Gefahrgut-Foren von
 
vorheriges Thema
nächstes Thema
Thema drucken
Seite 3 von 3 1 2 3
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" [Re: Erwin Sigrist] #25612
13.10.2018 17:15
13.10.2018 17:15
Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
N
Nico Offline
Spezi
Nico  Offline
Spezi
N

Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
Hallo zusammen,

in der letzten Woche hat die österr. Gefahrgutkonferenz stattgefunden. Einer der Punkte war das CBT.
Die Austro Control hat uns mitgeteilt, dass erst vorletzte Woche ein Meeting stattgefunden hat und alle Länder das neue Trainingssystem bis 2021 umsetzen wollen. Es gab wohl nochmal den Versuch einiger Länder die PK's beizubehalten aber das wurde abgelehnt.

Noch sind einige Fragen offen. Das was uns präsentiert wurde findet ihr hier (etwas weiter unten, erst wurde darauf eingegangen was die gesetzlichen Änderungen für Auswirkungen haben):
http://www.gefahrgutkonferenz.at/downloads/2018/17_Aufsichtserweiterung_der_ACG.pdf

Soweit ich es verstanden habe soll es mal ein Grundmodul für alle geben. Noch ist nicht fixiert ob dieses mit einem Abschlusstest beendet werden muss. Ich finde das müsste es auf jeden Fall)
Dann gibt es 6 Befähigungseinheiten (CU's) die auf die Tätigkeiten der Teilnehmer abgestimmt sind. Die Behörde möchte, dass das Unternehmen festlegt welche Tätigkeiten der Mitarbeiter hat und welche Trainings daher benötigt werden. Bisher wird hier ja viel durch den Schulungsveranstalter beraten, das soll eher in die Unternehmen verlagert werden. (siehe Folie 15)
Die CU's sind sehr stark individualisierbar. Noch erschließt sich mir nicht so ganz wie das klappen wird. Wenn man sich das so theoretisch ansieht, kann sich aus dem System eine ziemliche Vielfalt an Trainings ergeben, was es aus meiner Sicht sehr schwierig macht. Das Trainings soll stark Job- und Praxisorientiert sein. Dazu muss ich aber als Schulungsveranstalter ins Unternehmen rein.

Es ist noch nicht festgehalten wie oft Schulungen wiederholt werden sollen. Ob ein 2 Jahresrythmus bleibt ist unklar. Zusätzlich zu den Schulungen kommen Assessments. Wer diese durchführen soll / darf / kann oder wie oft ist auch unklar. Was sind die Konsequenzen wenn das Assessment negativ ausfällt?

Ab Folie 22 wird aufgelistet was für Risiken, Herausforderungen und Vorteile man sieht.

Wir haben nach der Veranstaltung noch kurz mit der ACG gesprochen. Man hat wohl in den letzten Monaten bereits an diesen Trainings gearbeitet und zumindest für Österreich Trainings erstellt um diese in vor der Umsetzung zu testen und die Schulungsveranstalter zu Unterstützen. Ich bin sehr gespannt wie es hier weitergeht.
Bei kleinen Schulungen arbeite ich derzeit schon nach einem ähnlichen System. Mit kleinen Schulungen meine ich verkürzte PK1 /2 Schulungen die sich auf bestimmte UN-Nummern konzentrieren. ich habe einen allgemeinen Teil, der immer gleich ist und dann einen aufbauenden Teil (Modul) für die jeweiligen UN-Nummern. Voranging nutze ich das für Krankenhäuser (UN3373 UN1845 UN2800 usw.) oder Lithium Batterien und hier funktioniert das recht gut.
Ich kann's mir derzeit nur noch nicht für volle Schulungen vorstellen. Das Trainings bleibt dann wohl gleich und auf dem Zertifikat steht dann halt, hat Grundausbildung und CU1-6 absolviert oder so.

