Gefahrgut-Foren.de
 
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 2 von 2 1 2
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: TDamm] #5769
05.12.2007 11:16
05.12.2007 11:16
Registriert: Oct 2007
Beiträge: 499
NRW
GG1 Offline
Meister aller Klassen
GG1  Offline
Meister aller Klassen

Registriert: Oct 2007
Beiträge: 499
NRW
Hallo Herr Damm,

daß Sie nicht stur die Beträge aus der RSE abschreiben, ist mir durchaus bekannt (siehe Ihre Antwort zu Frau Hiltmanns Beitrag „zusätzliche Angaben im Beförderungspapier verboten“ vom September.

Die Diskussion bezüglich 5.2.1.2 ADR ist aber wahrscheinlich müßíg. Hier heißt es „gut sichtbar und lesbar“. Wenn eine Schriftgröße von 3 mm nicht gut lesbar ist wäre ein Großteil der Zeitungen die ich (auch im Gefahrgutbereich) lese, arg betroffen. So müssen wir an der Stelle vermutlich auch mit einer weiteren deutschen Auslegung leben, so wie zum Beispiel der einer Kontrollbehörde welche für Schraubverbindungen die deutsche DIN 78 zugrunde legt. Meine ausländischen Kollegen wundern sich, aber ist dann halt so.

Ohne die Diskussion über 3.4.4 ADR und den dort geforderten 6 mm Schrifthöhe wieder neu zu beginnen, heißt es im letzten Satz des Absatzes unter 3.4.4 c (ii):

„Wenn es die Größe eines Versandstücks erfordert, darf diese Kennzeichnung geringere Abmessungen haben, sofern sie deutlich sichtbar bleibt.“

Grüße
GG1

Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: GG1] #5770
10.12.2007 17:16
10.12.2007 17:16
Registriert: Jun 2003
Beiträge: 382
D - München/ A - Zell am See
Rupert Offline
Großmeister
Rupert  Offline
Großmeister

Registriert: Jun 2003
Beiträge: 382
D - München/ A - Zell am See
zum schmunzeln..
Also hier ist der Beweis dass die UN-Nummer sogar mit 10cm Schriftgröße angebracht werden kann, ohne Probleme....
Oder: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

lg & have a nice day
Rupert

Anhänge
6006-P1010058.JPG (404 Downloads)

Have a nice day!
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Rupert] #5771
11.12.2007 17:12
11.12.2007 17:12
Registriert: Oct 2007
Beiträge: 499
NRW
GG1 Offline
Meister aller Klassen
GG1  Offline
Meister aller Klassen

Registriert: Oct 2007
Beiträge: 499
NRW
Hallo Rupert,

derartige Kennzeichungen kenne ich auch (im Seeverkehr, nach 5.3.2.1.2). Aber auch der Seeverkehr kennt keine Schriftgröße bei Versandstücken, wohl aber in 5.2.1.2 den Zusatz "von anderen Versandstückaufschriften, die ihre Wirkung wesentlich beeinträchtigen könnten, örtlich getrennt sein."

Grüße
GG1

Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: GG1] #5772
12.12.2007 10:03
12.12.2007 10:03
Registriert: Jun 2003
Beiträge: 382
D - München/ A - Zell am See
Rupert Offline
Großmeister
Rupert  Offline
Großmeister

Registriert: Jun 2003
Beiträge: 382
D - München/ A - Zell am See
Stimmt, aber Kapitel 5.3 IMDG gilt nur für Behörderungseinheiten und nicht für Versandstücke.
lg
Rupert


Have a nice day!
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Vera Hiltmann] #24921
06.06.2018 09:59
06.06.2018 09:59
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 66
Pinneberg
T
Thomas Lutz Offline
Vollmitglied
Thomas Lutz  Offline
Vollmitglied
T

Registriert: Feb 2002
Beiträge: 66
Pinneberg
Für mich stellt sich hier ganz aktuell die Frage, wie es sich denn nun bei der Schrifthöhe für die Versandbezeichnung und für den in Klammern dahinter stehenden Gefahrauslöser ( falls vorgeschrieben ) verhält.
Muß die Schrifthöhe für ein Versandstück mit einem Nettoinhalt bis max. 30 kg da auch mindestens 6 mm betragen oder kann diese auch nur 3 mm ... 4 mm sein ?
Oftmals sind ja auch mehrere Gefahrauslöser anzugeben und dann wird es echt knapp mit dem Platz auf einem Produktetikett und man wäre gezwungen ein weiteres zusätzliche Etikett auf der Verpackung aufzukleben, auf dem dann diese Angaben in einer Schriftgröße von mind. 6 mm abgedruckt sind ?
Wenn das noch alles zusammen auf einer Seite des Versandstückes angebracht werden muß ( Gefahrenzettel 100 mm x 100 mm u.U.dann auch schon mal 2 Stück , wenn zB. zur Haupgefahr noch "Marine pollutant" kommt / UN Nummer mit mind. 12 mm Schrifthöhe / Versandbezeichnung ggf. mit Gefahrauslöser ), dannstößt man sehr schnell an die Grenzen des Machbaren ! Bedeutet im Extremfall, eine Verpackung mit einem viel zu großen Volumen verwenden zu müssen, damit es vom Platz her dann auf einer Verpackungsseite auch paßt.



l
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Thomas Lutz] #24922
06.06.2018 10:24
06.06.2018 10:24
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 216
Berlin
S
Stefan82 Offline
Methusalem
Stefan82  Offline
Methusalem
S

Registriert: Sep 2013
Beiträge: 216
Berlin
Hallo Thomas,
da hast du aber eine Leiche ausgegraben ;-)
Auf welchen Verkehrsträger beziehst du dich denn?
Sowohl in der Luft als auch auf See wird explizit nur die UN-Nummer mit Mindestgröße erwähnt. IATA-DGR 7.1.4.4; IMDG-Code 5.2.1.1
Die Forderung für alle Kennzeichen auf einer Seite gibt es auch nur im Bereich der Luftfracht. Bei anderen Verkehrsträgern kann in gewissem Rahmen verteilt werden. Gefahrzettel alle gemeinsam auf einer Seite, UN-Nummer inkl proper shipping name und marine pollutant auf einer Seite.
Finde ich zwar nicht schön, aber laut Vorschrift möglich.

