Bekanntlich war die deutsche Fassung der IATA-Gefahrgutvorschriften über viele Jahre fehlerbehaftet, bedingt durch nicht konsequent professionelle Übersetzungsdienste.

Eva GlimscheSeit dem Jahr 2009 ist Frau Eva Glimsche, die als selbstständige Trainerin für die strober&partner gmbh tätig ist, von der IATA damit beauftragt, die jeweiligen Neuausgaben der IATA-DGR auf Fehler zu überprüfen und die verwendete Terminologie mit den anderen deutschen Gefahrgutvorschriften zu harmonisieren.

Der Storck Verlag Hamburg mit seinen Fachpublikationen gefährliche ladung und der gefahrgut-beauftragte hat dieses Projekt unterstützt und alle aufgerufen, die sich mit Gefahrgut im Luftverkehr beschäftigen, [color:"blue"]inhaltliche Übersetzungs- und Sinnfehler in der deutschen Fassung der IATA-Gefahrgutvorschriften[/color] hier bekannt zu machen und damit einen Beitrag zur Optimierung der jeweils nächsten Ausgabe der Vorschriften zu leisten.

Dieses Fehler-Forum hilft, Doppelarbeiten zu vermeiden und den einen oder anderen Problemfall öffentlich zu diskutieren.


Zur Systematik:

Wenn Ihnen nun ein inhaltlicher Fehler aufgefallen ist, der auf einer falschen Übersetzung beruht (d.h. in der englischen Fassung ist es sachlich korrekt) oder einen Sinnfehler in den englischen IATA-DGR, dann stellen Sie ihn bitte in das IATA-Fehler-Forum ein.



Beispiel 1:

Betreff: 4.3 - Numerische Querverweisliste

Text: UN2794 fehlt



Beispiel 2:

Betreff: 5.0.2.12.2

Text: Überschrift muss richtig heißen: "Absorptionsmaterial"

Im ersten Satz muss es richtig heißen: ... müssen
Innenverpackungen aus Glas, Steingut, Kunststoff oder
Metall
...


Die Einträge müssen natürlich nicht in blauer Schrift gemacht werden - das ist hier nur so gemacht, um zu zeigen, was wo eingetragen werden sollte.


Zuletzt bearbeitet von UHeins; 23.06.2017 08:15. Bearbeitungsgrund: Aktualisierung

Der Admin
----> Je geringer das Wissen, desto sicherer das Urteil <----