen, weil der Paketdienst dann nicht weiß: ist das Begrenzte Menge? Ist das vollreguliertes Gefahrgut, welches wir nicht befördern dürfen?

Innenverpackung (nach Gefahrstoffrecht kennzeichen, weil Gefahrstoff, Arbeitsschutz) mit deinem Produkt (jeweils max. 5 kg), am besten nix zerbrechliches, Material mit Füllgut verträglich, sicher und dicht verschließen
das in einen schönen stabilen wasserbeständigen Karton
polstern, optional Sicherheitsdatenblatt mit rein (muss aber nicht, kannst du den Kunden auch zumailen)
ordentlich zukleben
Bruttogewicht max. 30 kg
LQ-Raute (10x10 cm, schwarze Spitzen oben und unten) drauf
Paketdienst finden, entsprechenden Vertrag schließen/ sich beraten lassen, welcher Service der richtige ist für deine Zielorte (Hinweis: Gefahrgut in begrenzten Mengen nicht vergessen)

Nach ADR 1.3, wie MAT schon schrieb, müssen Personen im Umfang ihrer Tätigkeiten (bei dir: Versand von Gefahrgut in begrenzten Mengen) unterwiesen sein - sowas gibt es bestimmt als Schulung, ggf. Video- oder e-Learning oder dein Arbeitgeber schaut anderweitig, wie er dich in die Lage versetzt und mit dem nötigen Wissen ausstattet

Zuletzt bearbeitet von Claudi; 09.07.2024 19:52.

Kostenloser Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
UN3082 LQ Kennzeichnung ja oder nein?
von ck_chris - 18.07.2024 15:34
Klassifizierung Balkonkraftwerk
von Claudi - 18.07.2024 10:42
1.1.4.2.1 i.V.m. 1.1.3.6 bzw. 8.2.1
von Claudi - 18.07.2024 09:42
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Foren-Regeln | Impressum | Datenschutz | Newsletter | Datenschutz-Einstellungen
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3