Zuletzt bearbeitet von Stefan82; 06.06.2018 10:26.

Grüße aus der Hauptstadt

Stefan
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Stefan82] #24923
06.06.2018 10:26
06.06.2018 10:26
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 819
Sachsen
DJSMP Offline
Meister aller Klassen
DJSMP  Offline
Meister aller Klassen

Registriert: Dec 2004
Beiträge: 819
Sachsen
Der Vollständigkeithalber sei noch erwähnt, dass im Luftverkehr die anderen Markierungen außer der UN-Nummer die Mindestzeichenhöhen ebenfalls einhalten SOLLTEN (Kann-Bestimmung).

Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Vera Hiltmann] #24928
06.06.2018 11:09
06.06.2018 11:09
Registriert: Feb 2002
Beiträge: 66
Pinneberg
T
Thomas Lutz Offline
Vollmitglied
Thomas Lutz  Offline
Vollmitglied
T

Registriert: Feb 2002
Beiträge: 66
Pinneberg
Die Schriftgröße der UN-Nummer ist hier nicht das Problem ( hier können wir die vorgeschrieben 12 mm Schrifthöhe ohne Probleme umsetzen ),
sondern vielmehr die Schrifthöhe für die "Technische Versandbezeichnung" ( inkl. ggf. Gefahrauslöser ).
Hier kann ich sowohl im ADR 2017 als auch im IMDG-Code 2017 ( Amdt 38-16 ) keine klare Aussage dazu finden, welche Schrifthöhe in Abhängigkeit von der Verpackungsgröße dann zwingend vorgeschrieben ist.

Ich bin der Meinung, daß eine Schrifthöhe der Versandbezeichnung ( inkl. Gefahrauslöser ) auf einem Produktetikett mit 3 mm … 4 mm vollkommen ausreichend ist, weil hier die Auslegung des Kapitels 5.2.1.2
( Kennzeichnungseigenschaften ) im ADR 2017 „Alle in diesem Kapitel vorgeschriebenen Kennzeichen müssen: a) gut sichtbar und lesbar sein, “
formal erfüllt ist.


Zum Thema " Alle Kennzeichnungselemente für den Transport auf einer Seite der Verpackung bzw. des Versandstückes " hat uns die Wasserschutzpolizei Hamburg
bei einer Kontrolle im März 2018 klar auferlegt, daß dies nur so erlaubt und auch umzusetzen ist " UN-Nummer , Versandbezeichnung , Gefahrenzettel alle auf einer Seite der Verpackung " - Nach ADR und auch nach IMDG-Code !

Wäre daher sehr hilfreich zu erfahren, wo denn genau und rechtsverbindlich steht, daß bei anderen Verkehrsträgern ( außer Luftransport ) in gewissen Rahmen verteilt werden kann und was denn konkret unter "gewissen Rahmen" definierbar ist.







l
Re: Kennzeichnung mit mindestens 6mm Schriftgröße [Re: Vera Hiltmann] #24929
06.06.2018 11:27
06.06.2018 11:27
Registriert: Sep 2013
Beiträge: 216
Berlin
S
Stefan82 Offline
Methusalem
Stefan82  Offline
Methusalem
S

Registriert: Sep 2013
Beiträge: 216
Berlin
Deiner Meinung schließe ich mich vollkommen an.
Die Mindestgröße der Aufschriften ist nur für die UN-Nummer definiert. Der Rest soll gut sichtbar und lesbar sein.

Zu der Verteilung der Kennzeichnungen:
IMDG-Code bildet hier tatsächlich eine Ausnahme

5.2.1.1
Kennzeichnung mit Un-Nummer (IMDG zusätzlich proper shipping name)

5.2.1.6.2
"Das Kennzeichen für Meeresschadstoffe ist neben den gemäß 5.2.1.1 vorgeschriebenen Kennzeichen anzuordnen"

5.2.2.1.6
"Abgesehen von den Vorschriften von 5.2.2.2.1.2 jeder Gefahrzettel:

auf derselben Fläche des Versandstücks neben dem richtigen technischen Namen angebracht werden, sofern die Abmessungen des Versandstücks dies zulassen;"

Dieser Punkt existiert im ADR nicht. Also tatsächlich bei Seetransport am Ende alles auf der gleichen Seite. Bei reinem Straßentransport gibt es genau diesen Punkt nicht. Dadurch besteht theoretisch die Möglichkeit, die Gefahrzettel auf einer anderen Seite anzubringen.

Zuletzt bearbeitet von Stefan82; 06.06.2018 11:28.

Grüße aus der Hauptstadt

Stefan
Seite 2 von 2 1 2

Moderator  urainer 

Suche

Aktuell wird diskutiert
Kunstsoffkanister älter als 5 Jahre
von Winklhofer. 18.06.2019 17:04
Gefahrgut in China, jedoch nicht in der EU
von Jacob Madsen. 18.06.2019 09:43
UN3481 PI966 /Ersatzbatterien
von gefahrgutbaer. 17.06.2019 21:20
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2