Im Februar findet ja in Hamburg das StorckSymposium statt bei dem das Thema auch auf der Agenda steht. Frau Mag. Böhm von der ACG, die auch diesen Vortrag gehalten hat, hat mir gesagt, dass sie das thema dort präsentieren wird.
Wenn von hier jemand anwesend sein wird, würde ich mich über ein Update freuen. Vielleicht erfährt man dann ja schon etwas mehr.
lg
Nicole


Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo man nachschauen kann.
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" [Re: Erwin Sigrist] #25613
13.10.2018 18:50
13.10.2018 18:50
Registriert: Jul 2011
Beiträge: 569
Bayern
M
M.A.T. Offline
Meister aller Klassen
M.A.T.  Offline
Meister aller Klassen
M

Registriert: Jul 2011
Beiträge: 569
Bayern
Hallo und Danke für den Bericht.
Ist das wirklich so gemeint, daß für jede einzelne Arbeit eine spezifische Schulung zu machen ist? Diese 6 Gruppen kann ich ja gut verstehen, aber darin dann variieren läuft doch drauf hinaus, daß es eine Vielzahl von leicht unterschiedlichen Schulungen gibt, für die man nicht alles standardisiert machen kann, oder?
Gruß
M.A.T.

Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" [Re: Erwin Sigrist] #25614
13.10.2018 19:07
13.10.2018 19:07
Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
N
Nico Offline
Spezi
Nico  Offline
Spezi
N

Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
Hallo Mat,

so hat es sich fast angehört. Das man in diesen 6 CU's dann noch schwerpunktorientiert schult um auf die Teilnehmer einzugehen und praxisorientierter zu schulen.

Man darf gespannt sein, was da kommt
Lg
Nicole


Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo man nachschauen kann.
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" [Re: Nico] #26011
10.01.2019 08:26
10.01.2019 08:26
Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
N
Nico Offline
Spezi
Nico  Offline
Spezi
N

Registriert: Mar 2018
Beiträge: 49
Wien
Hallo zusammen,

ich schieb das hier mal wieder hoch, mich würde interessieren, ob es in Deutschland schon etwas neues zu dem Thema gibt?

Ich habe zwar gesehen, dass im Dezember eine "Bekanntmachung über die Beförderung von gefährlichen Gütern im Luftverkehr und die Anforderungen an die Schulung der betroffenen Personen" veröffentlicht wurde, darin wird aber immer noch von Personalkategorien (17 Stk) gesprochen, dann wieder nur von den Inhalten von 12 PK's , weil das LBA keine Genehmigungen für PK 13-17 erteilt(?). Interessant finde ich, dass die PK6 länger dauert als eine PK 1 (War das in DE immer schon so?)
Lg aus Wien
Nico


Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo man nachschauen kann.
Re: Luftfracht-Schulungen: "Competency Based Training" [Re: Nico] #26041
16.01.2019 10:25
16.01.2019 10:25
Registriert: Dec 2004
Beiträge: 744
Sachsen
DJSMP Offline
Meister aller Klassen
DJSMP  Offline
Meister aller Klassen

Registriert: Dec 2004
Beiträge: 744
Sachsen
Eine PK 6 war in Deutschland schon immer länger als eine PK 1.

Nach meinem aktuellen Kenntnisstand werden wir in Deutschland, sofern das bei ICAO so durchgeht, ein System von Kategorien (wie man sie denn auch immer nennen mag) beibehalten. Es soll wohl für jeden Schulungsinhalt zwei Zeitansätze geben. Einen größeren Zeitansatz, wenn das Thema beim Teilnehmer vorkommt und einen geringen Zeitansatz, wenn das Thema beim Teilnehmer nicht vorkommt und damit nur kurz angeschnitten werden muss.

Seite 3 von 3 1 2 3

Moderator  UHeins 

Suche

Aktuell wird diskutiert
Schulung und Überwachung
von DJSMP. 18.01.2019 12:34
Faserverstärktes Klebeband
von PhilippE. 18.01.2019 11:09
Angabe Bruttomasse
von M.A.T.. 18.01.2019 08:37
Produkttipps

Präsentiert von
ecomed SICHERHEIT und Storck Verlag Hamburg
Marken der ecomed-Storck GmbH
www.ecomed-storck.de
Impressum | Datenschutz
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.6.2