Gefahrgut-Foren.de
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 2 von 2 1 2
Re: AVV 120118 ein Gefahrgut? [Re: Ste_Ze] #33986 25.11.2022 12:39
Registriert: Oct 2020
Beiträge: 29
ATHI Offline
Spezi
Offline
Spezi
Registriert: Oct 2020
Beiträge: 29
Moin, Ihr habt ja anscheinend einen bestehenden Entsorgungsweg. Und ob der Transporteuer das nun als Gefahrgut fährt oder nicht wird sich für ihn kostentechnisch nicht großartig auswirken, es sei denn er muß einen riesigen Umweg fahren weil er irgendwelche Tunnel meiden muß. Und einen anderen Transporteur einsetzen, der vllt. ein bißchen günstiger ist...halte ich für sinnlos. Bei der Strecke sind das vllt. 200-300€ (vllt auch nicht). Auf die Tonne runtergebrochen wirkt sich das nicht viel aus, vor allem bei 4 Fahrten im Jahr. Wenns gut läuft würde ich da nicht dran drehen.


_________
Gruß
André
Re: AVV 120118 ein Gefahrgut? [Re: ATHI] #33987 25.11.2022 13:35
Registriert: Aug 2003
Beiträge: 1,206
Claudi Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Aug 2003
Beiträge: 1,206
Grenzüberschreitende Abfallverbringung?
Ist das formell geklärt - gefährlicher Abfall wird es vermutlich sein, Notifizierungsverfahren - gibt es das oder wurde das mal hinterfragt?

Re: AVV 120118 ein Gefahrgut? [Re: Biorta] #33994 28.11.2022 10:03
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,421
DJSMP Online
Held der Gefahrgutwelt
Online
Held der Gefahrgutwelt
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 1,421
Ursprünglich geschrieben von: Biorta
Hallo alle zusammen,
ich bin neu hier bei euch, und muss mich erst mal in alles reinfinden :-)
Ich habe aber bereits schon eine Frage. Es handelt sich um ölhaltige Metallschlämme ohne Vlies, AVV 120118
Ist dieser Abfall ein Gefahrgut oder nicht. Ich habe beides schon gehört.
Im Beförderungspapier ist die UN 3175, Abfall feste Stoffe, N.A.G
Nun sagte mir der Fahrer der das Material bei uns abholt, ich solle den Text noch ergänzen mit ABFALL NACH 2.1.3.5.5
Das Problem ist, jeder Fahrer der kommt erzählt was anderes.
Kann einer von euch Licht ins Dunkle bringen und mir weiter helfen?

Grüße
Biorta


Hallo zusammen, wenn ich den Faden richtig lese, dann ging es ursprünglich um zwei Gefahrgutfragen, nämlich ob
- die UN 3175 für ölhaltige Metallschlämme unter AVV 120118* (ölhaltige Metallschlämme (Schleif-, Hon- und Läppschlämme) korrekt ist und
- der Eintrag "ABFALL NACH 2.1.3.5.5" nun ins Beförderungspapier muss oder nicht

Als erstes möchte ich vorweg schicken, dass wir von hier aus nur Vermutungen anstellen können. Letztlich ist das Unternehmen des Threaderstellers für die Klassifizierung verantwortlich, nicht der Entsorger/Beförderer. Das Unternehmens des Threaderstellers ist abfallrechtlich Abfallerzeuger und gefahrgutrechtlich Auftraggeber des Absenders oder Absender (je nach Handhabung durch den Entsorger ;-)). SOmit besteht die Pflicht der Deklaration/Klassifizierung bei diesem Unternehmen. Und da hat der Fahrzeugführer erstmal gar nichts damit zu schaffen. Die Grundfrage ist also: Sind die Mitarbeiter des Unternehmens ausreichend geschult, um eine solche Klassifizierung (ggf. in Abstimmung mit dem Entsorger) vornehmen zu können oder nicht und ist bekannt, was 2.1.3.5.5 überhaupt bedeutet? Die Art der Fragestellung nährte da Zweifel in mir.

Ob man nun als UN 3175 einstuft oder doch als UN 3077 hängt von den Eigenschaften des Schlamms (Viskosität,...) ab. Am Ende ist es "nur" ein Abfall und da wird bei der Klassifizierung viel Schindluder getrieben (was mir der Hinweis auf 2.1.3.5.5 auch schon wieder bestätigt). EIne Einschätzung kann nur das Unternehmen des Threaderstellers vornehmen, Hierzu kann man natürlich den Input des Entsorgers dazu nehmen.

Genauso verhält es sich bei der Frage, ob man nun den Schlamm als "Zusammensetzung nicht genau bekannt" deklariert und den 2.1.3.5.5 nutzt oder nicht. Das entscheidet nicht der Fahrzeugführer. Das entscheidet der Absender. Und der einleitende Satz in 2.1.3.5.5 kling mir nicht so, dass der Entsorger hier als Absender auftreten soll. Denn der hat die Daten ja gar nicht. Aus der Praxis kann ich sagen, dass mich der Eintrag "ABFALL NACH 2.1.3.5.5" eigentlich bei jeder Überwachung mit Gefahrgut-Abfällen anlächelt, obwohl die Zusammensetzung sehr sicher bekannt ist. Da muss dann jeder selbst entscheiden, ob da interveniert wird oder nicht. Ich lasse es meistens laufen. Wie gesagt: Am Ende ist es "nur" Abfall. Und das höhere Gefahrenniveau mit VG II und der fehlende technische Name machen das in meinen Augen nicht unsicherer. Da ist die richtige UN-Nummer und Benennung das Maß der Dinge.

Seite 2 von 2 1 2

Moderator  urainer 

Wöchentlicher Gefahrgut-Newsletter

Wöchentlicher Gefahrgut-NewsletterWöchentlich die aktuellsten News vom Gefahrgut-Portal gefahrgut.de - mit dem Newsletter "ecomed-Storck Gefahrgut".

Suche

Aktuell wird diskutiert
UNECE - Verfolgung eines Themas
von DJSMP - 28.11.2022 17:05
Sicherheitsdatenblat
t nach VO (EU) 2020/878

von DJSMP - 28.11.2022 10:28
AVV 120118 ein Gefahrgut?
von DJSMP - 28.11.2022 10:03
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Newsletter | Impressum | Datenschutz | Datenschutz-Einstellungen
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.3